Dienstag, 20.02.2024 10:03 von Jörg Schulte | Aufrufe: 190

Energietechnisch befindet sich die Welt im Umbruch

Forscher haben mit einer Fusion so viel Energie erzeugt wie noch nie.

Ein neuer Weltrekord wurde von Forschern in Großbritannien errungen. Mehr Energie zu erzeugen als aufgewendet wird, dies könnte in der Zukunft viele Energieprobleme lösen. Doch trotz des Erfolges in der europäischen Kernfusionsanlage Joint European Torus wird es noch ein langer Weg sein. 0,2 Milligramm Brennstoff wurden aus 69 Megajoule Energie gewonnen. Auch wenn die gewonnene Energiemenge so groß wie noch nie war, letztendlich wurde rund dreimal so viel Energie verbraucht als wie gewonnen. Energie aus Kernfusion zu gewinnen ist nun mal ein schwieriges Unterfangen. Ziel wäre es, ähnlich wie bei anderen Kraftwerken, im Fusionskraftwerk Wasser zu erhitzen und somit eine Turbine anzutreiben.

Doch vorerst muss die Energie noch konventionell erzeugt werden. In Deutschland etwa wurden im Jahr 2023 ungefähr 53 Prozent des Stromes aus erneuerbaren Energien gewonnen. Auf Erdgas und Braunkohle entfielen 16 beziehungsweise 17 Prozent. Rund 12 Prozent stammten aus der Photovoltaiktechnik und 27 Prozent aus der Windenergie. Insgesamt wurden in der EU erstmalig zwei Drittel des Stroms aus sogenannten sauberen Quellen erzeugt. Insbesondere der Einsatz von Speichern wird zu einer Steigerung der erneuerbaren Energien beitragen. Diese Speicher brauchen Rohstoffe wie unter anderem Lithium, Kobalt oder Nickel. Mit im Energiemix dabei ist die Atomenergie, die sich in vielen Ländern zunehmender Akzeptanz erfreut. Kein Wunder, dass der Uranpreis enorme Höhen erreicht hat und laut Experten weiter steigen wird.

Erfreulich ist diese Entwicklung etwa für Green Shift Commodities - https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/green-shift-commodities-ltd/ -. Dieses Unternehmen besitzt Nickel, Uran, Lithium, Vanadium, Neodym und Phosphor in seinen Projekten (Argentinien, Kolumbien, Ontario).

Auf Uran spezialisiert hat sich Cosa Resources - https://www.rohstoff-tv.com/mediathek/unternehmen/profile/cosa-resources-corp/ -. Im Athabascabecken in Saskatchewan verfügt Cosa Resources über aussichtsreiche Uranprojekte. 

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Cosa Resources (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/cosa-resources-corp/ -).

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.


Über den Autor

RSS-Feed


JS Research
Jörg Schulte betreibt die Internetseite js-research.de und beschäftigt sich speziell mit Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Zu den Unternehmen aus seiner Beobachtungsliste werden kontinuierlich Updates, Artikel über die Geologie und dem operativen Geschäft veröffentlicht. Dadurch sollen die Leser aktuelle Hintergrundinformationen erhalten, die sie anregen sollen, sich im Eigenstudium tiefer einzuarbeiten. Auf seiner Internetseite können Sie sich für den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter eintragen, der Sie zeitnah über aktuelle Geschehnisse zu Werten aus der Beobachtungsliste und dem Rohstoffmarkt informiert.
www.js-research.de
Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.