Sonntag, 28.01.2024 11:59 von Andreas Bernstein | Aufrufe: 360

DAX-Analyse am Sonntag: Besser als die Wall Street!

Der DAX steht vor der runden Marke von 17000 und seinem Allzeithoch. Eine starke Wall Street vor der FED-Woche zeichnete sich erneut ab. Was kann man dafür erwarten?

DAX holt auf und überholt die Wall Street

Zum Start der Wochenendanalyse gibt es wie gewohnt das Wochenfazit. Hierbei konnte der DAX seine Underperformance gegenüber der Wall Street in den Vorwochen etwas aufholen und mit 2,45 Prozent sogar bis auf wenige Punkte an die runde Marke von 17.000 Punkten und damit an das Allzeithoch ansteigen. Die Zusammenfassung ist hier verankert:

2024-01-27 Indizes Wochensaldo

Dabei stand im DAX bei dieser Erholungswoche immer wieder ein neuer Schub auf der Agenda, der sich nach Konsolidierungsphasen ergab. So wie in der Morgenanalyse vom 25.01.2024 skizziert, nutzte der DAX kleine Rückläufe für weiteren Schwung aus (Rückblick):

20240125 DAX Vorboerse

Auch negative Zahlen von Tesla am Mittwoch oder Intel am Donnerstag steckten die Marktteilnehmer dabei weg. Überschattet wurden sie von positiven Zahlen, wie eine SAP im DAX aufzeigte - der Wert markierte ein neues Allzeithoch.

Die Wochenzusammenfassung der Einzelaktien siehst Du hier - der Blick auf meine Research-Aktienliste findest Du im letzten Absatz der Analyse:

2024-01-27 DAX Aktien KW4 Fazit

Die Aufwärtsbewegung setzte übrigens in der Vorwoche bereits an dem Mittwoch an, als direkt auf die neuen Monatstiefs eine Erholung folgte. Dies kann als Ausgangspunkt für diesen Trendkanal skizziert werden:

20240127 DAX Xetra Wochenverlauf

Auf diesem Weg wurden erneut mehrere Kurslücken hinterlassen. Sie bieten Orientierung für das Trading Richtung Unterseite, sollte der Trend enden und erneut eine Umkehr anstehen. So war es auch bei den Kurslücken (GAP) auf der Oberseite im Abwärtstrend der KW2 des DAX:

20240127 DAX Xetra GAPs

Im Big Picture ist nach diesem Verlauf der letzte Abwärtstrend im DAX gebrochen, den wir optisch seit dem Allzeithoch konstruieren konnten. Genau dies könnte nun auch das entscheidende Kaufsignal sein, welches ein neue Allzeithoch zum Ziel hat oder zumindest das bestehende Allzeithoch:

20240127 DAX Xetra Allzeithoch

Kurzfristig ist dennoch am Montag auf die bestehenden Hochpunkte im Intraday-Verlauf des Freitags zu achten. Womöglich ist nach der negativen Nasdaq-Session vom Freitag auch hier noch einmal eine Konsolidierung zu finden. In Kombination mit dem Aufwärtstrend siehst Du daher meinen Arbeitsbildschirm aus dem MetaTrader heraus, welcher für mein Trading genutzt wird:

20240127_DE40CashXEM5_Aufwaertstrend

Blicken wir vor weiteren Details und Links zu meinem Trading noch auf die Wall Street.

Wall Street bremst Rallye erst am Freitag ab

Nachdem der S&P500 insgesamt 6 Handelstage in Folge gestiegen und damit das neue Allzeithoch mehrfach ausweiten konnte, bremste der Nasdaq als erster Index diese Bewegung wieder ab. Nach rund 700 Punkten ist dies durchaus "normal" und nicht tragisch. Es kann technisch sogar als Pullback an die letzten Hochs gewertet werden, insofern diese nicht unterschritten wird:

20240127 Nasdaq-100 Wochenschluss

Von einem Trendwechsel würde ich erst sprechen, wenn wir die markante Zone um 17.000 Punkten wieder unterschreiten sollten.

Im Dow Jones sah es ebenfalls sehr stark aus. Auch am Freitag zeigte er neue Allzeithochs und hält damit die Konsolidierungen auf der Unterseite sehr klein. Dort ist mit dem Setup "Pullback an alte Hochs" auch am Freitag wieder ein sehr spannendes Tradingsetup präsentiert worden:

20240127 Dow Jones mittelfristig

Im Vorfeld der FED-Sitzung am Mittwoch dürften Marktteilnehmer etwas nervös sein. Denn es soll zwar (ebenso wie bei der EZB) keine Zinssatzänderung geben, doch für die Zinssatzentscheidung im März wird ein Impuls erwartet. Zu diesem Termin stehen die Zeichen aktuell auf 46,2 Prozent für eine erste Zinssenkung:

2024-01-27 FED Watch Tool

Gern begleite ich Dich dort mit Trading-Ideen und entsprechenden praktischen Umsetzungen zu beiden Handelssessions.

Als Video wird es diese Analyse zum Handelsstart auf meinem YouTube-Kanal Bernsteins Börse zu sehen geben.

Livetrading DAX, Wall Street und das aktuelle Aktien-Research

Hier findest Du weitere Links, um die Ausführungen zu meinen Trading-Ideen des jeweiligen Handelstagen mit konkreten Angaben der Order neben dem Austausch in einem exklusiven Chat zu sehen: www.fit4finanzen.de/daxlive

20230806 Banner DAX live

Am Nachmittag pünktlich zur Wall Street Eröffnung gibt es ebenfalls einLivetrading unter www.fit4finanzen.de/wallstreetoder mit Klick auf das Bild - Start 15.25 Uhr:

Andreas Bernstein Livetrading WALL-STREET

Das Livetrading setze ich mit CFDs um und nutze folgenden Broker und Konditionen: www.fit4finanzen.de/jfd sowie das Handelstool Stereotrader

Für mittelfristige Ideen aus dem Aktienbereich kannst Du Dich zum Newsletter des Aktien-Research anmelden unter: www.fit4finanzen.de/aktienliste

Diese Analyse bekommst Du gern am Morgen direkt per Mail zugesendet nach Anmeldung unter: www.fit4finanzen.de/daxmail

Auf welche Termine ist zum Wochenausklang zu achten?

Termine zum Wochenstart 29.01.2024

Auch der kommende Wochenstart verläuft ruhig. Wir erhalten am Montag die Arbeitsmarktdaten aus Deutschland und den Bundesbank Monatsbericht.

Der Dienstag bringt dann mit dem BIP aus Deutschland deutlich mehr Schwung in den Handel. Gefolgt vom EU Verbrauchervertrauen und dem BIP der EU um 11.00 Uhr haben wir weitere Daten aus der Wirtschaft vorliegen.

Am Nachmittag folgen die JOLTS Daten zum US-Arbeitsmarkt und dann schon am Mittwoch die mit Spannung erwartete FED-Sitzung. Ich begleite diese gern wieder LIVE als Webinar!

Alle Eckdaten der anstehenden Termine sind hier aufgelistet:

2024-01-29 Wirtschaftsdaten

Alle genannten Termine mit den Prognosen habe ich aus dem Wirtschaftskalender entnommen. Weitere Infos und natürlich auch Meinungen von Referenten gibt es über den Tag gestreut im langen Twitch-Stream von FIT4FINANZEN.

Ab Dienstag gibt es auch wieder den Livetradingroom, der für Dich ganz einfach über www.fit4finanzen.de/webinarkostenfrei zu erreichen ist:

LiveTradingRoom mit Andreas Bernstein

Neue Quartalszahlen für die aktuelle Woche aus dem US-Handel gibt es ebenfalls. Nach den Banken kommen nun einige Technologieunternehmen mit ihren Bilanzen an die Öffentlichkeit, wie hier als Zusammenfassung verankert ist:

20240127 Earnings week

Damit wünsche ich uns im Handel vorab viel Erfolg.

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 64,44 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!


Über den Autor

RSS-Feed


Bernecker1977
Andreas Bernstein ist unter dem Pseudonym „Bernecker1977“ als Trader, Referent und Coach seit 2001 aktiv. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Mueller seine Erfahrungen in unterschiedlichen Community's und auf Präsenzveranstaltungen ein und ist somit Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Auf ariva.de analysiert er vorrangig den DAX mit Hilfe der Charttechnik. Weitere Informationen erhalten Sie in seinem Facebook-Kanal und auf seinem Blog www.bernecker1977.de
Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.