Die Skyline von Teheran der Hauptstadt und größten Stadt des Iran, das sowohl ein politisches als auch kulturelles Zentrum des Landes darstellt.
Montag, 15.04.2024 08:20 von wallstreet:online Zentralredaktion | Aufrufe: 81

Keine Eskalation erwartet: Irans Angriff auf Israel lässt die Ölpreise kalt

Die Skyline von Teheran der Hauptstadt und größten Stadt des Iran, das sowohl ein politisches als auch kulturelles Zentrum des Landes darstellt. ©iStock
Der Ölpreis ist nach dem unerwartet umfangreichen Angriff des Iran auf Israel nur kurzfristig hochgeschnellt. Wie geht es jetzt weiter?Der beispiellose Angriff des Iran auf Israel wirkte sich nur kurzfristig auf die Ölpreise aus. Nachdem sie direkt nach dem Angriff hochschnellten, ging es kurz darauf wieder abwärts. Für Entspannung sorgten Spekulationen über eine Eindämmung des Konflikts. Rohöl der Sorte Brent stieg nach Bloomberg-Daten zunächst um 0,7 Prozent auf 91,05 US-Dollar pro Barrel, fiel dann aber wieder auf etwa 90 US-Dollar zurück und notierte damit in etwa auf dem Stand vor dem Angriff. Der Iran hat am Wochenende mehr als 300 Raketen und Drohnen abgefeuert und damit zum ersten …
Jetzt den vollständigen Artikel lesen

ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Mehr Nachrichten zum Brent Crude Rohöl ICE Rolling-Preis kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News