Hakle ist insolvent – sind Konsumgüter-Aktien in dieser Krise nicht mehr sicher?

Donnerstag, 22.09.2022 11:07 von The Motley Fool - Aufrufe: 481

Eigentlich lautet eine beliebte Aktienempfehlung in Krisenzeiten, auf Konsumgüter-Aktien zu setzen. Also beispielsweise solche Werte wie Henkel (WKN: 604840) oder Beiersdorf (WKN: 520000). Denn ihre Produkte werden immer gebraucht, weshalb ihr Geschäft oftmals stabiler läuft und idealerweise sogar gute Dividenden abwirft. So weit die Theorie. Doch nun ist der Toilettenpapierhersteller Hakle insolvent – dabei ist Toilettenpapier der absolute Inbegriff eines Produkts, das immer gebraucht wird. Im März 2020 wurde es sogar zur inoffiziellen Corona-Krisenwährung. Hakle ist der zweitgrößte Anbieter im Markt und sollte nach der gängigen Vorstellung eigentlich in Krisenzeiten Sicherheit ausstrahlen. Die Insolvenzanmeldung kam daher für viele überraschend und könnte eine Frage aufwerfen: Sind Konsumgüter-Aktien gar nicht so krisensicher, wie alle immer sagen?

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Kurse

133,55
+0,45%
Beiersdorf Realtime-Chart
Henkel AG & Co. KGaA St Chart