Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild).
Freitag, 12.04.2024 17:05 von | Aufrufe: 437

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 12.04.2024 - 17.00 Uhr

Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild). pixabay.com

USA: Michigan-Konsumklima trübt sich ein - Inflationserwartungen steigen

MICHIGAN - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im April unerwartet deutlich eingetrübt. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima fiel zum Vormonat um 1,5 Punkte auf 77,9 Zähler, wie die Universität am Freitag nach einer ersten Schätzung mitteilte. Volkswirte hatten mit 79,0 Punkten gerechnet.

USA: Einfuhrpreise steigen stärker als erwartet

WASHINGTON - Die Preise von in die USA importierten Gütern sind im März stärker als erwartet gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat erhöhten sich die Einfuhrpreise um 0,4 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Bankvolkswirte hatten einen Anstieg um 0,3 Prozent erwartet.

ROUNDUP: Chinas Exporte deutlich gesunken - Handel mit Deutschland schwach

PEKING - Chinas Außenhandel hat nach Erholungszeichen zu Jahresbeginn und positiveren Signalen aus der Industrie im März wieder nachgelassen. Wie die Zollbehörde am Freitag in Peking mitteilte, sanken die Exporte verglichen mit dem Vorjahresmonat deutlich um 7,5 Prozent auf umgerechnet knapp 280 Milliarden US-Dollar (rund 262,2 Milliarden Euro). Die Importe gingen den Angaben zufolge um 1,9 Prozent auf etwa 221 Milliarden US-Dollar zurück. Analysten hatten den Exportrückgang geringer erwartet und bei den Importen sogar mit einem Plus gerechnet.

Spanien: Inflation beschleunigt sich stärker als gedacht

MADRID - In Spanien hat sich die Inflation im März stärker beschleunigt als bisher gedacht. Die nach europäischer Methode gemessenen Verbraucherpreise (HVPI) erhöhten sich zum Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent, wie das Statistikamt INE am Freitag in Madrid mitteilte. Eine erste Schätzung wurde um 0,1 Prozentpunkte nach oben korrigiert. Im Februar hatte die Teuerung 2,9 Prozent betragen.

EU-Finanzminister wollen Förderbank größere Rolle bei Sicherheit geben


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

LUXEMBURG - Die Förderbank EIB soll nach dem Willen der EU-Finanzminister ihre Investitionen in den Bereichen Sicherheit und Verteidigung ausbauen. Bei einem Treffen am Freitag in Luxemburg habe große Einigkeit darüber geherrscht, dass von der Europäischen Investitionsbank vorgelegte Pläne weiter verfolgt werden sollten, sagte der belgische Ressortchef Vincent Van Peteghem als derzeitiger Vorsitzender des Finanzministerrates. Konkret geht es dabei etwa um mehr Möglichkeiten für Investitionen in sogenannte Dual-Use-Güter. Dies sind Produkte, die zivil und militärisch verwendet werden können, beispielsweise Hubschrauber oder Drohnen.

Deutschland: Inflation schwächt sich weiter ab - Rate sinkt auf 2,2 Prozent

WIESBADEN - Gesunkene Nahrungsmittel- und Energiepreise haben die Inflation in Deutschland im März auf den niedrigsten Stand seit rund drei Jahren gedrückt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lagen die Verbraucherpreise im März um 2,2 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Die Behörde bestätigte damit am Freitag vorläufige Daten. Die Rate war damit so niedrig wie zuletzt im Mai 2021 mit ebenfalls 2,2 Prozent. Niedriger war der Wert zuvor im April 2021 mit 2,0 Prozent. Im Februar des laufenden Jahres hatte die Teuerungsrate noch bei 2,5 Prozent gelegen und im Januar bei 2,9 Prozent.

Britische Wirtschaft wächst auch im Februar

LONDON - Die britische Wirtschaft ist auch im Februar gewachsen. Gegenüber dem Vormonat erhöhte sich die Wirtschaftsleistung (BIP) um 0,1 Prozent, wie das Statistikamt ONS am Freitag in London bekannt gab. Analysten hatten im Schnitt mit dieser Entwicklung gerechnet. Der Zuwachs folgt auf ein Plus von 0,3 Prozent im Januar, das etwas stärker ausfiel als bisher bekannt.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jsl

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.