Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild).
Freitag, 08.12.2023 17:05 von | Aufrufe: 528

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 08.12.2023 - 17.00 Uhr

Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild). pixabay.com

ROUNDUP: US-Arbeitsmarkt entwickelt sich überraschend robust

WASHINGTON - Der US-Arbeitsmarkt zeigt nach wie vor keine größeren Anzeichen von Schwäche. Zwar hat sich der Beschäftigungsaufbau in den vergangenen Monaten tendenziell abgeschwächt. Er liegt aber immer noch auf einem soliden Niveau. Außerdem verringert sich die ohnehin niedrige Arbeitslosenquote, und die Löhne steigen deutlich. Ob die US-Zentralbank in einem solchen Umfeld schon bald mit Zinssenkungen beginnen wird, erscheint fraglich.

USA: Michigan-Konsumklima gestiegen - Inflationserwartungen deutlich gesunken

MICHIGAN - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im November aufgehellt und die Inflationserwartungen sind deutlich gesunken. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima stieg von 61,3 Punkten im Vormonat auf 69,4 Punkte, wie die Universität am Freitag nach einer ersten Schätzung mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt lediglich mit 62,0 Punkten gerechnet. Sowohl die Bewertung der aktuellen Lage als auch die Erwartungen der Verbraucher hellte sich auf.

ROUNDUP: Kein schneller Kompromiss über Wachstumspaket in Sicht

BERLIN - Ein schneller Kompromiss zwischen Union und Ampel-Koalition über ein milliardenschweres Wachstumspaket ist vorerst nicht in Sicht. Die Union sieht vor dem Hintergrund der Haushaltskrise derzeit keine Grundlage für ein Vermittlungsverfahren zwischen Bundesrat und Bundestag, wie Unionsfraktionsvize Jens Spahn am Freitag deutlich machte.

SPD fordert Krisenabgabe für Reiche und Reform der Schuldenbremse

BERLIN - Die SPD will Superreiche mit einer einmaligen "Krisenabgabe" zur Kasse bitten und für einen Umbau der Wirtschaft die Schuldenbremse reformieren. Das beschloss der Bundesparteitag am Freitag in Berlin. Im Gegenzug soll für 95 Prozent der Bevölkerung die Einkommensteuer sinken.

ROUNDUP 2: Spanische Wirtschaftsministerin soll EU-Förderbank EIB leiten


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

BRÜSSEL - Die spanische Wirtschaftsministerin Nadia Calviño soll künftig als Nachfolgerin des Deutschen Werner Hoyer die Europäische Investitionsbank (EIB) leiten. Darauf verständigten sich die Finanzminister der 27 EU-Staaten, wie der belgische Finanzminister Vincent Van Peteghem am Freitag in Brüssel sagte. Calviño ist die erste Frau, die der Bank mit Sitz in Luxemburg vorstehen wird. Die Personalie muss noch formell bestätigt werden.

ROUNDUP: Gesetzliche Kassen mit Defizit bis Ende September

BERLIN - Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) haben in den ersten neun Monaten dieses Jahres ein Defizit von 967 Millionen Euro verbucht. Maßgeblich dafür seien vorgegebene Abführungen aus den Kassenreserven zur Stabilisierung der gesamten GKV-Finanzen, wie das Bundesgesundheitsministerium am Freitag mitteilte.

COP28/Baerbock: China und Saudi-Arabien sollen für Klimaschäden zahlen

DUBAI - Außenministerin Annalena Baerbock hat Länder mit großer Verantwortung für die Klimakrise dazu aufgefordert, in den Finanztopf zur Abfederung von Klimaschäden in ärmeren Ländern einzuzahlen. Die Grünen-Politikerin sagte am Freitag in Dubai, "wirtschaftsstarke Kräfte wie Saudi-Arabien oder China" sollten in den internationalen Fonds einzahlen. Deutschland und die Vereinigten Arabischen Emirate hatten dafür zu Konferenzbeginn 200 Millionen US-Dollar zugesagt.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jsl

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News