DAX: Schwäche sollte sich fortsetzen!

Sonntag, 21.04.2024 10:44 von XTB - Aufrufe: 688

Die Bullen haben es in der zurückliegenden Handelswoche nur geschafft, den Index zu stabilisieren. Größere Erholungen konnten nicht abgebildet werden. Die kleineren Aufwärtsbewegungen hatten alle keine Substanz. Sie wurden immer wieder abverkauft. Solange es den Bullen nicht gelingt, den Index (auf dem h4 Chart) über die SMA20 zu schieben und nachfolgend auch verbindlich zu etablieren, solange sind die Bären im Vorteil.

  • Aktuelle DAX Analyse (Future-basiert) am 21.04.2024: Chartanalyse, Wochenausblick, Trading Setups und mehr – für aktive Daytrader

  • Aktuelle Nachrichten zum DAX Trading

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News

Kurse

18.490,07
-0,97%
DAX Realtime-Chart
Werbung

Weiter abwärts?

Kurzfristig positionieren in DAX
ME8BTW
Ask: 1,06
Hebel: 20,58
mit starkem Hebel
Zum Produkt
ME95XS
Ask: 30,86
Hebel: 5,19
mit moderatem Hebel
Zum Produkt
Smartbroker
Morgan Stanley
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: ME8BTW,ME95XS,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.
$logger->warn("fertig.m SKIPPED - kein Cookie"); # voruebergehend warn, nach Analyse auf Debug setzen