Marco Buschmann ist ein deutscher Politiker der FDP, der seit Dezember 2021 als Bundesminister der Justiz im Kabinett Scholz tätig ist.
Freitag, 24.05.2024 11:32 von | Aufrufe: 179

Buschmann macht neue Vorschläge für Bürokratie-Abbau

Marco Buschmann ist ein deutscher Politiker der FDP, der seit Dezember 2021 als Bundesminister der Justiz im Kabinett Scholz tätig ist. ©Freie Demokraten https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesjustizminister Marco Buschmann hat neue Vorschläge zum Bürokratie-Abbau gemacht. Der FDP-Politiker versprach am Freitag eine "spürbare Entlastung unserer Wirtschaft". Zu dem Verordnungsentwurf können sich jetzt Länder und Verbände äußern, bevor sich das Kabinett damit befasst.

Unter anderem sollen den Plänen zufolge Schwellenwerte für die Meldungen im Kapital- und Zahlungsverkehr steigen. Außerdem soll künftig eine elektronische Information über Zutaten und Verarbeitungshilfsstoffe bei Lebensmitteln ausreichen.

Insgesamt geht es um 25 Maßnahmen, die eine jährliche Entlastung der Wirtschaft im Umfang von 22,6 Millionen Euro bewirken sollen. Die Vorschläge dafür kommen aus den Ministerien für Wirtschaft, Arbeit, Landwirtschaft, Verkehr und Umwelt.

Der Vorschlag ist ein weiterer Baustein zur Umsetzung der Vorhaben zum Bürokratieabbau, die das Ampel-Kabinett hatte sich im vergangenen Sommer bei einer Klausur auf Schloss Meseberg beschlossen hatte./hrz/DP/ngu


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News