Meta Platforms ist ein globales Technologieunternehmen, das sich auf soziale Medien, virtuelle Realität und Augmented Reality konzentriert.
Freitag, 01.03.2024 21:44 von | Aufrufe: 440

AKTIEN IM FOKUS: Meta erreichen weiteres Rekordhoch - Gutes Umfeld stützt

Meta Platforms ist ein globales Technologieunternehmen, das sich auf soziale Medien, virtuelle Realität und Augmented Reality konzentriert. ©unsplash.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Aktien von Meta haben am Freitag in einem freundlichen Börsenumfeld ein weiteres Rekordhoch geschafft. Die Papiere der Facebook-Mutter erreichten bei gut 504 US-Dollar eine Bestmarke und gewannen zuletzt 2,5 Prozent auf 502,19 Dollar (Dollarkurs).

Der auf Rekordniveau notierende, technologielastige Index Nasdaq 100 stand zuletzt 1,4 Prozent im Plus. Nach wie vor werden die Börsen in den USA von der Aussicht auf eine lockere Geldpolitik und der Hoffnung auf gute Geschäfte im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) getrieben.

Sehr viele der von der Nachrichtenagentur Bloomberg erfassten Analysten raten zu einem Kauf der Aktien von Meta. In einer aktuellen Auflistung sprechen sich 64 Experten dafür aus. 8 Fachleute empfehlen, erst einmal auf der Seitenlinie zu verharren, und nur 3 Analysten plädieren für einen Verkauf.

Ein neutrales Votum hatte zuletzt Analyst Mirko Maier von der Landesbank Baden-Württemberg abgegeben. An Metas breitem Social-Media-Angebot mit den Plattformen Facebook (Facebook Aktie), Instagram und Whatsapp komme zwar kaum ein Werbetreibender vorbei. Zudem sollten solche Anwendungen den Nutzen für diese weiter steigern, die um Funktionen rund um Künstliche Intelligenz angereichert seien. Ein Damoklesschwert aber seien die drohenden regulatorischen Maßnahmen seitens der Europäischen Union und der US-Handelsbehörde.

Zudem reflektiert der Ausblick auf 2024 Maier zufolge die hohen Anforderungen der aktuellen und der geplanten KI-Anwendungen. So seien die Investitionsplanungen angehoben worden und die Einstellung von Mitarbeitern im KI-Umfeld dürfte mit höheren Personalaufwendungen einhergehen. Dies wiederum dürfte die Margenentwicklung bremsen.

Unter den sogenannten "Glorreichen Sieben" der aktuell am meisten diskutierten Technologiewerte in den USA ist Meta das einzige Unternehmen, das bislang zum Wochenschluss eine Bestmarke erreicht hat. Der KI-Prozessor-Spezialist Nvidia allerdings steht mit einem Plus von derzeit 3,6 Prozent kurz davor, ein weiteres Rekordhoch zu erreichen.

Der Software-Konzern Microsoft (Microsoft Aktie) und vor allem der Online-Riese Amazon weisen zwar ebenso wie Meta und Nvidia seit Jahresbeginn gerechnet Gewinne auf, müssen sich aber noch etwas strecken, um wieder ihre Höchststände zu erreichen.

Abgeschlagen auf den hinteren Rängen rangieren die Google-Mutter Alphabet , der Technologiekonzern Apple (Apple Aktie) und der Elektroautobauer Tesla . Sie notieren seit Jahresbeginn gerechnet im Minus und sind teils sehr weit von Rekordhochs entfernt.

Alle drei Unternehmen haben aktuell mit Herausforderungen zu kämpfen. So waren zuletzt Sorgen aufgekommen, dass der ChatGPT-Eigentümer OpenAI ein Konkurrenz-Produkt zu der Google-Suchmaschine entwickeln könnte. Apple gibt mit seinem iPhone-Geschäft schon länger keinen Anlass mehr für stürmische Begeisterung. Und Tesla spürt immer stärker die Konkurrenz aus Asien./la/he


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Kurse

155,43 $
-0,03%
Alphabet A Chart
181,24 $
-0,02%
Amazon Chart
494,12 $
-0,01%
Meta Platforms Inc. Chart
411,73 $
-0,03%
Microsoft Corp. Chart
840,37 $
0,00%
Nvidia Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zur Amazon Aktie kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News