Wissenschaftler bei der Arbeit in einem medizinischen Labor (Symbolbild).
Montag, 11.12.2023 18:20 von | Aufrufe: 1252

AKTIE IM FOKUS 3: Erneutes Morphosys-Kursfeuerwerk nach Pelabresib-Daten

Wissenschaftler bei der Arbeit in einem medizinischen Labor (Symbolbild). © SolStock / E+ / Getty Images http://www.gettyimages.de

(Neu: Kurssprung deutlich verstärkt, Hoch seit Januar 2022)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Gestiegene Zuversicht für eine Zulassung des Hoffnungsträgers Pelabresib hat am Montag der Morphosys (MorphoSys Aktie) -Rally einen kräftigen Schub versetzt. An drei schwächeren Tagen hatten die Papiere ihre Rally seit Mitte November zuletzt etwas relativiert, doch neue Studiendetails spielten nun den Optimisten in die Karten. Am Nachmittag passierte der Kurs die 30-Euro-Marke, aus dem Handel gingen die Aktien fast 35 Prozent höher bei 33,38 Euro.

Der Kurssprung reichte für den höchsten Stand seit Januar 2022 - und dies, obwohl die Aktien vor drei Wochen noch am Tief seit Anfang April standen. Seitdem haben sie sich mehr als verdoppelt.

Der Antikörperspezialist hatte auf einer Jahreskonferenz der US-Hämatologen detaillierte Studiendaten zu dem Blutkrebsmittel präsentiert, die die zuletzt wieder größer gewordene Hoffnung untermauerten. In einer Phase 3-Studie zeigten sich beim kombinierten Einsatz mit dem bisherigen Standard-Wirkstoff Ruxolitinib Verbesserungen bei allen vier Krankheitsmerkmalen der Myelofibrose, hieß es laut Mitteilung. Wichtig sei vor allem die Verringerung der Milzgröße, die in direktem Zusammenhang mit dem Überleben der Patienten stehe.

"Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Pelabresib und Ruxolitinib als Erstlinienbehandlung dieser schwerwiegenden Krankheit einen Paradigmenwechsel herbeiführen könnten", wurde der US-Hämatologe Raajit Rampal in der Mitteilung zitiert. Dies würde ein Umschwenken von einer kritischen in eine positive wissenschaftliche Grundauffassung bedeuten. Im November hatten erste Ergebnisse noch schwer enttäuscht wegen verfehlter Sekundärziele der Studie. Es folgte eine Achterbahnfahrt der Aktie.

Analysten äußerten sich in ersten Reaktionen positiv zu einer möglichen Markteinführung. Der JPMorgan-Experte James Gordon wies zwar auf unterschiedliche Wirksamkeitsprofile bei Patienten mit mittlerem und hohem Risiko hin. "Basierend auf der Gesamtheit der Daten sehen wir weiterhin gute Chancen, dass Morphosys die Zulassung für Pelabresib in der Patientengruppe mit mittlerem Risiko erhalten kann", betonte der Experte aber.

Auch Xian Deng von der UBS zog ein insgesamt positives Fazit. Für das Medikament sprächen bestimmte anämiebezogene Aspekte, die ein wichtiges Maß für Sicherheit und Lebensqualität bei Myelofibrose seien. Er schätzt das Spitzenpotenzial des Mittels auf 1,1 Milliarden US-Dollar. Einen möglichen Aktienwert, sollten diese Schätzungen zur Geltung kommen, sieht er bei 35 Euro. Auch er machte jedoch auf die Ergebnisse in der Hochrisiko-Gruppe aufmerksam, für die noch eine Erklärung fehle.

Gordon von JPMorgan schätzt das Spitzenumsatzpotenzial "auf mindestens eine Milliarde US-Dollar", sollte das Mittel eine Zulassung zur Behandlung von Patienten mit mittlerem Risiko bekommen. Dies einkalkuliert, sieht er sogar noch viel mehr Kurspotenzial als sein UBS-Kollege: Die Aktie könne dann 52 Euro wert sein und damit doppelt so viel wie aktuell, rechnete Gordon vor. Anleger müssten aber etwas Geduld und eine gewisse Risikotoleranz mitbringen.

Die Morphosys-Anleger blicken auf düstere zwei Wochen im November zurück, mit einem Kurseinbruch auf 14,52 Euro. Die Sekundärziele in der Testreihe hatten am 21. November eine tiefe Kurslücke aufgerissen und damit die zuvor schon begonnene Talfahrt der Aktien verschärft. In der Folge jedoch griffen die Anleger wieder zu und setzten darauf, dass das Mittel dennoch die US-Zulassung gegen die Blutkrebserkrankung erhalten könnte./tih/ag/mis/men


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Kurse

65,16
-0,06%
MorphoSys Realtime-Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zur MorphoSys Aktie kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News