Top-Thema

14.12.18
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Woche endet mit heftigen Verlusten

Aktien Frankfurt: Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind

Mittwoch, 18.07.2018 14:48 von dpa-AFX

Die Skyline von Frankfurt hinter der Innenstadt.
Die Skyline von Frankfurt hinter der Innenstadt. © typhoonski / iStock / Getty Images Plus / Getty Images
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute am Mittwoch die Gewinne vom Vortag aus und stieg am frühen Nachmittag um 0,61 Prozent auf 12 738,74 Punkte. Damit erreichte das Börsenbarometer wieder das Niveau von Mitte Juni.

Laut Börsianern wirkte unter anderem der positive Einfluss von US-Notenbankchef Jerome Powell nach, der den Märkten am Vortag schon einen Schub versetzt hatte. Powell hatte sich vor dem US-Senat positiv zur US-Wirtschaft geäußert und für Freihandel geworben.

Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es um 0,82 Prozent auf 26 900,69 Punkte hoch. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,86 Prozent auf 2876,07 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone zeigte sich ebenfalls freundlich.

Marktanalyst Frank Geilfuß vom Berliner Bankhaus Löbbecke ergänzte, dass die Anleger zur Zeit auf positive Geschäftszahlen der Unternehmen hofften. In den USA hätten die Konzerne bereits mehrheitlich gut abgeschnitten und unter anderem von den gesenkten Steuern in den Vereinigten Staaten profitiert.

Optimistische Prognosen von United Continental (Continental Aktie) und von EasyJet stützten ebenso wie der weiterhin schwache Ölpreis die Lufthansa-Aktie, . Sie legte an der Dax-Spitze um 2,6 Prozent zu.

Der seit längerem erwartete Umbau des Autozulieferes Continental konnte die Conti-Aktie nicht mehr befeuern. Die Hannoveraner vollziehen nun die Trennung in das Zulieferergeschäft, das Reifengeschäft und die Antriebssparte. Die Abspaltung Letzterer dürfte 350 Millionen Euro Kosten verursachen. Unmittelbar nach der Mitteilung stieg der Kurs um bis zu 4,5 Prozent, gab die Gewinne anschließend aber größtenteils wieder ab.

Die Papiere von Covestro (Covestro Aktie) stiegen um 2,3 Prozent auf 81,10 Euro. Sie profitierten von einer bekräftigen Kaufempfehlung der Commerzbank (Commerzbank Aktie), deren Kursziel von 110 Euro den Aktien rund 35 Prozent Aufwärtspotenzial einräumte.

Papiere der Software AG sackten am TecDax-Ende um 4,8 Prozent ab. Anleger monierten mit Blick auf die Ergebnisse im zweiten Quartal die enttäuschende Entwicklung bei Software für das sogenannte Internet der Dinge und im Geschäft mit der Vermietung von Software (Cloud).

Der Internetportalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Analyst Marcus Diebel von JPMorgan nannte die Übernahme zwar strategisch sinnvoll für Scout24, der Kaufpreis sei mit 285 Millionen Euro aber "nicht gerade günstig". Scout24 verloren 3,2 Prozent.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 0,18 Prozent am Dienstag auf 0,16 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,08 Prozent auf 141,56 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,23 Prozent auf 163,14 Punkte. Der Euro wurde zuletzt zu 1,1614 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1707 (Montag: 1,1720) Dollar (Dollarkurs) festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8542 (0,8532) Euro gekostet./bek/jha/

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---