Top-Thema

12:50 Uhr
ROUNDUP 2: Bahn und Gewerkschaft EVG einigen sich auf Lohnplus von 6,1 Prozent

Vinci-Aktie legt um 1,83 Prozent zu

Freitag, 12.10.2018 10:22 von ARIVA.DE

Baupläne neben einem Laptop (Symbolbild).
Baupläne neben einem Laptop (Symbolbild). © Paul Bradbury / OJO Images / Getty Images www.gettyimages.de
Im Wertpapierhandel liegt der Anteilsschein von Vinci (Vinci-Aktie) aktuell im Plus. Der jüngste Kurs betrug 77,90 Euro.

An der Börse hat sich heute die Vinci-Aktie zwischenzeitlich um 1,83 Prozent verteuert. Der Kurs des Papiers legte um 1,40 Euro zu. Die Aktie von Vinci kostet zur Stunde 77,90 Euro. Im Vergleich mit dem Gesamtmarkt steht das Wertpapier von Vinci gut da. Der Eurostoxx 50 (Eurostoxx 50) liegt derzeit um 0,72 Prozent im Plus gegenüber der letzten Notierung des vorigen Handelstages und kommt auf 3.232 Punkte.

Das Unternehmen Vinci

VINCI S.A. ist einer der weltweit größten Baukonzerne. Die Tätigkeiten umfassen Konzessionen und Baudienstleistungen. In Frankreich ist das Unternehmen Konzessionsnehmer und hat dort mehr als die Hälfte aller Autobahnkonzessionen inne. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete Vinci unter dem Strich einen Gewinn von 2,75 Mrd. Euro. Der Umsatz belief sich auf 40,2 Mrd. Euro. Investoren warten jetzt auf den 23. Oktober 2018. An diesem Tag will der Konzern neue Geschäftszahlen vorlegen.

Dies sind die meistgesuchten Aktien der vergangenen Tage

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Handelsplätzen rund um den Globus. Die folgende Tabelle zeigt, für welche Wertpapiere sich Nutzerinnen und Nutzer zuletzt auch interessiert haben.

So sehen Analysten die Vinci-Aktie

Der Anteilsschein von Vinci wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Jahreschart der Vinci-Aktie, Stand 12.10.2018
Jahreschart der Vinci-Aktie, Stand 12.10.2018
Die Deutsche Bank hat Vinci mit "Buy" und einem Kursziel von 100 Euro in die Bewertung wieder aufgenommen. Die Marktbefürchtungen über negative Einflüsse für den französischen Bau- und Infrastrukturkonzern etwa durch einen womöglich zu hohen Preis für die ADP-Übernahme seien übertrieben, schrieb Analyst Xavier Marchand in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Deshalb biete sich den Anlegern nun eine attraktive Investmentgelegenheit in einen Wachstumswert.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.