Top-Thema

16.02.19
GESAMT-​ROUNDUP 3/Verhärtete Fronten in München: Merkel rechnet mit Trump ab

Leichte Zugewinne bei der EON-Aktie

Dienstag, 12.02.2019 14:14 von ARIVA.DE

Ein Kraftwerk von Eon.
Ein Kraftwerk von Eon. © TBE / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de
Der Anteilsschein von EON (EON-Aktie) notiert heute fester. Zuletzt zahlten Investoren für das Papier 9,61 Euro.

Für das Wertpapier von EON steht gegenwärtig ein Preisanstieg 0,31 Prozent zu Buche. Die Aktie verteuerte sich um 3 Cent. Aktuell kostet die EON-Aktie 9,61 Euro. Gegenüber dem DAX (DAX) liegt die Aktie von EON damit im Hintertreffen. Der DAX kommt derzeit nämlich auf 11.139 Punkte. Das entspricht einem Plus von 1,13 Prozent. Der heutige Kurs von EON ist längst nicht der höchste in der Börsengeschichte des Wertpapiers. Genau 20,86 Euro mehr wert war das Wertpapier am 28. August 2009.

Das Unternehmen EON

Die E.ON SE ist eines der weltweit größten privaten Energieunternehmen. Zur Stromerzeugung werden regenerative und konventionelle Ressourcen genutzt. Daneben ist E.ON auch in der Erdgasförderung, im Strom- und Gashandel sowie im Netzausbau und Vertrieb tätig. Am 13. März 2019 lässt sich EON erneut in die Bücher schauen. Dann werden die neuesten Geschäftszahlen veröffentlicht.

Ein Blick auf ähnliche Aktien

  EON EnBW Energiekontor Engie MVV Energie RWE
Kurs 9,61 32,00 € 14,25 € 14,01 € 26,70 € 22,52 €
Performance 0,31 +1,27% -0,70% +0,61% +0,75% +2,22%
Marktkap. 21,2 Mrd. € 8,85 Mrd. € 208 Mio. € 34,1 Mrd. € 1,76 Mrd. € 13,0 Mrd. €

So sehen Experten die EON-Aktie

Der Anteilsschein von EON wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Jahreschart der E.ON-Aktie, Stand 12.02.2019
Jahreschart der E.ON-Aktie, Stand 12.02.2019
Das Analysehaus Jefferies hat Eon von "Hold" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 9,50 auf 8,20 Euro gesenkt. Die deutschen Versorger stünden vor schwierigen Zeiten, schrieb Analyst Ahmed Farman in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Zu den Belastungsfaktoren gehörten unter anderem die Unsicherheit beim Rückzug aus der Kohleenergie und Druck im Einzelkundengeschäft, woraus Risiken für die Konsensschätzungen resultierten.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.