Top-Thema

22:23 Uhr
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Wenig Dynamik vor langem Wochenende

Aktien New York Ausblick: Anleger wägen ab - Starke Zahlen versus Renditeanstieg

Mittwoch, 25.04.2018 14:53 von dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Anleger an der Wall Street dürften am Mittwoch zwischen starken Quartalsberichten auf der einen Seite und Zinssorgen auf der anderen Seite hin- und hergerissen sein. Zudem wird inzwischen zunehmend befürchtet, dass die Wirtschaftsdynamik im Jahresverlauf nachlassen dürfte. Wichtige Unternehmen aus den Bereichen Industrie und Technologie, die als Frühindikatoren für die weitere Entwicklung gelten, sehen das erste Quartal nämlich bereits als Top-Quartal für das gesamte Jahr an.

Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial gut eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart 0,07 Prozent höher bei 24 041 Punkten.

Die Rendite richtungsweisender zehnjähriger US-Staatsanleihen ist erstmals seit Januar 2014 wieder auf gut 3 Prozent geklettert. Ausschlaggebend dafür sind steigende Rohstoffpreise - vor allem für Rohöl. Das treibt wiederum die Inflationserwartungen nach oben und kann die US-Notenbank stärker unter Zugzwang bringen, die Leitzinsen rascher oder deutlicher anzuheben. Steigende Zinsen aber schmälern die Attraktivität von Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren.

Dagegen kamen von großen US-Konzernen weitere überwiegend starke Geschäftsberichte. Unter den Einzelwerten im Dow legten etwa die Aktien von Boeing (Boeing Aktie) vorbörslich bereits um 2,4 Prozent zu. Der weltgrößte Flugzeugbauer hat nach einem überraschend starken Jahresstart sein Ergebnisziel für 2018 nach oben geschraubt. Das Geschäft mit Passagierjets warf im ersten Quartal mehr Geld ab als gedacht.

Der im S&P 100 gelistete Chipkonzern Texas Instruments (Texas Instruments Aktie) konnte die jüngsten Sorgen der Anleger wegen einer womöglich schwächelnden Nachfrage zerstreuen. Mit seinen Verkäufen übertraf der Konzern dank einer hohen Nachfrage von Kunden aus der Industrie sowie der Automobilbranche die Erwartungen von Analysten. Vorbörslich ging es daher für die Papiere um 4,4 Prozent hoch.

Der LED-Hersteller Cree legte ebenfalls starke Zahlen vor, was zu einem vorbörslichen Plus von 8,9 Prozent führte. In seinem dritten Geschäftsquartal 2017/18 überzeugte er vor allem ergebnisseitig. Das Analysehaus Oppenheimer hob das Anlageurteil für die Aktie nun auf "Outperform".

Erfreut reagierten Börsianer vor dem Handelsstart auch auf das Zahlenwerk zum ersten Jahresviertel von Twitter . Der bis vor kurzem chronisch verlustreiche Kurznachrichtendienst hielt sich nun das zweite Quartal in Folge in den schwarzen Zahlen. Vor dem Handelsstart sorgte dies für ein Kursplus von 2,7 Prozent.

Comcast , die vorbörslich um 2,6 Prozent nachgaben, dürften dagegen weniger wegen der wie erwartet ausgefallenen Quartalsbilanz Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Der Fokus richtet sich vielmehr auf das wiederbelebte Bieterrennen zwischen dem TV-Mogul Rupert Murdoch und Comcast-Chef Brian Roberts am britischen Pay-TV-Markt. Der US-Kabelkonzern bestätigte das bereits Ende Februar angekündigte Gebot von 12,50 britischen Pfund je Anteilsschein des Bezahlsenders Sky. Damit wird Sky mit rund 22 Milliarden Pfund (gut 25 Milliarden Euro) bewertet. Sky informierte im Anschluss, die Empfehlung für die Offerte von Fox zurückzuziehen./ck/jha/