Top-Thema

22:36 Uhr
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Kursrutsch geht weiter - Jahresplus ausgelöscht

Aktien New York: Annäherung im Handelsstreit schiebt Dow über 25 000 Punkte

Montag, 21.05.2018 20:19 von dpa-AFX

Straßenschild der New Yorker Wall Street. (Symbolfoto)
Straßenschild der New Yorker Wall Street. (Symbolfoto) unsplash.com
NEW YORK (dpa-AFX) - Der Dow Jones Industrial ist am Montag zum ersten Mal seit Mitte März wieder über 25 000 Punkte gestiegen. Der Index legte zuletzt um 1,25 Prozent auf 25 023,31 Zähler zu. Am Wochenende hatten sich China und die USA in ihrem Streit um Handelspolitik angenähert.

Der marktbreite S&P 500 gewann zuletzt 0,78 Prozent auf 2734,00 Punkte. Der Nasdaq 100 stieg um 0,55 Prozent auf 6904,35 Zähler.

Beide Seiten seien übereingekommen, dass China künftig erheblich mehr amerikanische Güter und Dienstleistungen erwerben wolle, hatte es am Samstag in einer gemeinsamen Erklärung geheißen. Das Weiße Haus verbreitete sie in Washington zum Abschluss zweitägiger Verhandlungen. Auch der Schutz geistigen Eigentums wird erwähnt. China wolle seine bestehenden Gesetze einschließlich des Patentrechts ergänzen, hieß es. Das Papier nennt allerdings keine Zahlen, Zeiträume oder Einzelheiten.

General Electric waren mit einem Aufschlag von 3 Prozent zweitbester Wert im Dow. Der US-Industrieriese fusioniert seine Zugantriebssparte GE Transportation mit dem Zugausrüster Wabtec. GE soll nach Abschluss des Zusammenschlusses einen Barerlös von 2,9 Milliarden Dollar (Dollarkurs) erhalten, wie die Unternehmen am Montag mitteilten.

MB Financial sprangen um mehr als 13 Prozent nach oben. Das in Chicago beheimatete Finanzinstitut ist mit der Übernahme durch den Branchenkollegen Fifth Third Bancorp (Fifth Third Bancorp Aktie) für 4,7 Milliarden Dollar in bar und Aktien einverstanden. Dessen Aktienkurs sackte um fast 8 Prozent ab.

Campbell Soup und Snap wurden von Analystenkommentaren bewegt. Die Papiere des Lebensmittelkonzerns verloren knapp 2 Prozent, nachdem die Experten von Bank of America/Merrill Lynch zum Verkauf der Titel geraten hatten.

Für den Entwickler der Snapchat-App gab es von MoffettNathanson hingegen lobende Worte. Der Aktienkurs legte daraufhin um 1,5 Prozent zu./he