Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 1644  1645  1647  1648  ...

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Beiträge: 265.349
Zugriffe: 17.989.065 / Heute: 1.593
Goldpreis 1.495,59 $ -0,16% Perf. seit Threadbeginn:   +91,03%
 
CPURaucher:

@henricco62

 
12.09.11 20:33
Eurobonds sind gestorben ! Haste das nicht mitbekommen, das S&P diese mit CCC irgentwas bewerten würde ?
Letztes Wochenende kam diese Meldung.Der Strohhalm wurde zerbrochen bevor er überhaupt gezogen wurde.
Diese Rettungsinsel wurde versenkt bevor dort angelegt werden konnte.

mfg CPU
Original Geier.:

Nachtrag

 
12.09.11 20:34
Dekt daran, wenn man euch am Tage X das Fell über die Ohren zieht. Ihr wurdet nicht falsch beraten, sondern wart nur gutgläubige Geschäftspartner von  x + x + x +x

Manno - das muss ich mir merken! Geht  - leider nicht, denn ich bin und bleibe ein Ehrenmann privat wie geschäftlich. Leider eine aussterbende Rasse.

Wo kämen wir in einer "parasitären Gesellschaft" denn hin, wenn man weiter Treu und Glauben verpflichtet wäre, in altem Kaufmanns-Stil

Also mein Vater hat es vom Großvater gelernt und übernommen, ich von meinem Vater und meine Söhne von mir. Was kommt wohl danach?
henricco62:

@CPURaucher

 
12.09.11 20:37

Doch sicherlich habe ich das gelesen! Das ist aus meiner Sicht aber nur eine Nebelkerze, die mit ihrem Rauch verhindern soll, dass wir uns weiter gegen die €-bonds sperren. ein einfacher Trick, um den Dampf aus dem Kessel zu nehmen. Bisher ist alles realisiert worden, was unsere "Elite" strikt von sich gewiesen hat. Nur meine Meinung.

henricco62:

1800 US$

 
12.09.11 20:50

Bin ja gespannt, ob die 1800 US$/Unze heute halten.

5000 im Dax und 1800 im Gold, da ist unser Verlust doch echt gering.

Betrachtet man bei Kitco die Parallelitäten zu den Vortagen, dann könnte man meinen, dass zu den gleichen Tageszeiten auch immer die gleichen Institutionen den Goldpreis rauf- oder runterjagen. Ein freier Markt müßte eigentlich anders aussehen.

http://www.kitco.com/charts/popup/au24hr3day.html

Original Geier.:

Stuft sie endlich ab ....

3
12.09.11 21:00
Die griechische Krankheit schwächt Frankreichs Banken
12.09.2011, 13:35 Uhr

Zitat:

... Das starke Engagement in Griechenland bringt den französischen Großbanken massive Kursverluste. Die Société Générale versucht, mit Radikalmaßnahmen zu beruhigen, ebenso Politiker und Notenbanker - doch vergebens. ...

weiter:
www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/...banken/4600764.html

Wenn ich drei und drei zusammen zähle ist das der Grund warum Gold heute, morgen und übermorgen so gedrückt wird.

Hier geht es schon lange nicht mehr um: Angebot und Nachfrage regelt den Preis.

Das Gute zu allerletzt, alle werden sie in die Grütze fahren.

Allein die Vorfreude darauf, kann man mit Gold und Silber nicht wirklich bezahlen.

Kommt Zeit kommt Crash - Total-Crash. Exitus und aus die Maus.

Lieber ein Ende mit Schrecken , als Schrecken ohne Ende. Oder legt jemand Wert drauf mit fuffzig aussortiert zu werden. Der Weg in Armut bis neunundsechzig ist verdammt lange. Dagegen ist eine Privatinsolvenz mit sieben Jahren, ja Erholungsurlaub dagegen.
henricco62:

keine Zinsen

2
12.09.11 21:02

Es ist einfach nicht mehr auszuhalten, wie die Phrasendrescher der Mainstream Medien, Gold im Nebensatz erwähnen und die alte Leier: bla...bla..bla... keine Zinsen, kann man nicht essen etc. dem Dummvolk aufs Brot schmieren. Nach der Devise; jede Dummheit wird zur Wahrheit, wenn man sie nur oft genug wiederholt.

http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/...us-den-Schuldenstaaten.html

clray:

Weitere Thesen gegen Gold

 
12.09.11 21:15
Nehmen wir mal an, das mir zuvor genannte genannte Gegenargument stimmt, und Gold müsste erst bei "zig Dausend" stehen, damit die Zentralbanker zusammen mit Hedge-Fonds Kasse machen und die problematischen Schuldenberge reduzieren bzw. mit ihrem Kapital woanders hin wegziehen können.

Hier also zur allgemeinen Ermunterung und Festigung der eigenen Kaufabsichten noch ein paar Überlegungen gegen Gold...

1. Gemeinsam für alle Märkte ist, dass es besser und schlechter informierte Teilnehmer gibt, wobei die erstgenannten dazu tendieren, den letztgenannten ihr Geld aus der Tasche zu ziehen. Zu welcher Gruppe werden wohl die kleinen Privatleute gehören, die heute angeregt durch Hiobsbotschaften der Presse Gold kaufen oder sich für überschlau halten, weil sie einige wenige Parolen über Gold auswendig gelernt haben? Und warum sollten die einigen besser informierten Parteien die zunehmende Partizipation von der dummen Masse nicht zu ihrem Gunsten ausnutzen?

2. Selbst in guten alten Feudalzeiten war der Besitz von Gold nicht als Investition sondern bestenfalls als Mittel zur Sicherung von Liquidität anzusehen. So brauchte man neben Gold bewaffnete Leute, um dasselbe zu beschützen und andere zu knechten, und natürlich auch Knechte und Land, die arbeiten sollten. Wer nur oder hauptsächlich Gold hatte, der wurde entweder schnell mit Gewalt davon getrennt oder musste es ausgeben, um die anderen Güter und Dienstleistungen zu erwerben. Übertragen auf heutige Zeiten muss man sich fragen, warum ausgerechnet Gold wertvoller als die produktiven Assets (Aktien oder auch Anleihen, die Zinsen aus produktiver Arbeit abwerfen) sein sollte.

3. Die dämmlichen "Gold ist Geld" und "Goldwert ist über Tausende Jahre lang stabil" Parolen sind wenig überzeugend. Es reicht auszurechnen, was man über die letzten hundert Jahre mit einer Unze Gold hätte erwerben können, um festzustellen, dass es zuwider der verbreiteten Meinung nicht immer ein gleich guter maßgeschneiderter Anzug war. Eigentlich reicht es, die verrückten Preisbewegungen der letzten Monate anzuschauen, um es zu begreifen, dass Gold keinen stabilen Gegenwert in anderen materiellen Gütern besitzt, sondern ähnlich zu anderen Rohstoffen durch Angebot und Nachfrage bepreist wird.

Vielleicht klärt ja einer von euch auch diese Rätsel auf!
rs4tom:

meine Einschätzung zu Gold

 
12.09.11 21:16
sollten die 1800 $ nicht halten gehts erstmal kräftig nach unten. Richtung 1700 und vielleicht noch weiter. Die 1800 stellen aus meiner CT-Sicht momentan eine wichtige Marke dar.
(Verkleinert auf 70%) vergrößern
Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt! 438624
Original Geier.:

@ciray

5
12.09.11 21:23
Vielleicht klärt ja einer von euch auch diese Rätsel auf!

Aber gerne "Intelligenzbolzen außer Dienst."

Mit drei Sätzen:

Seit es Gold gab, parallel zu Papierwährungen, konnte man immer umtauschen. Gold gegen Papierwährungen. Umgekehrt, wenn eine Papierwährung ihr Verfallsdatum erreicht hattte - NIE!
CPURaucher:

@henricco62

 
12.09.11 21:23
Eher anders herum würde ein Schuh draus werden.Wenn sie die Eurobonds mit AA+ bewerten würden könnte dies als Argument herhalten.Da sie diese aber nur mit knapp über Ramsch (D) bewerten würden, wären die Zinsen extrem hoch.

Irgentwie haste da einen Denkfehler, oder ich verstehe die Logic dahinter nicht.


mfg CPU
henricco62:

Im Nebensatz: EM kaufen

 
12.09.11 21:29

http://www.welt.de/finanzen/article13600490/...als-Lehman-Pleite.html

Experten empfehlen Anlegern, ihre Depots mit Short-Produkten auf die Aktienindizes und den Euro sowie mit Edelmetall-Positionen abzusichern.

Gute Nacht für Heute

henricco62

henricco62:

@CPUraucher

 
12.09.11 21:38

Ich gehe davon aus, dass diese Ramsch Ankündigung geblöfft ist. Weshalb sollten denn die Eurobonds von vornherein Ramschstatus haben. Da liefen im Hintergrund entsprechende Absprachen und wenn es dann zeitlich soweit , dann werden die Bewertungen schon passend gemacht. Meine Meinung, nicht alles glauben, was da geschrieben wird.

Die Eurobonds werden kommen "alternativlos" als "ultima ratio". Unsere Mutti kriegt das schon gebacken! Keine Sorge. auch wenn vielleicht ein anderer Name für die Sozialisierung der Schuldenbonds gefunden werden muss.

Guats Nächtle

pfeifenlümmel:

Mal wieder ein Bildchen

 
12.09.11 21:39
Dow-Gold Verhältnis wird wohl noch fallen, wobei allerdings zwei Möglichkeiten zu beachten sind:

1) Der Preis von Gold steigt weiter stark gegenüber dem Dow.
2) Der Dow fällt stark gegenüber dem Gold.

In beiden Fällen können aber beide Preise steigen oder fallen, nur der eine stärker als der andere.
(Verkleinert auf 67%) vergrößern
Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt! 438639
Börsensieger:

@clray

4
12.09.11 21:39

Drehen wir doch den Spieß mal um. Was ist so toll an Papierwährungen die nichts aber auch schon durch gar nichts gedeckt sind. Die nur aus Vertrauen zu gesetzlichen Zahlungsmittel erhoben wurde.

Tut mir leid in der heutigen Zeit vertraue ich nur sehr wenigen, aber zu aller letzt kommt der Staat oder sagen wir es besser der Politik.

Nun komm streng dich an. Was ist so Prima an Papierwährungen. Ich bin ganz Ohr.

Der Zinseszinseffekt ist das achte Weltwunder.
Wer eine Wahrheit verbergen will, braucht sie nur offen auszusprechen - sie wird einem ja doch nicht geglaubt.
Walton:

@clray

7
12.09.11 21:41

zu 1.  Ja ,warum eigentlich nicht?

zu 2.  Ich habe einen Panzer in der Garage, direkt hinter dem Burgraben, um meine 40 Tonnen zu schützen.

zu 3. Ich geh mit einem Silbertaler Holz kaufen. Du heizt mit Papier. Bei mir ist´s länger warm!

Ilmen:

@henricco62: keine Zinsen bei Gold

4
12.09.11 21:42

Empfehle den Gold-Motzern:

sollte der Euro wertlos werden,

dürfen Sie den Euro in rauen Mengen verspeisen.

Sinnvolle Entsorgung durch die treuen Euro Trottels?

Altes KSK-Sparbuch 1935-1956 RM-DM Filmlänge 4,47min.
http://www.youtube.com/watch?v=ePnbVVntJaQ
pfeifenlümmel:

zu #138

 
12.09.11 21:54
1980 stand Dow/gold auf einem niedrigen Wert. Der Dow hatte eine lange Seitwärtsbewegung hinter sich und Gold explodierte. Hier der chart zum Dow:
(Verkleinert auf 46%) vergrößern
Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt! 438656
Börsensieger:

Wenn sich der Grieche währt

4
12.09.11 21:56

Protest gegen Sparprogramm - Streik der Finanzbeamten

 

Der Widerstand in Griechenland gegen das Sparprogramm der Regierung  hat am Montag mit einem Streik von Finanz- und Zollbeamten zugenommen.  Die Gewerkschaft der beim Energieversorger beschäftigten Mitarbeiter  kündigte zudem an, sie werde nicht zulassen, dass der Stromversorger als  Steuereintreiber eingesetzt werde.

 

Die Regierung wollte eine neue Steuer über die Stromrechnung  eintreiben lassen, weil die Finanzbehörden als nicht effizient gelten.  Zwei Milliarden Euro soll die neue Abgabe in die Staatskassen spülen.  Die Regierung nannte die Drohung der Gewerkschaft inakzeptabel.

www.manager-magazin.de/politik/...schaft/0,2828,785835,00.html

Anm.: So langsam aber sicher wird der Staat Handlungsunfähig. Mal gucken wie das weiter gehen soll?

Der Zinseszinseffekt ist das achte Weltwunder.
Wer eine Wahrheit verbergen will, braucht sie nur offen auszusprechen - sie wird einem ja doch nicht geglaubt.
abi.1:

es ist egal

2
12.09.11 21:59
es ist egal gold auf wieviel dolar fällt ! wiel wichtiger ist, daß alle male mehr wert und sicherer als dolar und euro ist !
und hier behaupte ich bis monats-ende werden wir 2000 $/oz zu sehen bekommen !
ich frage mich auch wer ist überhaupt auf gold aktien ( papier ) intressiert ? alle wollen nur physischem gold und nicht stück papier. oder ?
clray:

@Börsensieger

 
12.09.11 22:12
Dein Argument ist kein Spießumdrehen, denn ich setze mich doch nicht für Existenzsicherung durch Papierwährungen ein. Ich wundere mich nur, warum ihr ausgerechnet diese eine Währung (Gold) besitzen möchtet, statt z. B. Eigentumsrechte an Firmen, die wirklich von Menschen begehrte und auch überlebensnotwendige Güter produzieren können.

Zu den vorherigen Äußerungen füge ich noch hinzu:

Von wem kauft ihr wohl euer Gold? Wer ist so "dumm", euch diese wertvollste Währung heute noch zu verkaufen? Ich bezweifle, dass es ungewaschene Kleinanleger sind, die gerade ein wenig Papierbargeld benötigen.

Wer auf die allerältesten Werte setzen möchte (als ob das Alter einer Idee bei Investitionen irgendeine positive Rolle spielen würde), der sollte lieber Acker kaufen (Landwirtschaft ist deutlich älter als Gold) oder Waldflächen (Jäger und Sammler gab es noch davor). Doch irgendwie macht kaum jemand große Werbung für diese Sachwerte. Aus gutem Grund - sie sind nur so viel wert, wie viel nachgefragte produktive Nutzung man aus ihnen schöpfen kann; doch selbst mancher Inder oder Chinese bevorzugt ein iPhone oder einen BMW vor einem Stück Kuh oder Nüssen. Nur mit Gold soll es irgendwie anders sein. Die Aktien fallen, das Gold steigt - das ist äußerst seltsam, außer wenn man annimmt, dass Gold zu einer Mode geworden ist.
Börsensieger:

@clray

8
12.09.11 22:42
Ich wiederhole mich nur ungern. Aber Aktien sind keine Sachwerte. Wer den scheiß in die Welt gesetzt hat gehört heute noch gesteinigt. Schau sie dir doch mal die schönen AG`s. Verschuldet bis obenhin. Hatte auch einge Links vor paar Tagen reingestellt. Einfach mal zurück blättern. So gut wie alle DAX Unternehmen sind faktisch pleite. Und warum um alles in der Welt sollte ich eigentümer einer Pleite Firma werden wollen. Einfach mal Aktiva und Passiva gegenüberstellen. Dann weisst du auch wer die wahren Besitzer der AG`s sind. Und das sind die Anleihen besitzer. Die sitzen ganz ganz vorne. Erste Reihe. Und so manchen dämmert es schon, brauchst ja nur die Kurse ansehen. Die meisten AG`s vornehmlich im dax sind HeadgeFonds die noch irgendwas mit produzieren.

Für mich sehen Sachwerte anders aus. Lass sie erstmal fallen. Dann kaufe ich sie auch wieder. Aber erstmal warten was überhaupt noch übrig bleibt. Gold mag nicht immer die beste Anlageform sein. Es gibt Zeiten für Aktien, es gibt Zeiten für Anleihen, auch Zeiten für Immobilen keine Frage. Aber und das ist das Entscheidende es gibt eben auch Zeiten da muss man in EM investiert sein. Alles zu seiner Zeit.
Der Zinseszinseffekt ist das achte Weltwunder.
Wer eine Wahrheit verbergen will, braucht sie nur offen auszusprechen - sie wird einem ja doch nicht geglaubt.
Dyus:

Ich hab mal eine Frage ..

 
12.09.11 22:44

... zum Thema Deflation.

Wie würde sich der Goldpreis entwickeln in einem Deflationären Umfeld (global)? Es gibt leute die sagen das Gold seine Kaufkraft trotzdem halten könnte, ich sehe jedoch nicht ein warum das der Fall sein soll.

Bei einer Deflation drehen meiner Meinung die Spielregeln für Gold sozusagen um 180 Grad.

 


Börsensieger:

Und noch was zu Anleihenbesitzern

3
12.09.11 22:51
Das Gleich gilt für z.B. Griechenland oder andere Staaten. Stellt euch mal vor Greichenland würde sein Tafelsilber verkaufen. Alos alle Unternehmensbeteiligungen sprich der komplette Staatsbesitz. Geht das überhaupt? Stellt sich den keiner die Frage ob das rechtlich überhaupt machbar ist. Ich sage ganz klar NEIN. So geht es nicht. Warum. Die bisherigen Staatsschulden bzw. Staatsanleihen sind verbrieftes Recht auf das Vermögen des Staates. Und jetzt kommt einer daher und meint ein zweites mal das ganze verkaufen zu können. Das wäre das Gleiche ich hätte z.B. ein Haus das mir gehört. So jetzt nehme ich ne Hypothek auf und verkaufe das Haus an einen Dritten ohne ihm zu sagen das das Haus schon der Bank gehört. So nicht Freunde und das realisieren mittlerweile auch schon einige. Schuldentilgung wie im Fall Griechenland durch verkauf von Staatsvermögen geht nicht.
Der Zinseszinseffekt ist das achte Weltwunder.
Wer eine Wahrheit verbergen will, braucht sie nur offen auszusprechen - sie wird einem ja doch nicht geglaubt.
Silbergirl80:

Hallo Goldgemeinde

7
12.09.11 23:06

Hi Leute,

habe eine Menge BM's bekommen und auch nochmal nachgedacht bei 1-2 Bier. Es stimmt, ich sollte mich in der Tat nicht wie ein "Girlie" aufführen und das wegstecken können. Diese Forum und das Thema Gold bewegt mich viel zu sehr um drauf zu verzichten. Einige Leute scheinen meine Beiträge ja auch wirklich zu schätzen. Und ich bin ja auch lernfähig, werde mal ein paar Gänge runterschalten und versuchen wie es "biowolke" ja schrieb nicht mehr so einnehmend zu sein. Also wer austeilt muss auch einstecken können, das stimmt schon.

@ clray [ #41132]

Auf den ersten Blick sind deine Argumente im Prinzip ja garnicht so schlecht das muss ich erstmal konstatieren.Nimmt man deine Anhaltspunkte für richtig sind diese zumindest schlüssig. Allerdings gehst du aus meiner Sicht in allen 3.Thesen von falschen Tatsachen aus. Ich gehe daher auf alle 3.Punkte wie du es gewünscht hast ein.

1. Das mit den besser und schlechter informierten Marktteilnehmern, zumindest ihre bloße Existenz stimmt. Auch das die erstgenannten auf Kosten der letzteren versuchen sagen wir mal "nett" zu ihrem Vorteil zu partizipieren. Aber dann schreibst du das durch die Hiobsbotschaften der Presse die "kleinen" und "uninformierten" Marktteilnehmer nun losrennen würden und Gold kaufen. Dies suggeriert ja erstmal korrekt das die "Schafe" von den "Füchsen" gefressen werden. Soweit passt das ja noch. Aber ich lese auch Mainstream-Nachrichten um mir einen Überblick zu verschaffen. Die meisten "Qualitätsmedien" raten immer noch vom Gold ab (Preis viel zu hoch jetzt & bringt keine Zinsen etc...!) Ausserdem was macht denn der kleine uninformierte Mann? Bei den "Internetbetrügern" Gold kaufen oder beim Händler/Bank? Nein, sie durchsuchen die Schmuckschatulle nach etwas was sie "versilbern" können (man beachte nur das gute alte deutsche Wort "versilbern" als Äquivalent zum "verkaufen"! Das macht der uninformierte kleine Mann. Ein Vorposter am Wochenende berichtete ja von seinen Eindrücken beim EM-Händler. Wie er dachte "Guck dir die Schafe an, sie verhöckern noch das bissle Mini-Mini Sicherheit was sie haben!") Wo du eine Blase sehen willst ist doch immer noch das Gegenteil der Fall. Und wenn der uninformierte kleine Mann sein Gold verhöckert, dann würden die informierten/smarten doch deiner These nach genau das Gegenteil tun (Wie sollten sie auch sonst partizipieren durch ihren Vorsprung an Information als Produkt ihrer geistigen Arbeit der Informationsbeschaffung?). Also auf den Punkt gebracht halte ich deine Markteinschätzung für falsch. Die meisten Menschen sind als Zinssklaven wegen ihrer Schulden in ihrem Handeln wohl kaum noch liquide genug ca.1320 Euro für eine Oz Gold physisch anzulegen welche sie durch deine genannten Medien ausserdem in allergrößten Bevölkerungsteilen für hochspekulativ halten.

2. Die gute alte Feudalzeit. Das Gold/Silber damals die einzig verfügbaren Zahlungsmittel waren das unterschlägst du einfach um deine These zu stützen. Ausserdem handelt es sich soziologisch beim Feudalismus um ein sog. Hybridmodell. Es ist Gesellschafts wie auch Wirtschaftsordnung in einem lieber clray. Das macht einen feinen doch sehr relevanten Unterschied zu unseren heute isoliert zu betrachtenden Gesellschafts und Wirtschaftssystemen (das darfst du dir auch für Punkt.3 vormerken bzw. im Hinterkopf behalten, ich geh darauf ein!) Du schreibst hier das da jemand auf einem Berg von Gold sitzt. Reden wir hier nicht gerade über das mhd. Nibelungenlied und den Protagonisten Siegfried ist es doch mehr als illusorisch das jemand einfach so zu diesem Berg Gold/Silber kommt. Wer Gold hatte der wurde schnell davon getrennt und musste es hergeben schreibst du?  Die Kernfrage ist doch wie kam man zu Gold? Ím Feudalismus gibt es den Lehnsherren und den Lehnsmann. Das Verhältnis gab es zwischen Adeligen (z.B. Fürst-Baron) wie auch vom niederen Adel zum Bauern/-Handwerker (Bürgertum in sog. freien Reichsstädten wie Aachen z.B. war wiederum ein anderes parallel existierendes Gesellschaftsmodell) Es gab bidirektionale Treueschwüre an die man sich bei Todesstrafe halten musste.  Der Bauer/-Handwerker leistete seine Abgaben in der absoluten Regel nie in Gold/Silber. Er hat es mit seinen Produkten beglichen beim niederen Adel (Werkzeug, Lebensmittel oder aber Dienstleistungen sog. Frohndienste!) Das damals bereits alle mit ghel (Geld) Warenaustausch trieben ist eine "Mär"! Das lernt man so vereinfacht zwar in der Schule im Geschichtsunterricht, aber das entspricht nicht der Wahrheit (hier fängt ja schon die Konditionierung des heutigen "Bürgers bzw. besser "Bürgen" an an Geld zu glauben!).Ich habe diese Märchen in der Schule auch gehört, aber heute bin ich da schon ein wenig "schlauer". Der niedere Adel machte das Business (er hatte auch das Münzrecht also Fiskales Hoheitsrecht!). Er sorgte für den Schutz der Lehnsmänner (Bauern/Handwerker) und stellte das Land zur Verfügung (was er vom Hochadel erhielt auch als Lehen erhielt!), dafür musste der niedere Adel (Ritter) wiederum seinen Eid schwören und sich zum Kriegsdienst auf eigene Kosten rüsten und wappnen (wofür er seine Lehnsleute wiederum mit Abgaben belegte (Steuern gab es in der Form nicht, es war der sog. "Zehnte" der ihm Zustand per Reichsgesetz!) (kleine Anmerkung von mir, netter Steuersatz oder?) Warum ich auch hier soweit aushole? Gold/Silber in nenneswertem Umfang hatte heute wie damals nur der Adel (heute halt der Geldadel!) Aufgrund des Gesellschaftsmodells war der Schutz dieser Vermögenswerte vor dem "Pöbel" nie das Problem. Das Militär wurde zu grossen Teilen aus den Lehnsleuten rekrutiert (es gab keine stehenden Heere wie wir sie kennen im Feudalismus lieber clray!) Aus o.g. Gründen ist deine Argumentation daher hinfällig.

Noch was? Fällt euch was auf? Das ist das was ich immer meinte mit das der Mensch sich nicht weiterentwickelt hat. Es ist heute nur mit anderen Namen und höherer Produktivität aufgrund der Maschinen doch immer noch genauso. Das Papiergeld für den Pöbel der sich eben wegen diesem zerfleischt (Das und alleine das ist ja die Schweinerei des aus dem nichts geschaffenen "FIAT" Geldes und Zinseszinseffekts, wie das Spiel "Die Reise nach Jerusalem *lach*). Sachwerte (Immo, Gold, andere Luxusgüter) und politischer gesetzgebender Einfluss für den Adel. Nach unten so abgesichert das da ja auch niemand durch kommt (Vita-B) ausser mal eine Katzenberger und andere C-Promis die dem Pöbel durch Massenmedien wirksam vorgeführt werden das es doch geht (selbes Prinzip wie Lotto!) dazu noch Religion und du hast dein Opium was das gesellschaftliche Gefüge kittet. Und du glaubst echt das der kleine Mann gerade Gold kauft und es eine Blase ist? Das gab es nicht vor 500 Jahren, das gibt es heute nicht und wenn der kleine Mann nicht wie 1789 am 14.Juli (das ist übrigens auch der Grund warum in Frankreich niemals die Rente mit 69 kommen wird und 35 Stunden Woche die Regel ist, die Leute lassen sich das da nicht wie in Deutschland bieten!) mal aufwacht und richtig auf den Putz haut, dann auch in 500 Jahren nicht! Ja Gold ist schon faszinierend, wie man es auch dreht und wendet es ist in Wahrheit der Dreh und Angelpunkt unserer modernen Kultur! Womit wir zu Punkt. 3 kommen.

3. Die dämlcihe Gold ist Geld und Goldwert stabil Parolen sind aber richtig mein lieber, das haben hier zig Leute schon mehrfach vorgerechnet und diese Rechnungen stimmen kaufmännisch einfach. Da kannst du dich drehen und wenden wie du auch wilst. Aber auch bei Punkt.3. hast du wieder auch ein bissle Recht und zwar auf den Zeitraum bezogen den du nennst (100 Jahre!) Ach herrlich, du lieferst mir direkt die Argumente, das ist wie als Stürmer vorm leeren Tor zu stehen, echt.

Also du sagst das man in den letzten 100 Jahren eben nicht den viel zitierten Anzug von gleichbleibender Qualität bekommen hat. Du hast ja so Recht lieber clray das glaubst du garnicht, wie Recht du damit hast. Aber was ist denn die Ursache? Ok es sind keine hundert sondern 98 Jahre aber immerhin. Im Jahre 1913 wurde nämlich die ach so böse FED gegründet (bzw. wiedergegründet, es gab ein Intermezzo mal im 19.Jahrhundert wo es die schon gab, aber da wollten US-Bürger die "Bankster" abfackeln und das Ding wurde dicht gemacht, na warum denn wohl clray? Seitdem spielen die Alchemisten und das ziemlich erfolgreich. (Für interessierte empfehle ich die Lektüre des Buches " Das Monster von Jackyl Island" und nein es ist bewiesene Geschichte und keine Verschwörungstheorie, es war einfach eine historisch belegte Verschwörung die zu der Gründung unter diesen Parametern führte!)

Seitdem und wegen 2.Weltkriegen & Börsencrash und Rezession sowie weiterer fiskalpolitischer Harakiri-Modellen (Schumpeter der die österreichische Nationalbank an die Wand gefahren hat und von meinem "Prinzipal" dafür sogar heute verehrt wird (er ist sein Vorbild!), soviel zu "Dr".Akademikern!)) und ökonomischer Geisterfahrten (Kaynes/Gesell) etc.)   war der Goldpreis dann natürlich nicht mehr stabil. Dann Korea und Vietnam die mit einem Goldgedeckten System niemals zu führen gewesen wären. Never, glaube mir (Gold macht ein Volk stabiler und friedlicher, der Goldstandard war auch einer der Gründe warum die USA bis 1898 aussenpolitisch nie aggiert haben, es lohnte nicht!, ganz simpel) Ausserdem hatten sie noch unerschlossene Ressourcen, warum also expandieren? Da sah es im "alten" Europa ganz anders aus! Ausserdem gab es ein Goldverbot unter Rosevelt!

Dann kam Bretton Woods II quasi Anfang der 70'er (Das ursprüngliche Abkommen war ein Dikat der US-Regierung unter den Kriegswirren für die sog. "Allierten". Nixxon verweigerte den Umtausch von USD in Gold. Damit war der Weg frei zum ungehemten Schuldenmachen und dem grössten sozialökonomischen Experiment deren Endphase wir gerade erleben.

So und nun erkläre du mir aber mal wie man unter solchen Parametern einen soliden Goldpreis hinbekommt? Da die Goldpreisbindung ja nicht mehr existierte und wie du es ja auch wieder selber schreibst (Danke), es aberwitzigerweise als Rohstoff/Commodity definiert wurde (Wobei gerade einmal 10% der Jahresproduktion weltweit von Gold eben diesem Zwecke zufliesst!). Das die Zentralbanken um dieses Experiement zu tarnen (Goldpreis ist das Fieberthermometer des Währungssystems!) dann dazu führt das man nurnoch einen H&M Anzug + Hemd und Krawatte und aus dem Schuh-Treff die billigsten Lederschuhe rauschleppen kann? Man muss schon aussehen wie ein Lehnsmann (dazu der Verweis von Punkt.2) daher auch der Spruch "Kleider machen Leute".

Aber ist ja wieder nur alles Nonsens was ich da gerade schrieb und bestimmt eine Verschwörungstheorie. Ja liebes Publikum, so unfassbar komplex und wiederum super simpel ist die Natur unseres Lieblings Gold! Es ist das Metall welches auf Gedeih und Verderb mit unserer Kultur und Geschichte verflochten ist, darum wird es auch gerade wieder so bekämpft und manipuliert. Gold ist die Ausnahme im "Markt" (wir haben keinen Markt, ich ging bereits auf die Geschehnisse am 1.September 2011 um 16:00 in Frankfurt/London/New York und den EM's ein!). Gold ist heute nurnoch soviel Wert wie der Geldadel also der eigentliche Besitzer es gerade will, zu ihrem Vorteil gegenüber den Lehnsleuten ähhhh. Bürgern. Ist doch toll wo jeder Dahergelaufene meint ein "Herr" oder jede Tussi meint eine "Frau" zu sein, oder?(googelt mal was die Anreden so eigentlich bedeuten soziologisch, ihr werdet fasziniert sein!) So leicht manipuliert man Menschen.

"Niemand ist hoffnungsloser versklavt, als der der glaubt frei zu sein, es aber nicht ist " (J.W.Goethe)

 

 

 

 

 

 

 

 

Ilmen:

Mal etwas zum Nachdenken: lustiges oder lausiges?

 
12.09.11 23:12

Seite: Übersicht ... 1644  1645  1647  1648  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Goldpreis - Gold Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
347 265.348 "Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!" maba71 harcoon 01:30
59 3.687 Silber - alles rund um das Mondmetall Canis Aureus Canis Aureus 22.08.19 14:39
26 13.447 Gold und weitere interessante Anlagemöglichkeiten. spgre Elazar 22.08.19 14:18
2 74 Die besten Gold-/Silberminen auf der Welt Bozkaschi Bozkaschi 21.08.19 16:53
12 3.244 Barrick Gold 2.0 Meiertier1 phre22 21.08.19 09:19

--button_text--