Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 1686  1687  1689  1690  ...

Der USA Bären-Thread

Beiträge: 138.164
Zugriffe: 15.664.261 / Heute: 58
S&P 500 3.008,7 -0,07% Perf. seit Threadbeginn:   +106,15%
 
Der USA Bären-Thread Malko07
Malko07:

Ohne AIG wäre

34
23.04.09 16:49
die Deutsche Bank längst tot und nicht nur sie. So blecht eben der US-Steuerzahler zum Teil für den Schaden, der im Ausland angerichtet wurde und zwar erheblich. Pleite gehen lassen kann die US-Administration AIG nicht. Im Pleitefall könnten die US-Banken massenweise einpacken. Nur den ausländischen Banken keine Versicherungsleistungen mehr zukommen zu lassen, würde einen Währungs- und Wirtschaftskrieg auslösen, der die USA mit in den Abgrund reißen würde. Man muss schon ein starker Verschwörungsanhänger sein um zu glauben sowas wäre geplant gewesen. Viele können sich einfach nicht vorstellen wie beklopft menschliche Organisationen sehr oft sind. Einzelne Intelligente haben in derartigen Organisationen keine Chance. Wenn sie jedoch die notwendige Bauernschläue besitzen, schweigen sie ausreichend lange und tun zwischenzeitlich etwas für sich selber.
Der USA Bären-Thread Contrade 121
Contrade 121:

Spekulationswahn

10
23.04.09 16:49
Es wird gezockt, was das Zeug hält. An solchen Aktionen sieht man ganz genau, wie die Banken handeln: billiges Geld leihen, mittels Staatsgarantien die Bonität aufrechterhalten, und statt Kredite an die Unternehmen zu reichen, wird übelst gezockt. Verständlich vor dem Hintergrund, dass damit höhere Gewinne erzielt werden können. Unverständlich vor dem Hintergrund, dass die Banken/Regulatoren nichts, aber rein gar nichts gelernt haben.

Bsp. aktuell: MAN AG wird wie die Sau durchs Dorf getrieben.  Kurssprung um satte 25% seit letzter Woche, das ist schon ein Wort. Wenn der Markt dreht, abverkaufen und gleichzeitig Short-Positionen aufbauen. So macht man Geld.
Der USA Bären-Thread splint
splint:

Malko, wie Friedrich Nietzsche sagte:

15
23.04.09 17:05
"Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel."
Der USA Bären-Thread C_Profit
C_Profit:

FDIC: The Next Big Bailout

5
23.04.09 17:43

FDIC Woefully Underfunded; Problem Institutions Soar (klick)

 
 

The latest

Quarterly Banking Profile

shows something most of us inherently knew: The FDIC is ill prepared for more bank failures.

Deposit Insurance Fund (DIF) Ratio Collapses

Inquiring minds are investigating the Deposit Insurance Fund (DIF) Ratio.

 

■ The DIF Balance Declines by $16 Billion, and Insured Deposits Grow by 4.6 Percent in the Fourth Quarter

 

■ DIF Reserve Ratio Declines to 0.40 Percent

 

■ Twenty-Five Insured Institutions Fail During the Year; Another Five Insured Institutions under the Same Holding Company Receive Assistance

 

The reduction in the DIF during the quarter was primarily due to $17.6 billion in loss provisions for actual and anticipated insured institution failures. For all of 2008, the DIF balance fell by $33.5 billion (64 percent), primarily because of $40.2 billion in loss provisions.

 

The DIF’s reserve ratio equaled 0.40 percent on December 31, 2008, which was 36 basis points lower than the previous quarter. During 2008, the reserve ratio decreased by 82 basis points, from 1.22 percent at year-end 2007. The December figure is the lowest reserve ratio for a combined bank and thrift insurance fund since June 30, 1993, when the reserve ratio was 0.28 percent.




Problem Institutions and Failed/Assisted Institutions

click on chart for sharper image

Voltaire: „Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.“
Der USA Bären-Thread C_Profit
C_Profit:

Somebody will have to be thrown under the bus,

6
23.04.09 17:51

sehr gelungener Kommentar (bezieht sich auf 42197)

Posted Thu Apr 23, 10:09 am ET
Posted By: Dirk van Dijk, CFA

Highlights include Citigroup Inc. (C), Bank of America Corp. (BAC),
KeyCorp (KEY) and Fifth Third Bancorp (FITB).

Even before the FDIC gets into the business of insuring loan to the
PPIP (there will be no losses there, according to their accountant
Lewis Carroll), it looks like the fund is in pretty bad shape. As a
percent of insured deposits, it fell to 0.40% at the end of the fourth
quarter from 0.76% at the end of the third quarter, and 1.22% at the
end of 2007.

Since then, 26 banks have failed -- the same number as in all of 2008.
The year-end reserve ratio for the fund was the lowest since the
second quarter of 1993, at the tail end of the S&L debacle (back then,
banks and S&L’s had separate funds, but on a combined basis).

Given the failures so far this year, there is no doubt in my mind that
the reserve ratios have declined sharply since the end of last year.
Clearly we have not seen the end of bank failures this year. You
should count on at least one FDIC pizza party each week for the rest
of the year
. At the end of last year there were a total of 252 banks
that were listed as troubled by the FDIC, up from 76 at the end of
2007 and 50 at the end of 2006.

The assets of troubled institutions has grown even more quickly, to
$159.4 billion at the end of 2008, from $22.2 billion at the end of
2007 and just $8.3 billion at the end of 2006. The FDIC historically
has been very hesitant about putting banks on the list, for example,


none of the biggest disasters of 2008 (Indymac, WAMU, Wachovia) were
on the list at the end of 2007. Thus, it is likely that this list
significantly understates the problem.

None of the big 19 currently undergoing the so-called "stress tests"
are on the list.  If the results of the tests come out and they say
that all 19 passed with flying colors, the whole world will rightfully
yell WHITEWASH.

The AP story yesterday said that the tests are going to take a harder
line on whole loans than on securitized investments. This makes no
sense to me, except from a political gamesmanship point of view.

Somebody will have to be thrown under the bus, and since it can’t be
Citigroup (C) or Bank of America (BAC), it will probably be KeyCorp
(KEY) or Fifth Third (FITB). That would be the only reason to be
tougher on whole loans (largely held by the regional banks) than on
the securitized stuff (MBS, CDO etc). After all, with a whole loan,
the banker probably even knows who the borrower is, not so true with
the securitized stuff.

If one puts any sort of reasonable loss expectations from the PPIP, it
is clear that the FDIC will soon be insolvent. Don’t worry, I’m not
trying to start a run on the banks -- your checking account will still
be there if your bank goes under (up to $250,000). However, the FDIC
will need an emergency loan from the Fed or a bailout from Congress to
make sure that happens.

I have no doubt that such funding would come through. However, it is
likely to be the next big ticket bailout coming down the line, and it
will probably be a doozy.

Voltaire: „Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.“
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

Chart des Tages

11
23.04.09 18:14
- oder besser: Hammerchart der letzten Dekaden
(Verkleinert auf 51%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 229080
Der USA Bären-Thread splint
splint:

C_Profit, In 2009 jede Woche Bankenpleiten.

5
23.04.09 18:24
Der Kapitän des Narrenschiffs hat mich für solche Aussagen vor zwei Monaten noch zurechtgewiesen. ;-)
Der USA Bären-Thread Andreano
Andreano:

The great depression ahead von Harry S. Dent

2
23.04.09 19:05
How to prosper in the crash that follows the greatest boom in history.

Hat jemand von euch diese Buch gelesen? Habt ihr ne Meinung dazu?

Danke Andreano
Der USA Bären-Thread C_Profit
C_Profit:

@ Andreano ich hab vor mir

6
23.04.09 19:33
auf dem Schreibtisch Paul C. Martin  "Cash   Strategie gegen den   Crash" ...
von 1985 vor mir liegen. (war schon ziemlich angestaubt)  Und das was man liest, gleicht erstmal den Texten die wir nicht mehr hören können, und glauben sowieso nicht.
z.B.: Economists Don't see Threats to Economy
       Government Now Has Tools To Avert Any Collapse

Samuelson, Burns, Milton Friedman    ...Crashs und Depressionen gehören endgültig der Vergangenheit an...
Was für ein Trottel muss man sein, um einen Nobelpreis zu bekommen oder Fed Chef zu werden, fragt man sich.

Das wird erst erklarbär, wenn man alles als Teil eines Planes begreift.
Voltaire: „Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.“
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

Goethe ist schuld

8
23.04.09 21:17
an dem ganzen Schlamassel! Dies ist die Quintessenz intensiver Recherchen zu den Hintergründen der Finanzkrise:

In 2001 hatte sich die Riege der Wallstreet Finanzchefs einträchtig in einem elitären New Yorker Club versammelt, um einen besonderen Tag zu feiern, der in frankophonen Ländern "bon jour" heißt, den die Bänker aber in "Bonus Day" umgemünzt hatten. Viele klagten über die Dürftigkeit der aktuell erhaltenen Boni. Da meldete sich der CFO von Goldman Sachs zu Wort: "In an ancient German guy´s poem, called ´The Zauberlehrling´, I found a magic spell that could solve this unbearable problem." Danach trug er die betreffende Zauberformel auf Englisch vor, um seinen Kollegen deren Inhalt zu verdeutlichen, wies jedoch darauf hin, dass die Formel natürlich nur auf Deutsch wirksam sein könne.

Hier das Original:

Und nun komm du alter Besen,
Nimm die schlechten Lumpenhüllen!
Bist schon lange Knecht gewesen:
Nun erfülle meinen Willen!

"Auf zwei Beinen stehe,
Oben sei ein Kopf,
Eile nun und gehe
Mit dem Wassertopf!
  Walle! walle
  Manche Strecke,
  Dass zum Zwecke
  Wasser fließe
  Und mit reichem, vollem Schwalle
  Zu dem Bade sich ergieße."

"Oh, dear, but that´s not our purpose. We don´t need water for a bath, we need money"! wandte der CFO von JP Morgan Chase ein. "I think, there shouldn´t be a big problem. We only need making a very small changement", insistierte der CFO der Bank of America, der etwas Deutschkenntnisse hatte, "we could replace "Wasser" by "Money" and "zu dem Bade" by "in uns´re Taschen".

"That´s a stroke of genius (genialer Einfall)!" riefen alle aus und applaudierten stehend. Und so wurde die große Geldschwemme in Gang gesetzt. Die Sache hatte allerdings einen klitzekleinen Haken: Der CFO der Goldmänner hatte in der Zauberformel statt "Kopf" "Kropf" notiert, so dass der Geld spendende Homunculus oben ein kropfähnliches Blasengebilde erhielt. So kam es, wie es kommen musste: Im Kropf sammelte sich immer mehr "bad money" (Schulden) an, und die Eimer gaben immer weniger "good money" her. Aber diese Veränderung bemerkten die Zauberlehrlinge des Kapitalismus noch lange Zeit nicht, da ihre Boni selbst dann noch reichlich flossen, als ihre Firmen schon am Tropf der Allgemeinheit hingen. Nun hängt der "Kropf" den Unternehmen wie ein Mühlstein am Hals und breitet sich zu einem nationalen und internationalen Krebsgeschwür aus, das immer wieder neue Nahrung erhält.

Wo ist der "alte Hexenmeister", der dem Monster Einhalt gebieten könnte?
Der USA Bären-Thread Reinyboy
Reinyboy:

Nee, Wernerherzog ist schuld,....

7
23.04.09 21:29
..immer wenn er kaufte gings rasant runter,......
Je genauer du planst, umso härter trifft dich der Zufall
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

Ein guter Artikel

5
23.04.09 21:48
www.economist.com/opinion/PrinterFriendly.cfm?story_id=13527685
Der USA Bären-Thread splint
splint:

FTD: Die ungeliebte Schaeffler

4
23.04.09 22:10
Interessante Schilderung der Vorgänge auf der Hauptversammlung von Conti.

www.ftd.de/unternehmen/industrie/...Schaeffler/504493.html?p=1
Der USA Bären-Thread wawidu
wawidu:

Rettung des DOW

11
23.04.09 23:02
Der DOW-Kurs wurde heute im Wesentlichen über Handelsaktivitäten in BAC (plus 6,8 % - 555 Mio. shares) und JPM (plus 4,1 % - 35,5 Mio. shares) in den letzten 45 Handelsminuten "gerettet". Besonders interessant finde ich den 1-Minute-Chart von JPM!
(Verkleinert auf 90%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 229125
Der USA Bären-Thread C_Profit
C_Profit:

da kannten sicher einige schon

3
23.04.09 23:39
AXP  Ergebnisse. Da BAC sehr credit card belastet ist hat sich wohl Erleichterung breit gemacht,
Voltaire: „Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.“
Der USA Bären-Thread TurboLuke
TurboLuke:

gut beobachtet

7
23.04.09 23:39
wie immer, wawidu.
es lohnt auch ein Blick auf SRS, den ultra-short RealEstate.

Verhält sich seit längerer Zeit als guter Taktgeber (invers versteht sich)
(Verkleinert auf 80%) vergrößern
Der USA Bären-Thread 229129
Mein Blog:
turboluke.wordpress.com/
Der USA Bären-Thread permanent
permanent:

what ever story they tell........

5
23.04.09 23:47

Current DateTime: 02:44:05 23 Apr 2009
LinksList Documentid: 19746125
Expiration DateTime: 4/23/2009 2:45:05 PM
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Chrysler schon nächste Woche unter Chapter-11?

8
24.04.09 00:03

Stock market awaits Ford's results; Chrysler help questioned
Chrysler reportedly could file for Chapter 11 bankruptcy protection next week

By Kate Gibson, MarketWatch
Last update: 5:07 p.m. EDT April 23, 2009

NEW YORK (MarketWatch) -- As Ford Motor Co. braces for what could be its biggest first-quarter loss in more than 15 years,
Wall Street is debating the merits of a General Motors bankruptcy and whether the U.S. should be helping Chrysler at all. (Wär ja auch noch schöner, wenn USA einem Nicht-US-Unternehmen wie Daimler beistünde.... A.L..)

www.marketwatch.com/news/story/...F64%2D9A14%2D5D12372A076B%7D

Der USA Bären-Thread Maxgreeen
Maxgreeen:

Tens of Thousands of Taxpayers to Protest

4
24.04.09 00:07
at 100s of Bank of America Branches Nationwide... On the Eve of Bank of America's Annual Shareholder Meeting

SEIU, MoveOn.org and other Community Groups to Collect 20,000+ 'Taxpayer Proxies' to Call for Ousting of CEO Ken Lewis, Reform of Predatory Banking Practices, Voice for Bank Workers

100s of Actions Include DC, LA, San Francisco, NY, Chicago, Pittsburgh & Philadelphia

WASHINGTON, April 23 /PRNewswire-USNewswire/ -- Fueled by mounting frustration over an economic system that rewards corporate executives for their bad decisions while working people struggle to stay afloat, tens of thousands of taxpayers will protest at Bank of America branches across the country on April 28th in advance of Bank of America's Annual Shareholder Meeting.

After accepting $45 billion in bailout funds, taxpayers are one of the largest shareholders of Bank of America. They will join bank employees, consumers and activists to demand that the bank fire CEO Ken Lewis and commit to financial reform that puts consumers and workers ahead of profits.

More than 10,000 Americans have already signed "taxpayer proxies" calling on the bank to: (1) Fire Ken Lewis; (2) Commit to real financial reform; (3) Stop consumer abuses and predatory lending practices that hurt our communities; (4) Provide health insurance to all its employees; and (5) Stop lobbying against pro-worker legislation like the Employee Free Choice Act that would support working families and restore balance to our economy and ensure bank workers have a voice on the job to protect consumers. [See sample proxy pasted below.]

Led by SEIU, MoveOn.org and other community groups, the taxpayer proxies will be delivered to the Bank of America Annual Shareholder Meeting in Charlotte, NC, on April 29.


WHO: SEIU, MoveOn.org, United Students Against Sweatshops, Catholics United, Center for Community Change, TrueMajority.org, Brave New Films, USAction, Women's Voices, and Women Vote Action Fund

WHAT: Taxpayer Protest of Bank of America, Call for Fundamental Reform of bank's profit model that is bad for consumers, bad for taxpayers, bad for employees and dangerous for larger economy

WHERE: Hundreds of locations nationwide, including: Washington, DC, Los Angeles, New York, Chicago, Philadelphia, Pittsburgh, and San Francisco

WHEN: Tuesday, April 28, 2009 [Contact Kawana Lloyd for specific event times]

The "proxy" includes four questions:

  1. Fire CEO Ken Lewis, who has helped destroy the bank and our overall economy.
  2. Commit to real financial reform.
  3. Stop consumer abuses that hurt our communities, like skyrocketing fees and predatory lending.
  4. Support bank workers' voice on the job to protect consumers and improve living conditions and wages by supporting the Employee Free Choice Act.
  5. Provide affordable quality health care to employees so they do not have to rely on taxpayer-funded public health programs.

For more information on actions happening across the country, please visit www.TakeBackTheEconomy.org.
Website: www.seiu.org/
Website: www.TakeBackTheEconomy.org/
Der USA Bären-Thread Eidgenosse
Eidgenosse:

Star-Ökonom Nouriel Roubini bleibt pessimistisch

8
24.04.09 06:13
Kurzfassung seiner Rede vom 2.April in Zürich

www.bluewin.ch/de/index.php/36,141974/...leibt_pessimistisch_/
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

US-Ökonomen neuerdings mit Durchblick

13
24.04.09 08:13

Die amerikanischen Öko-Kaffeesatzleser meinen punktgenau vorhersagen zu können, dass die US-Rezession zum Jahresende endet (Artikel unten). In Europa sei das aber nicht der Fall, wie hier zu wenig Trillionen für die Ankurbelung verballert werden. Armes Deutschland...

Solche Prognosen sind unseriös, weil die Sachverhalte viel zu komplex sind (u. a. die kaum überschaubaren globalen Abhängigkeiten). Nicht umsonst lehnt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) neuerdings Prognosen ab, da die Modelle für die Bewertung der aktuellen (Schief-)Lage unzureichend seien. So meint DIW-Chef Zimmermann, dass sich "mit den üblichen Methoden ... die rasche Ausbreitung der derzeitigen Krise und ihre Tiefe nicht mehr nachvollziehen" lasse.

Die Vorhersagen sind auch deshalb unseriös, weil sie "hedonistisch" unterstellen, dass

-  die Platzierung neuer US- (und UK-)Staatsanleihen im Markt reibungslos verläuft, obwohl z. B. das Emissionsvolumen in England dieses Jahr um 50 % höher sein soll als letztes Jahr;

- US-Banken Geld an die völlig überschuldeten Verbraucher weitergeben werden (haben selbst Pleiteängste wegen ihres niedrigen Eigenkapitals);

- diese überschuldeten Verbraucher sich tatsächlich auch noch weiter überschulden WOLLEN (Zeltstadt droht...).

Die Prognosen sind daher mMn ähnlich erhellend, als würden Geithner und Bernanke für den 31.12.2008 einen DOW-JONES-Stand von 11111 vorhersagen.  Vielleicht auch 11112 (wegen 112 = Feuer, Unfall, Überfall).

 


 

 

Hoffnung auf Stabilisierung

US-Rezession endet zum Jahresende

von Birgit Marschall (Berlin)

 

Hoffnungsschimmer für die USA: Anders als in der Euro-Zone erwarten Wirtschaftsforscher in den Vereinigten Staaten bald wieder geringes Wirtschaftswachstum - bereits Ende 2009 soll es aufwärts gehen.

(paar Links im Orig.)

Auch in Japan werde der drastische Abwärtstrend der letzten zwei Jahre vom vierten Quartal des Jahres an gestoppt. Allerdings seien danach in beiden wichtigen Industriestaaten wie auch in Europa kaum nennenswerte Wachstumsraten zu erwarten. Die Industrieländer insgesamt würden auch 2010 noch geringfügig um 0,2 Prozent schrumpfen - nach einem kräftigen Minus von 4,2 Prozent im laufenden Jahr.

Die etwas frühere konjunkturelle Stabilisierung in den USA und auch in Japan führen die Institute vor allem auf die massiven Konjunkturprogramme beider Staaten und die extrem expansive Geldpolitik zurück. Die Krise selbst und auch das politische Krisenmanagement hatten dort etwa ein halbes Jahr früher eingesetzt als in Europa.

Im Gesamtjahr 2009 schrumpfe die US-Wirtschaft um 3,5 Prozent, 2010 falle noch ein kleines Minus von 0,1 Prozent an. Ohne das US-Konjunkturpaket würde das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in diesem und im nächsten Jahr um jeweils etwa einen weiteren Prozentpunkt geringer ausfallen, so die Institute.

Die Aussichten für die USA blieben trotz dieser Maßnahmen "vorerst düster". Die privaten Haushalte, von denen viele überschuldet seien, würden ihre Ausgaben erneut merklich einschränken. [Was spricht denn dafür, dass sich dies zum Jahreswechsel ändert  - A.L.] Dazu trägt auch die zunehmende Arbeitslosigkeit bei. [eben,eben -  A.L.] Die jahresdurchschnittliche Erwerbslosenquote steige 2009 auf 9,2 und 2010 auf 10,2 Prozent. Allerdings würden diese Belastungsfaktoren im Jahr 2010 allmählich an Bedeutung verlieren. [Soll das heißen, dass Arbeitslosigkeit ab 2010 kein Problem mehr für die Betroffenen ist, da sie statt zu arbeiten verstärkt ihre Konten überziehen können?? - A.L.] Steuererleichterungen würden die Haushaltseinkommen stützen.[Wer zahlt dann wovon die Bailouts? - A.L.]

In keinem Industrieland gehe das BIP 2009 so stark zurück wie in Japan. Im Gesamtjahr schrumpfe die japanische Wirtschaft stärker als die deutsche um 6,7 Prozent, im kommenden Jahr ergebe sich ein leichtes Wachstum von 0,2 Prozent. [Auch für dieses Wunder hätte ich gern eine "Begründung" - A.L.] Japan leidet vor allem unter dem Zusammenbruch der Auslandsnachfrage. Der Welthandel bricht 2009 nach der Institutsprognose um etwa 15 Prozent ein. [Belebt sich Japan, weil die US-Konsumenten wegen der mit japanischen Ersparnissen finanzierten US-Bailouts wieder konsumieren? Fragen über Fragen, aber leider keine "gescheiten" Antworten - A.L.]

FTD vom 24.04.2009

Der USA Bären-Thread Malko07
Malko07:

Hauspreise fallen? Null Problemo!

11
24.04.09 08:20

Immobilienfonds

Ganz ohne Häuser

Von Norbert Kuls, New York

24. April 2009 Die von innovativen Finanzprodukten wie Subprime-Hypotheken mit ausgelöste Finanzkrise hat die Kreativität bei der Entwicklung neuer Finanzinstrumente an der Wall Street nicht gestoppt. Von der kommenden Woche an wird erstmals ein Investmentfonds an der elektronischen Börse Nyse Arca gehandelt, mit dem Privatanleger auf die Entwicklung am amerikanischen Häusermarkt wetten können.

Der Fonds Macroshares Major Metro Housing basiert auf dem vielbeachteten Häuserpreisindex S&P/Case-Shiller Composite-10. Dieses Marktbarometer bildet die Entwicklung der Preise von Einfamilienhäusern in zehn großen amerikanischen Ballungszentren ab. „Der Häusermarkt hat einen Wert von 20,5 Billionen Dollar, was ihn zu einem der größten nicht als Wertpapiere verbrieften Anlageklassen der Welt macht“, sagt der Vorstandschef des Fondsanbieters Macromarkets, Sam Masucci. Zum Vergleich: Der Börsenwert aller amerikanischen Aktiengesellschaften ist mit 10,3 Billionen Dollar nur etwa halb so groß wie der Häusermarkt. Mit dem börsennotierten Fonds sollen Anleger nun die Gelegenheit erhalten, über den Kapitalmarkt in den privaten Immobilienmarkt zu investieren.

 

Weiter unter www.faz.net/s/Rub645F7F43865344D198A672E313F3D2C3/Doc~E2AA9DBA43070471CACDFFF4C05528A76~ATpl~Ecommon~Scontent.html


Wir versichern uns noch zu Tode - Versichern ist ein anderer Ausdruck für Wetten.

 

Der USA Bären-Thread louisaner
louisaner:

Hauspreise fallen, die zweite - China

3
24.04.09 08:32
House prices are expected to fall later this year following a drop in sales, according to the Blue Book of Real Estate 2009 released by the Chinese Academy of Social Sciences (CASS) on Thursday.

"Last year was the most gloomy period for China's real estate market since housing reform in 1998, in face of the global economic downturn," said Li Jingguo, director of the research center for urban development and environment under the CASS.

The volume of housing sales fell by 19.7 percent last year, the report said.

However, the average price of a home increased by 6.5 percent, it said.

The unusual phenomenon of rising prices and falling transactions indicates an "unhealthy development" in the property sector, Li said.

"Clinging to the hope that the government will roll out some rescue measures to reboot the market, real estate developers are reluctant to lower prices in tune with the market demand contraction," he said.

Meanwhile, many consumers postponed plans to buy because of fears about a stable income in the face of the economic crisis...
www.chinadaily.com.cn/china/2009-04/24/content_7710514.htm
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas
Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Pessimist Roubini rechnet in seiner Zürich-Rede

11
24.04.09 08:53

in # 42195 mit einem Rezessionsende "nicht vor" dem Jahreswechsel 2009/2010. Die Formulierung "nicht vor" lässt das tatsächliche Ende offen, während die "führenden Ökonomen" in # 42196 es dann punktgenau sehen wollen.

Kommentierter Auszug aus Roubinis Rede:

"Und ob Sie es glauben oder nicht, heute dauert die Rezession, die im Dezember 2007 begann, bereits 16 Monate an. Das ist schon zweimal so lang wie die vorherigen Rezessionsphasen. Ich bin überzeugt, dass wir nicht vor Ende dieses Jahres aus der Rezession kommen werden. Das wären dann 24 Monate und diese Rezession wäre somit dreimal so lang und mehr als dreimal so tief, wenn man den wirtschaftlichen Abschwung zum Massstab nimmt, wie die beiden vorherigen. Das macht diese Rezession zur schlimmsten, die die USA in den letzten 60 Jahren gekannt hat."

 


 

Zu den Börsen meint Roubini:

In den letzten Wochen haben die Aktienkurse an den Börsen sowohl in den USA als auch in der restlichen Welt wieder beträchtlich angezogen. Einige freuen sich bereits, dass dies das Ende der Krise einläutet und eine Erholung der Wirtschaft ankündigt. Ich hingegen glaube, dass die Börsen hier der realen Wirtschaftsentwicklung vorauseilen. Sieht man sich die Meldungen aus der Wirtschaft an, so sind die Signale nicht eindeutig: Einige Daten sind besser, aber das ist zum Beispiel nicht der Fall für Europa und Japan. Es gibt kein Anzeichen dafür, dass die Talfahrt bereits zu Ende ist. Selbst die Signale aus China und den USA sind nicht eindeutig.

 

Nicht recht passend zur "Erholung zum Jahresende" ist der Absatz:

In diesem und dem nächsten Jahr werden drei Arten von Schockwellen die Finanzwelt erschüttern. Zunächst werden einige Finanzinstitute Insolvenz anmelden. Davon werden auch grössere Institute betroffen sein. Das bedeutet, dass sie vom Staat übernommen werden müssen. Das bedeutet nichts Gutes. Zweitens muss der Verschuldungsgrad hochverschuldeter Institute weiter verringert werden. Hedge-Fonds und andere Fonds werden Anlagen verkaufen müssen, die niemand haben will. Das wird risikoreiche Anlagen weiter in den Keller drücken. Und drittens werden trotz aller Bemühungen des IWF einige Schwellenländer in eine systembedingte Krise schlittern, in die sie dann sogar die globalen Finanzmärkte mit hineinziehen können. Es erwarten uns noch Nachrichten aus den Volkswirtschaften, den Unternehmen und der Finanzwelt, die schlimmer als gedacht ausfallen werden. Daraus folgt, dass wir die Talsohle noch immer nicht erreicht haben und alle Kurserholungen an den Börsen in einem Baissemarkt erfolgen. Aktien und anderen risikoreichen Anlagen drohen daher weitere Kursverluste."

Mein Kommentar:

Die Thesen im letzten Absatz finde ich stimmig, sie passen aber mMn nicht zum prognostizierten Krisen-Ende für Winter 2009/2010. Würde dann nämlich die Erholung tatsächlich kommen, lägen die Börsen, wenn sie jetzt steigen, ja richtig, da sie solche Erholungen um typischerweise 6 Monate vorwegnehmen. Da Roubini die aktuelle Rallye aber als Bärenmarktrallye deutet und obige - auch stark auf die Stimmung drückende - Schockwellen vorhersieht, ist seine Prognose in diesem Punkt widersprüchlich. Auch seine These vom "U"-Boden passt dann nicht 100-%ig, weil der Boden eines U mMn länger laufen sollte  (im Grunde haben wir "den Boden" auch noch gar nicht erreicht, die Börsen "spielen" zurzeit ein V).. In Japan z. B. ist das U faktisch ein L, und der "Unterschenkel" des L läuft seit bereits 19 Jahren (mit Auf und Abs, aber per Saldo mit aktuell 78 % Rückgang ab den 1990-Hochs).

Bislang gibt es für mich keinerlei Hinweise, dass die Weltwirtschaftskrise anders verlaufen sollte als die Japan-Malaise seit 1990. Die Mechanismen - Überschuldung, Kreditstarre, Deflation - sind ähnlich, nun aber in globalem Maßstab, und die "unkonventionellen Mittel", diese zu durchbrechen [Quantitatives Easing (QE) usw.], sind unerprobt und mMn gefährlich, da womöglich System- und Währungs-destabilisierend.

Man muss mMn eine Krise auch zulassen wollen, und man darf die Fehler der Vergangenheit (Überschuldung/Überkonsum) nicht wiederholen, wenn man eine wirklich nachhaltige Lösung will.

Wer glaubt, die Krise sei ein Nagel und QE der passende Hammer, der holt sich womöglich einen blauen Daumen.

 

Der USA Bären-Thread Anti Lemming
Anti Lemming:

Malko # 42197

5
24.04.09 08:57
Hoffen die Amis darauf, dass sie, wenn sie den Häusermarkt auf diese Weise "an die Börse bringen", von weiterer spekulativer Blasenbildung (Hochzocken durch Daytrader) profitieren können? Der Markt hat ja angeblich "immer Recht", selbst wenn ihn Dumpfbacken hochprügeln. Bedenklich stimmt allein schon der Name des Fonds ;-)

Seite: Übersicht ... 1686  1687  1689  1690  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, ProfiAnleger1234, Instanz, Newtimes, Shenandoah

Neueste Beiträge aus dem S&P 500 Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
27 1.084 Banken & Finanzen in unserer Weltzone lars_3 youmake222 15.09.19 23:02
450 138.163 Der USA Bären-Thread Anti Lemming walter.eucken 15.09.19 19:52
  1 Real-Life-Depot Myosotis Myosotis 17.08.19 16:45
3 30 Der USA Bullen-Thread Capital Bro Ergebnis 09.05.19 08:37
  8 Lohnen sich Aktien noch als Altersvorsorge? Val Venis Gonzodererste 11.04.19 13:41

--button_text--