Senvion will sein im Januar 2019 gestartetes Transformationsprogramm durch ein Sanierungsprogramm in Eigenverwaltung beschleunigen

Dienstag, 09.04.2019 15:50 von DGAP - Aufrufe: 94

DGAP-Media / 09.04.2019 / 15:44

Senvion will sein im Januar 2019 gestartetes Transformationsprogramm durch ein Sanierungsprogramm in Eigenverwaltung beschleunigen - Tagesgeschäft soll weiter laufen - Zielsetzung bleibt die vollständige Rückkehr zu alter Stärke - Ein Finanzierungsangebot wird aktuell zwischen Kreditgebern und Anleihegläubiger diskutiert

- Antrag heute gestellt - Hauptaktionär, Kreditgeber und wesentliche Anleihegläubiger unterstützen diesen Plan

- Parallel hierzu befinden sich Kreditgeber und wesentliche Anleihegläubiger aktuell weiterhin in intensiven Diskussionen zu einem bestehenden Finanzierungsangebot, um die Unterstützung des laufenden Geschäfts sicherzustellen. In diesem Falle könnte das Unternehmen den eingeleiteten Prozess erfolgreich abbrechen.

- CEO Yves Rannou: "Auf Basis der Stärken unserer Kernaktivitäten wollen wir die Eigenverwaltung einsetzen, um schneller zu einem profitablen und nachhaltigen Geschäft zurückzukehren. Wir diskutieren aktuell Finanzierungsoptionen, falls erfolgreich könnten wir den eingeleiteten Prozess abbrechen. Dabei bauen wir auf unsere Mitarbeiter, unsere Kunden, und unsere Zulieferer."

Luxemburg/Hamburg: Mit dem Ziel, ihr Transformationsprogramm weiter umzusetzen, hat die Senvion GmbH zur Sanierung des Unternehmens heute einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Dieses vorläufige Eigenverwaltungsverfahren bezieht sich auf die Senvion GmbH sowie deren Tochtergesellschaft Senvion Deutschland GmbH. Die Diskussionen mit den Kreditgebern des Unternehmens blieben bisher erfolglos. Ziel des Verfahrens ist die Fortsetzung des eingeschlagenen umfangreichen Transformationsprogramms, welches der CEO und die Geschäftsleitung zu Jahresbeginn gestartet haben. Parallel hierzu befinden sich Kreditgeber und wesentliche Anleihegläubiger aktuell weiterhin in intensiven Diskussionen zu einem bestehenden Finanzierungsangebot, um die Unterstützung des laufenden Geschäfts sicherzustellen. In diesem Falle könnte das Unternehmen den eingeleiteten Prozess erfolgreich abbrechen.  

Yves Rannou, CEO von Senvion, sagte: "Auch wenn es uns bisher noch nicht gelungen ist, durch eine Refinanzierung etwas mehr Freiraum zu gewinnen, so können wir doch auf ein grundsätzlich solides und starkes Geschäftsmodell bauen. Gemeinsam mit unserer gesamten Mannschaft implementiert die Geschäftsleitung Maßnahmen, mit denen wir wieder eine stabile Lage gewinnen wollen. Das jetzt beantragte Verfahren einer vorläufigen Insolvenz in Eigenverwaltung räumt uns die notwendige Flexibilität ein, mit der wir unser Transformationsprogramm schneller umsetzen können. Wir diskutieren aktuell Finanzierungsoptionen, falls erfolgreich könnten wir den eingeleiteten Prozess abbrechen. Wie bisher werden wir auch weiterhin unermüdlich daran arbeiten, unser Sanierungsprogramm ohne Verzögerung fortzusetzen. Dabei bauen wir auf unsere Mitarbeiter, unsere Kunden, und unsere Zulieferer. Ich bin überzeugt dass sich unsere Mühe lohnen wird und wir Senvion mit der eigenverwalteten Sanierung stabilisieren und stärken können. Dies ist vor allem auch dank des Einsatzes unserer Teams sowie der Unterstützung des Aufsichtsrats und unseres Hauptaktionärs Centerbridge möglich."  

Der Prozess einer vorläufigen Eigenverwaltung sieht vor, dass die Geschäftsleitung weiter im Amt bleibt, unverändert seine Rechte und Pflichten ausübt, und die Geschäfte weiterführt. Das Tagesgeschäft und das Servicegeschäft sollen während des beantragten Verfahrens weitergeführt werden. Mit Dr. Gerrit Hölzle und Dr. Thorsten Bieg wurden zwei ausgewiesene Experten mit umfangreicher Erfahrung in eigenverwalteten Restrukturierungsfällen zur Unterstützung des Restrukturierungsprozesses in die Geschäftsleitungen der antragstellenden Gesellschaften berufen.  

Der Aufsichtsrat und Senvions Hauptaktionär Centerbridge, der dem Unternehmen in den vergangenen neun Monaten umfangreiche neue Mitteln in Höhe von rund EUR 82 Mio. zur Verfügung gestellt hat und außerdem angeboten hat, sich an einer außergerichtlichen Sanierungsvereinbarung zu beteiligen, sowie wesentliche Finanzierungspartner unterstützen die Entscheidung der Geschäftsleitung. Kreditgeber und wesentliche Anleihegläubiger leiten bereits Maßnahmen zur Unterstützung des laufenden Geschäfts ein. Weiterhin wird sich das Unternehmen im Rahmen der Insolvenz in Eigenverwaltung um weitere Finanzierungsmöglichkeiten bemühen. Es haben bereits einige potentielle Investoren ihr Interesse angemeldet.  

Das Tagesgeschäft von Senvion soll im Rahmen der Eigenverwaltung weiterführt werden. Im Einzelnen bedeutet dies:

- Geschäftsleitungsangelegenheiten werden unverändert von der Geschäftsleitung ausgeführt

- Das Servicegeschäft und die Produktion sollen weitergeführt werden

- Die Unterstützung von Kunden und Zulieferern ist erfolgsentscheidend.

- Senvion wird das eingeleitete Transformationsprogramm mit dem Ziel fortsetzen, das Unternehmen weiter zu stabilisieren und zu stärken. Dabei wird sich Senvion auf die attraktivsten Märkte konzentrieren, sein Produktportfolio fokussieren und im Servicegeschäft und bei den Materialkosten effizienter zu werden.

- Nach der Eröffnung des vorläufigen Eigenverwaltungsverfahrens durch das Amtsgericht will Senvion sich schnellstmöglich mit seinen Kunden treffen, um Pläne zur Unterstützung der Kontinuität seines Installationsplans und seines Servicegeschäfts zu vereinbaren. Senvion ist stolz darauf, einen erstklassigen O&M-Service anzubieten, und das gesamte Managementteam, inklusive der beiden Restrukturierungsexperten, wird der Aufrechterhaltung und Verbesserung dieser Kapazitäten Vorrang einräumen, auch während der vorläufigen Eigenverwaltungsphase.

Über Senvion: Senvion ist ein global führender Hersteller von Windenergieanlagen im Onshore- und Offshore-Bereich. Das internationale Maschinenbauunternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Windenergieanlagen für nahezu jeden Standort - mit Nennleistungen von 2,0 bis 6,33 Megawatt und Rotordurchmessern von 82 bis 152 Metern. Darüber hinaus bietet Senvion seinen Kunden projektspezifische Lösungen in den Bereichen Turnkey, Service und Wartung, Transport und Installation sowie Fundamentplanung und -bau. Die rentablen und zuverlässigen Systeme werden hauptsächlich in den Senvion TechCentern in Osterrönfeld und Bangalore konstruiert und in den deutschen und portugiesischen Werken in Bremerhaven, Vagos und Oliveira de Frades sowie in Żory-Warszowice, Polen und Baramati, Indien gefertigt. Mit rund 4.000 Mitarbeitern weltweit kann das Unternehmen auf die Erfahrungen aus der Fertigung und Installation von weltweit mehr als 8.200 Windenergieanlagen zurückgreifen. Die operative Tochtergesellschaft Senvion GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist mit Vertriebspartnern, Tochtergesellschaften und Beteiligungen in europäischen Auslandsmärkten wie Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Schweden, Spanien, Polen, Rumänien, Italien und Portugal, aber auch weltweit in den USA, China, Australien, Japan, Indien, Chile oder Kanada vertreten. Senvion S.A. ist im Prime Standard an der Frankfurter Börse notiert.  

Vice President Capital Markets and Public Relations  Dhaval Vakil  Mobile: +44 7788 390 185  Email: dhaval.vakil@senvion.com 

Senior Manager Capital Markets Anja Siehler Mobil: +49 1522 1817093 Email: anja.siehler@senvion.com Corporate Communications Office Phone: +49 40 5555 090 3040 Email: press@senvion.com

Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Senvion S.A. Schlagwort(e): Unternehmen

09.04.2019 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Senvion S.A.
46a, avenue John F. Kennedy
L-1855 Luxemburg
Luxemburg
Telefon: +352 26 00 5305
Fax: +352 26 00 5301
E-Mail: press@senvion.com
Internet: www.senvion.com
ISIN: LU1377527517, XS1223808749, XS1223809390
WKN: A2AFKW
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; London, Dublin, Börse Luxemburg
EQS News ID: 797705
 
Ende der Mitteilung DGAP-Media

797705  09.04.2019 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=797705&application_name=news&site_id=ariva

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse