Ein Mann liest Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild).
Montag, 27.03.2023 05:35 von dpa-AFX | Aufrufe: 241

Pressestimme: 'Lausitzer Rundschau' zur langsamen Justiz

Ein Mann liest Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild). pixabay.com

COTTBUS (dpa-AFX) - "Lausitzer Rundschau" zur langsamen Justiz:

"Die Mühlen der Justiz mahlen viel zu langsam. Weshalb es umso wichtiger wäre, zum Tempomachen alle technischen Möglichkeiten zu nutzen. So befinden sich die Gerichte bei der Digitalisierung noch weitgehend auf dem Stand des vergangenen Jahrhunderts. Was in die Verfahren einfließt, muss schwarz auf weiß auf Papier festgehalten werden - so war es damals, und so ist es im Prinzip noch heute. Wenig aufgeschlossen zeigen sich Richter und Staatsanwälte zudem gegenüber Ideen, Gerichtsverfahren nicht mehr umständlich protokollieren oder nachzeichnen, sondern mitschneiden zu lassen, sei es per Tonaufnahme oder per Video. Man wolle sich nicht überwachen lassen, heißt es. Ein merkwürdiges Argument, wo doch Gerichtsverfahren in der Regel öffentlich durchgeführt werden."/yyzz/DP/he


ARIVA.DE Rankings

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.