Top-Thema

20:21 Uhr
Aktien New York: Dow sinkt weiter - Nasdaq 100 erneut auf Rekord

Patt-Situation am Ölmarkt

Montag, 15.04.2019 10:49 von GodmodeTrader

New York/ London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Ölpreise zeigen sich am Montagmittag kaum verändert. Ein Barrel Brent kostete zuletzt 71,50 US-Dollar. Das waren 0,08 Prozent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel US-Leichtöl der Sorte WTI fiel um 0,19 Prozent auf 63,71 US-Dollar. Marktbeobachter sprachen von einer Verschnaufpause am Ölmarkt, nachdem die Preise in der ersten Monatshälfte kräftig gestiegen waren.

Die Lage am Ölmarkt bleibt angespannt, was die Preise stützt. „Saudi-Arabien hat die Produktion abermals deutlich stärker reduziert als es laut OPEC+-Abkommen eigentlich müsste. Stromausfälle und die US-Sanktionen sorgten zudem für einen Produktionseinbruch in Venezuela auf nur noch 870.000 Barrel pro Tag“, schrieb Analyst Daniel Briesemann von der Commerzbank. Hinzu kommen Ängste vor Instabilität im Erdölland Libyen.

Jüngste Daten zur Entwicklung der Förderanlagen in den USA belasten die Notierungen dagegen. Am Freitagabend hat die US-Ausrüsterfirma Baker Hughes gemeldet, dass die Zahl der aktiven Bohrlöcher in der vergangenen Woche leicht gestiegen war. Die Zahl der Rigs erhöhte sich demnach um zwei auf 833. In den USA ist die Fördermenge in den vergangenen Monaten gestiegen und liegt derzeit auf einem Rekordniveau von durchschnittlich 12,2 Mio. Barrel pro Tag.