Top-Thema

22.07.19
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Verhaltener Dow-​Wochenstart - Nasdaq stärker

Palladium kostet wieder weniger als Gold

Donnerstag, 09.05.2019 15:31 von GodmodeTrader

London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Der Palladiumpreis ist weiter auf dem Rückzug und hat die Marke von 1.300 US-Dollar nach unten durchbrochen. Am Donnerstagnachmittag kostete die Feinunze 1.276 Dollar (-3 %). Das ist das Niveau von Anfang Januar. Erstmals seit ca. fünf Monaten kostet Palladium damit wieder weniger als Gold (akt. 1.281 Dollar/Unze).

Von seinem Rekordhoch im März hat Palladium mittlerweile bereits fast 340 Dollar bzw. über knapp 20 Prozent verloren. Die Korrektur ist nach Erachten von Analysten der Commerzbank noch nicht abgeschlossen, auch wenn der weltweit größte Palladiumproduzent MMC Norilsk Nicke den Markt in den nächsten 3 bis 4 Jahren weiter im Angebotsdefizit sehe. Demnach solle die Nachfrage stärker wachsen als das Angebot, da in verschiedenen Ländern verschärfte Umweltvorschriften eingeführt werden.

Laut Metals Focus wird sich der Fehlbetrag in diesem Jahr auf 789.000 Unzen belaufen. Das ist für einen recht kleinen Markt, der ein jährliches Volumen von lediglich zehn Mio. Unzen hat, ausgesprochen viel - fast acht Prozent.

Freilich hat auch der Handelskonflikt der USA mit China Einfluss auf den Palladium-Markt. Droht er doch die Konjunktur in den beiden weltweit größten Volkswirtschaften abzuwürgen, was auch die Automärkte beträfe. Palladium ist in der Industrie sehr begehrt, hat das Metall doch den niedrigsten Schmelzpunkt unter den Nickelmetallen und gilt zudem als sehr reaktionsfreudig. Mehr als die Hälfte des weltweit produzierten Palladiums kommt in der Automobilindustrie bzw. in Katalysatoren zum Einsatz. Sollten die Handelsgespräche zwischen den USA und China nun doch noch zu einem gütlichen Ende finden (was derzeit aber nicht absehbar ist), könnte dies den Palladiumpreis wieder merklich nach oben befördern.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.