Donnerstag, 27.01.2022 18:54 von onemarkets Blog | Aufrufe: 2031

Tagesausblick für 28.01.: DAX landet nach schwachen Start im Plus. Gold stürzt ab!

Fed-Chef Jerome Powell verkündete gestern das Ende der Wertpapierkäufe im März. Damit wäre der Weg frei für die erste Zinserhöhung. Tiefer ließ sich Powell noch nicht in Karten schauen. Nach kräftigen Verlusten zum Handelsbeginn schwenkten die Aktienbarometer zügig um und schoben sich am Nachmittag gar in die Pluszone. Die Lage bleibt dennoch labil.

Neu: Handeln Sie HVB Produkte bei unseren Partnern zu Top-Konditionen! Mehr erfahren 

Größere Überraschungen seitens der Fed blieben aus. Somit blieb es auch an den Anleihemärkten heute weitgehend ruhig. Deutlichere Reaktionen zeigten sich derweil bei den Edelmetallen. Gold verlor seit dem gestrigen Hoch rund 50 US-Dollar und tauchte damit unter die Marke von 1.800 US-Dollar. Der Silberkurs gab heute rund ein US-Dollar auf 22,50 US-Dollar nach. Der Ölpreis blieb hingegen in der Hand der Bullen. Der Preis für ein Barrel Brent Crude Oil setzte sich bei rund 90 US-Dollar fest.

Unternehmen im Fokus

Die Deutsche Bank meldete für 2021 ein Ergebnis nach Steuern von 2,5 Milliarden Euro und nach Angaben des Konzernchefs Christian Sewing sind die ersten Wochen 2022 gut gelaufen. Anleger quittierten die Nachrichten mit einem starken Kursplus. Renault präsentierte heute gemeinsam mit Mitsubishi und Nissan eine E-Offensive. In den kommenden fünf Jahren wollen die drei Unternehmen 23 Milliarden Euro in die E-Mobilität investieren. Bis 2030 sollen gemeinsam 35 E-Modelle auf die Strasse kommen. Die Botschaften waren weitgehend bekannt. So schob sich die Autoaktie nur geringfügig nach oben. Der Softwareriese SAP übernimmt rund 95 Prozent am US-Fintech-Unternehmen Taulia. Gleichzeitig bestätigte SAP auf der heutigen Online-Pressekonferenz die mittelfristigen Prognosen. Investoren reagierten enttäuscht und drückten die Aktie um sechs Prozent nach unten. Der Labor- und Pharmaausrüster Sartorius konnte 2021 Gewinn und Umsatz deutlich steigern. Für das laufende Jahr wird ein Umsatzplus von 14 bis 18 Prozent angepeilt. Die Aktie verlor seit Jahresbeginn rund ein Viertel des Wertes und kam auch heute unter Druck. Heute kursierten Meldungen wonach Siemens Energy über eine Komplettübernahme der spanischen Tochter Gamesa nachdenkt. Die Windanlagentochter ist die Großbaustelle der Münchener. Gleichzeitig fehlt ihnen die Möglichkeit direkt ins Geschäft bei Gamesa einzugreifen. Bei einem Erwerb der restlichen Anteile würde sich dies ändern. Die Software AG verdiente 2021 zwar weniger als im Vorjahr und der Umsatz stagnierte. Die Marktteilnehmer hatten allerdings mit schlechteren Zahlen gerechnet. So verbesserte sich der TecDAX®-Wert um über sechs Prozent.

Morgen melden unter anderem Caterpillar, Chevron, Givaudan und H&M Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal.

Wichtige Termine

  • Frankreich – BIP, Q4, erste Schätzung
  • Frankreich – Konsumausgaben, Dezember
  • Deutschland – BIP Q4, vorläufig
  • Europa – Wirtschaftsvertrauen, Geschäftsklima, Verbraucher-Vertrauen Euro-Zone, Januar endgültig
  • USA – Persönliche Einkommen und Konsum, Dezember
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, Januar endgültig

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 15.530/15.600/15.700/15.890 Punkte

Unterstützungsmarken: 14.840/15.000/15.210/15.330 Punkte

Nach einem schwachen Start drehte der DAX® deutlich nach oben und schob sich gar in die Gewinnzone. Am Nachmittag pendelte das Aktienbarometer allerdings in einer Range rund um die Marke von 15.500 Punkte. Auf der Oberseite findet der Leitindex bei 15.700 Punkten einen starken Kreuzwiderstand. Gelingt der Ausbruch über diese Marke besteht die Chance auf eine Erholung bis 15.890 Punkte. Bis dahin muss allerdings mit weiteren Rücksetzern bis 15.210 Punkte gerechnet werden.

DAX®in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

alt
Betrachtungszeitraum: 27.10.2021– 27.01.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

DAX®in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

alt

Betrachtungszeitraum: 26.01.2015– 27.01.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Discount-Call-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Cap-Level (obere Kursgrenze)in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HR4WWU 3,98* 14.700 15.200 15.03.2022
DAX® HR4WWX 3,47* 15.100 15.600 15.03.2022
* max. Rückzahlungsbetrag 5 Euro; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.01.2022; 17:50Uhr

Discount-Put-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Cap-Level (untere Kursgrenze) in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HR50ZM 1,44* 15.400 14.900 15.03.2022
DAX® HR50ZT 2,25* 15.900 15.400 15.03.2022
*max. Rückzahlungsbetrag 5 Euro; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.01.2022 17:51 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Discount-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Tagesausblick für 28.01.: DAX landet nach schwachen Start im Plus. Gold stürzt ab! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer


Über den Autor

RSS-Feed


HypoVereinsbank
Im onemarkets Blog erzählen Ihnen die Experten von der HypoVereinsbank onemarkets gemeinsam mit technischen Analysten von GodmodeTrader bereits vor Börsenstart, was die Märkte bewegen wird. Während des Tages behält die Redaktion DAX, Dow & Co. für Sie stets im Auge und zeigt Ihnen, wie Sie mit Hebelprodukten vom Auf und Ab profitieren können.
http://blog.onemarkets.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.