G7: Johnson will bei No-Deal-Brexit deutlich weniger an EU zahlen

Sonntag, 25.08.2019 14:35 von dpa-AFX - Aufrufe: 974

10 Downing Street, die Residenz des britischen Premierministers in London.
10 Downing Street, die Residenz des britischen Premierministers in London.
© palinchakjr / iStock Editorial / Getty Images Plus /. www.gettyimages.de

BIARRITZ (dpa-AFX) - Premierminister Boris Johnson will im Falle eines Brexits ohne Abkommen Medienberichten zufolge nur ein knappes Viertel der vereinbarten Scheidungsrechnung Großbritanniens an die EU zahlen. Dies werde er EU-Ratspräsident Donald Tusk am Sonntag während eines Treffens auf dem G7-Gipfel im französischen Biarritz sagen, berichtete der Nachrichtensender Sky News. Großbritannien solle laut Johnson nur neun statt der geplanten 39 Milliarden Pfund zahlen, sollte es zu einem sogenannten No-Deal-Brexit kommen. Die unter seiner Vorgängerin Theresa May vereinbarte Brexit-Schlussrechnung verliere im Falle eines fehlenden Abkommens an Gültigkeit.

Es bestünden derzeit aber gute Chancen, dass man sich auf ein Abkommen einigen könne, sagte Johnson vor dem Treffen mit Tusk. Großbritannien müsse sich aber auch auf einen möglichen No-Deal-Brexit vorbereiten./trs/DP/fba


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Riesendeals in Kürze!

1.522% Pot Hot Stock nach 50.000% mit Aurora und 294.900% mit Canopy
weiterlesen»