EZB-Noyer verteidigt Anleihekaufprogramm

Freitag, 16.11.2012 19:25 von dpa-AFX

Das Euro-Zeichen vor dem Gebäude der EZB.
Das Euro-Zeichen vor dem Gebäude der EZB.
© arturbo / E+ / Getty Images

MADRID/FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), Christian Noyer, hat den angekündigten Kauf von Staatsanleihen notleidender Eurostaaten durch die EZB verteidigt und sich gegen die Kritik seines deutschen Amtskollegen Jens Weidmann gestellt. "Falls wir nicht mehr in der Lage wären, Deflation zu vermeiden weil unsere Geldpolitik nicht mehr greift, könnten wir unser Mandat nicht mehr erfüllen und wären komplett paralysiert", sagte der französische Notenbankchef am Freitag in Madrid.

Wer gegen das OMT-Kaufprogramm sei, "ist auch gegen Preistsabilität, so einfach ist das", sagte Noyer weiter. Die Äußerungen des Währungshüters lassen auf Unstimmigkeiten innerhalb des geldpolitischen Rates der EZB mit Blick auf die richtige Vorgehensweise im Kampf gegen die Euro-Schuldenkrise schließen. Zuvor hatte das deutsche EZB-Ratsmitglied und Bundesbankpräsident Jens Weidmann kritisiert, dass sich die EZB beim Anleihekaufprogramm in einem juristischen "Grenzbereich" bewegt./jkr/he

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.