Mittwoch, 29.06.2022 11:02 von dpa-AFX | Aufrufe: 452

Berater: Großbritannien wird ohne Umsteuern Klimaziele verfehlen

Die Affiliated Management Group beschäftigt sich hauptsächlich mit Investmentverwaltung (Symbolbild). © 8vFanI / iStock / Getty Images Plus / Getty Images https://www.gettyimages.de/

LONDON (dpa-AFX) - Ohne eine deutlich bessere Wärmedämmung von Häusern und einen Kurswechsel in der Landwirtschaft wird Großbritannien einem aktuellen Fortschrittsbericht zufolge seine Klimaschutzziele verfehlen. Das sogenannte Climate Change Committee, das für das Parlament eine jährliche Bestandsaufnahme der Klimapolitik durchführt, nannte die weitgehend ausbleibende effiziente Dämmung von Häusern "schockierend" - nicht nur aus ökologischen Gründen, sondern auch angesichts steigender Energiepreise.

Hätte man entsprechende Dämmungen weiter gefördert wie noch vor zehn Jahren, läge die durchschnittliche Stromrechnung britischer Haushalte heute etwa 40 Pfund (rund 46 Euro) niedriger, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht. Auch in der Landwirtschaft gebe es keine angemessenen Pläne, um klimaschädliche Emissionen einzusparen. Stattdessen setze man im Landwirtschaftsministerium auf "Wunschdenken". Ohne drastisches Umsteuern in diesen beiden Sektoren sei Großbritanniens Ziel, bis 2050 klimaneutral zu werden, nicht zu erreichen.

Die britische Regierung erklärte, bereits weiter auf dem Weg Richtung Klimaneutralität zu sein als andere vergleichbare Staaten.

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: