Experten prophezeien Jahresendrally an den Börsen

Beiträge: 4
Zugriffe: 358 / Heute: 1
Experten prophezeien Jahresendrally an den Börsen EinsamerSamariter
EinsamerSam.:

Experten prophezeien Jahresendrally an den Börsen

2
23.11.09 07:16
#1
Aktienexperten prophezeien Jahresendrally an den Börsen

An der Frankfurter Börse ist der Optimismus groß: Strategen setzen auf steigende Kurse. Die Daten in dieser Woche werden viele Anhaltspunkte dafür geben, ob der Optimismus berechtigt ist.

FRANKFURT. Alle Jahre wieder dasselbe Spiel. Sobald die letzten Wochen des Jahres anbrechen, macht an der Börse ein Wort die Runde. Es klingt verheißungsvoll, ist gleichzeitig mit Mythen behaftet. Keiner ist sich so recht sicher, ob es sie wirklich gibt: die Jahresendrally. Dahinter verbirgt sich die Vorstellung, dass die Börsen noch einmal zum Endspurt ansetzen und den Anlegern einen versöhnlichen Jahresausklang bescheren.

Aktienexperten und Strategen spekulieren bereits auf die Schlussrally. Es spreche viel dafür, dass der Dax zu einer Rally Richtung Jahresende ansetzen könne, sagt etwa Andreas Hürkamp von der Commerzbank. Noch weiter geht Franz Wenzel von Axa Investment Managers: „Wir sind schon mitten drin in der Jahresschlussrally. Ein weiterer Kursanstieg von zehn bis 15 Prozent vom aktuellen Niveau bis zum Jahresende würde mich nicht wundern.“ Klaus Kaldemorgen, Leiter des Aktienfondsmanagements bei der Fondsgesellschaft DWS, sieht den Dax zum Jahresende sogar in Richtung 6 500 Zähler steigen.

Als Treiber einer solchen Jahresendrally gelten mit Geld beladene Börsenprofis und Fondsgesellschaften, die ihr Portfolio kurz vor Schluss aufhübschen wollen. Der Theorie nach kaufen sie Aktien zusammen, die zuvor gut gelaufen sind. Bestückt mit den Gewinnern soll das Depot einen guten Eindruck machen für den Start ins neue Jahr.

Aber lässt sich das Phänomen statistisch überhaupt belegen? In einer aktuellen Studie von Goldman Sachs heißt es dazu: „In Jahren, in denen die Börsen stark zugelegt haben, war sehr oft auch der Börsenmonat Dezember stark. Wir erwarten ein ähnliches Bild in diesem Jahr.“ Die Goldman-Experten haben saisonale Muster an den Börsen seit den siebziger Jahren ausgewertet. Der Dezember sei historisch betrachtet einer der besten Monate überhaupt. Aktien hätten sich in diesem Monat etwa doppelt so gut entwickelt wie in einem Durchschnittsmonat. Die besten Papiere seien im Dezember traditionell die Finanzwerte und Zykliker gewesen, während Rohstoffwerte schlechter abgeschnitten hätten.

Vom Phänomen der Jahresendrally ist bei Goldman keine Rede. Aus gutem Grund. Denn in den meisten Fällen endete die Rally nicht am Silvestertag, sondern setzte sich im neuen Jahr fort. „Interessanterweise ist der Januar ebenfalls ein guter Monat für Aktienmärkte: Dezember und Januar gemeinsam haben in 70 Prozent der Fälle einen positiven Return geliefert.“ Auf die Jahresendrally folgt also in vielen Fällen eine Jahresanfangsrally.

Doch was nützen historische Zahlenspielereien, wenn es im Hier und Jetzt düster aussieht. Zuletzt fielen Konjunkturdaten weniger erfreulich aus als erhofft. Die Daten zur Industrieproduktion in den USA sahen enttäuschend aus, die vom US-Häusermarkt schwach. Bislang haben die Aktienmärkte die Nachrichten recht gut verdaut, ohne größere Rückschläge. Das kann einerseits als gutes Zeichen gedeutet werden: als Ausdruck für die Stabilität der Märkte. Umgekehrt sagen die Pessimisten, die Märkte ignorierten die wahre Lage, womit das Potenzial für Enttäuschungen größer werde.

Wichtig wird am Dienstag, welche Signale vom Ifo-Konjunkturindex ausgehen. Geht dem Stimmungsindikator nach dem rasanten Anstieg in den vergangenen Monaten die Luft aus, besteht die Gefahr, dass die Börsianer nervös werden. Nicht weniger aufmerksam werden die neuesten Zahlen zum US-Verbrauchervertrauen verfolgt. Ökonomen erwarten, dass die Kauflaune der Amerikaner abnimmt. Damit droht nicht nur ein maues Weihnachtsgeschäft, es wäre auch ein Dämpfer für die Erholung der Weltwirtschaft.

Aus ökonomischer Sicht gibt es eigentlich keinen Grund für eine Jahresendrally. Aber wer weiß, vielleicht schert sich die Börse weiterhin wenig um die Fakten. Wenn nur genug Anleger zusammen kommen, die eine Schlussrally herbeireden, dann könnte sie zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung werden. Hört man auf die Stimmen der Aktienstrategen, dann spricht sogar einiges dafür.

q: handelsblatt.com
Prof. DDr. Dr. mult. habil. e. h. med. vet. irration. anomal. ES
Experten prophezeien Jahresendrally an den Börsen Zweifler
Zweifler:

na dann wird sie wohl nicht kommen

 
23.11.09 07:19
#2
die Ralley....
denn diese EXPERTEN haben ja meistens unrecht....

wobei ich persöhnlich als Aktienbesitzer darauf hoffe!

gute Woche wünsche ich allen
und auch MIR
Experten prophezeien Jahresendrally an den Börsen daxbunny
daxbunny:

bester Satz: wie jedes Jahr :-)

 
23.11.09 07:37
#3
Stimmt, letztes Jahr war es ja auch so ;-)
Gruß DB
Experten prophezeien Jahresendrally an den Börsen The Goldman

DAX 5713

 
#4
Aktuell !
Ziel bis Weihnachten 6500 !
Mal schauen, ob wir es schaffen
GM


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--