Seehofer: Urteil zu Kostenbeteiligung bei Fußballeinsätzen prüfen

Freitag, 29.03.2019 14:15 von dpa-AFX - Aufrufe: 207

Horst Seehofer (CSU).
Horst Seehofer (CSU).
Foto: Michael Lucan, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 de (http. CC-BY-SA 3.0 de

LEIPZIG/BERNBURG (dpa-AFX) - Bundesinnenminister Horst Seehofer will die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zur Beteiligung der Fußballvereine an den Kosten für Polizeieinsätze zunächst nicht bewerten. "Bei Urteilen ist es oft notwendig, dass man nicht nur die Entscheidung kennt, sondern auch die Begründung", sagte der auch für den Sport zuständige CSU-Politiker am Freitag am Rande seiner Deutschlandreise im sachsen-anhaltischen Bernburg. Das wolle er sich zunächst anschauen, ehe er die Bedeutung und die Folgen der Entscheidung bewerte.

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hatte zuvor entschieden, dass es grundsätzlich zulässig ist, Fußballvereine an den Kosten für zusätzliche Polizeieinsätze bei Hochrisiko-Spielen zu beteiligen. Im konkreten Fall ging es um Forderungen des Bundeslands Bremen. Diesen Streit verwiesen die Leipziger Richter an das Oberverwaltungsgericht in Bremen zurück./hnl/DP/mis


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
9,38
+0,54%
Borussia Dortmund Chart