Seitwärtsstrategien für Volkswagen Vz.

Mittwoch, 08.05.2019 06:20 von Walter Kozubek

Seitwärtsstrategien für Volkswagen Vz. 

Volkswagen Vz. (ISIN: DE0007664039) handeln seit einen knappen Jahr in einer Spanne zwischen 135 und 165 Euro. Wer beim aktuellen Kurs von 155 Euro auf die Fortsetzung des Seitwärtstrends setzen möchte, könnte sich mit Bonus- oder Discount-Zertifikaten positionieren und die individuelle Risikobereitschaft mit der Wahl der Barriere / des Caps einfließen lassen.

Volkswagen Vz. notiert Mitte Juni auf oder über 155 Euro

Wer für die nächsten sechs Wochen mit unveränderten Kursen rechnet, wählt ein Discount-Zertifikat mit Cap auf Höhe der aktuellen Notierung, etwa bei 155 Euro. Das Produkt der Commerzbank mit der ISIN DE000CA47DY6 bietet beim Preis von 147,07 Euro einen maximalen Gewinn von 7,93 Euro oder 37,8 Prozent p.a. - der Sicherheitspuffer beträgt knapp 5 Prozent.

Volkswagen Vz. bis Mitte September 2019 immer über 125 Euro

Das Bonus-Zertifikat mit Cap der BNP Paribas (ISIN DE000PP79RM4) verfügt über ein Bonus-Level und Cap von 200 Euro. Sofern die Barriere bei 125 Euro (Puffer 20 Prozent) bis zum Bewertungstag am 20.9. niemals berührt oder unterschritten wird, erhalten Anleger den Bonusbetrag von 200 Euro. Beim Kaufpreis von 182,43 Euro ein Gewinn von 17,57 Euro, also eine Rendite von 24,7 Prozent p.a. Wird die Barriere dagegen verletzt, dann erhalten Anleger eine Zahlung in Höhe des Aktienschlusskurses; sie verlieren in jedem Fall das Aufgeld von derzeit 18 Prozent.

Volkswagen Vz. bis Mitte September 2019 immer unter 190 Euro

Wer dagegen die Wahrscheinlichkeit steigender Kurse für geringer hält, setzt auf ein Reverse Bonus: Beim Zertifikat von Goldman Sachs mit der ISIN DE000GA370S2 sind Reverse-Level auf 245 Euro, Bonus-Level und Cap auf 110 Euro festgelegt. Die Differenz ergibt den maximalen Rückzahlungsbetrag: Anleger erhalten 135 Euro am Laufzeitende, sofern die Barriere bei 190 Euro bis zum 20.9. nicht berührt oder überschritten wird. In diesem Fall erzielen Sie bei einem Kaufpreis von 128,48 Euro einen Wertzuwachs von 6,52 Euro oder 13,1 Prozent p.a. Das Aufgeld beträgt aktuell 29 Prozent.

ZertifikateReport-Fazit: Wer sich sehr sicher ist, dass die Kurse kurzfristig konstant bleiben oder gar leicht steigen, greift zum Discount-Zertifikat mit Cap At-the-Money. Anleger, die auf Sicht der nächsten vier Monate keine größeren Abwärts- oder Aufwärtsbewegungen bei Volkswagen Vz. erwarten, können mit Bonus- oder Reverse-Bonus-Zertifikaten eine attraktive Rendite erzielen.

Autor: Thorsten Welgen

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von VW Vzg.-Aktien oder von Anlageprodukten auf VW Vzg.-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: zertifikatereport.de

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Über den Autor

RSS-Feed
Walter Kozubek war zwischen 1989 und 2003 als Börsenhändler an der Wiener Börse als Salestrader für Optionsscheine und Zertifikate im Team des „Global Warrants-Teams“ der Citibank in Wien und als Journalist für Wirtschaftsblatt-Online tätig. Seit 2004 betreibt er die Internetportale www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de und fungiert als Herausgeber der wöchentlich erscheinenden, kostenlos zum Download angebotenen PDF-Newsletter www.zertifikatereport.de und www.hebelproduktereport.de. Der ZertifikateReport wurde erstmals im Jahr 2004, der HebelprodukteReport erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht.