Top-Thema

Devisen: Eurokurs leicht gefallen - Mexikanischer Peso weiter auf Talfahrt

Freitag, 11.11.2016 12:45 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokursist am Freitag leicht gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,0884 US-Dollar gehandelt. Er lag damit etwas unter dem Niveau aus dem frühen Handel als er noch knapp über der Marke von 1,09 Dollar (Dollarkurs) notiert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,0895 (Mittwoch: 1,1022) Dollar festgesetzt.

Nach dem Sieg von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen hat sich der Wechselkurs von Euro und Dollar zuletzt beruhigt. An den Finanzmärkten herrsche Zuversicht, der neue US-Präsident werde nicht für Verwerfungen und Handelskonflikte sorgen, schreibt Ralf Umlauf, Experte bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Der Dollar tendiere daher fest. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann riet am Donnerstagabend zur "Besonnenheit und Gelassenheit" nach dem Trump-Sieg. Der neu gewählte US-Präsident sollte an dem gemessen werden, was er nach seinem Wahlsieg erklärt habe.

Deutlich unter Druck standen dagegen weiter Währungen aus den Schwellenländern. Verlierer waren beispielsweise die türkische Lira, der südafrikanische Rand und der brasilianische Real. Angesichts steigender Marktzinsen am US-Anleihemarkt ziehen Investoren Gelder aus den Schwellenländern ab und investieren es in den USA. Besonders deutlich waren erneut die Verluste für den mexikanische Peso. Der Dollar stieg auf einen Rekordstand von 21,18 Peso. Investoren fürchten nach dem Sieg von Trump einen Handelskrieg der USA mit Mexiko./jsl/jkr/fbr