Top-Thema

14:22 Uhr -0,93%
Piloten nehmen Verhandlungen mit Lufthansa wieder auf - Keine Streiks

RBB-Fernsehen soll grundlegend reformiert werden

Donnerstag, 29.09.2016 16:32 von

BERLIN/POTSDAM (dpa-AFX) - Die neue Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB), Patricia Schlesinger, will das schwächelnde Fernsehprogramm des Senders grundlegend reformieren. "Wir haben mit dem Fernsehen zuletzt eine Durststrecke erlebt", sagte Schlesinger am Donnerstag. "Die möchten wir überwinden." Dass das regionale Fernsehprogramm zwischen der Metropole Berlin und dem ländlichen Brandenburg Probleme hat, ist schon länger bekannt. Der RBB liegt im Vergleich der Marktanteile mit den anderen Dritten auf dem letzten Platz, hinter dem WDR.

Das RBB-Fernsehprogramm soll ab Frühjahr 2017 geändert werden. "Wir schärfen mit neuen Akzenten am Hauptabend unser Profil", so Schlesinger. Laut Programmdirektorin Claudia Nothelle soll der Grundstein für ein neues RBB-Fernsehen gelegt werden. "Dazu wollen wir zwei völlig neue Sendungen produzieren und im Laufe des nächsten Jahres acht weitere Formate überarbeiten." Die Kosten für die Reformen bezifferte der RBB auf fünf Millionen Euro. Der Sender will zusätzlich rund 1,7 Millionen Euro ins TV-Programm investierten./ca/DP/tos