Top-Thema

15:00 Uhr +0,29%
Aktien Frankfurt: Anleger lassen es nach Referendum etwas ruhiger angehen

Dax wartet auf Zahlen von SAP und Daimler

Freitag, 21.10.2016 07:20 von

Vorbörslich hat sich beim deutschen Leitindex wenig verändert. Doch noch vor dem Beginn des offiziellen Handels dürfte sich der Dax in die eine oder andere Richtung bewegen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte die Märkte am Donnerstag mal wieder auf eine Achterbahnfahrt geschickt. In Sitzung haben die Zentralbanker entschieden, den Leitzins bei null Prozent zu belassen. Das allein war von vielen Marktteilnehmern bereits erwartet worden und sorgte kaum für Kursreaktionen.

Zu einem Auf und Ab führten jedoch die Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi im Anschluss an die Sitzung. Der deutsche Leitindex fiel zwischenzeitlich unter die Marke von 10 600 Punkten, kletterte dann auf ein Tageshoch von 10 748 Punkten und ging mit einem Plus von 0,5 Prozent bei 10 701 Punkten aus dem Handel. Vor dem Börsenstart notiert die Frankfurter Benchmark mit 10699 Zählern quasi unverändert gegenüber dem Vortagesschluss.

Doch noch vor dem Beginn des offiziellen Handels dürfte sich der Dax in die eine oder andere Richtung bewegen. Denn vorher legen die Dax-Konzerne Daimler (Daimler Aktie) und SAP noch Zahlen für das dritte Quartal vor. Aus den USA werden im Laufe des nachmittags europäischer Zeit dann McDonald's und General Electric (General Electric Aktie) Neuigkeiten über den Geschäftsverlauf im dritten Quartal veröffentlichen.

Die US-Börsen haben am Donnerstag schwächer geschlossen. Der Dow-Jones-Index fiel um 0,2 Prozent auf 18 162 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 gab um 0,1 Prozent auf 2 141 Stellen nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor ebenfalls 0,1 Prozent auf 5 242 Zähler. Dazu könnte der erneute Einbruch des Ölpreises beigetragen haben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent verbilligte sich um mehr als zwei Prozent auf rund 51,60 Dollar (Dollarkurs).

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.