ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Entspannung nach ermunternden China-Daten

Freitag, 14.10.2016 09:58 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach drei Verlusttagen in Folge hat der deutsche Leitindex Dax am Freitagmorgen wieder aufgedreht. Ermunternde Wirtschaftsdaten vom wichtigen Handelspartner China halfen dem hiesigen Markt auf die Sprünge. Der deutsche Leitindex kletterte im frühen Handel um 0,68 Prozent auf 10 484,50 Punkte.

Erst am Vortag waren nach einer überraschend schwachen Außenhandelsbilanz aus China die Sorgen um die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt wieder aufgeflammt. Nun folgten aus dem Land unerwartet gute Daten zu den Erzeuger- und Verbraucherpreisen. Eine Stütze für die Märkte kam laut Michael Hewson von CMC Markets UK zudem von den jüngst wieder erholten Ölpreisen.

Auch am breiteren Markt ging es wieder aufwärts: Der MDax der mittelgroßen Unternehmen legte um 0,50 Prozent auf 21 192,72 Zähler zu. Der Technologiewerte-Index TecDax verlor hingegen 0,17 Prozent auf 1767,49 Punkte. Hier verhinderten hohe Verluste der Aktie der Software AG (Software AG Aktie) zunächst größere Aufwärtsbewegungen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 0,83 Prozent auf 2999,71 Punkte.

Im Tagesverlauf könnte noch der ein oder andere Impuls von Konjunkturseite kommen. Dort steht eine umfangreiche Datenflut an: Am Vormittag steht die Handelsbilanz der Eurozone auf der Agenda. Am Nachmittag folgen aus den USA der Einzelhandelsumsatz, die Erzeugerpreise sowie die Verbraucherstimmung der Uni Michigan.

SOFTWARE AG ENTTÄUSCHT

Auf Unternehmensseite richteten sich die Blicke der Anleger am Morgen zunächst auf die hinteren Reihen: Die überraschend über Nacht präsentierten Quartalszahlen der Software AG waren unerwartet schwach ausgefallen. Entsprechend enttäuscht reagierten die Anleger. Die Aktie brach am TecDax-Ende um mehr als 11 Prozent ein. Offenbar laste die Unsicherheit durch den beabsichtigten EU-Austritt der Briten stärker als gedacht auf dem Unternehmen, sagte ein Händler. Um die Jahresziele noch zu schaffen, müsse die Software AG nun Gas geben.

Im Dax legten die Anteilsscheine an dem vom Abgasskandal gebeutelten Volkswagen-Konzern nach der Veröffentlichung der Absatzzahlen für September um nahezu anderthalb Prozent zu.

ANLEGER POSITIONIEREN SICH NACH ANALYSTENSTUDIEN NEU

Ansonsten bewegten am Morgen vorrangig Analystenstudien: So setzte eine gestrichene Kaufempfehlung von Barclays den Papieren des Reifenherstellers und Autozulieferers Continental (Continental Aktie) zu. Sie landeten mit einem Abschlag von annähernd 1 Prozent am Dax-Ende.

Im MDax hatten Südzucker-Papiere nach lobenden Worten von Goldman-Sachs-Analyst John Ennis mit dreieinhalb Prozent Aufschlag die Nase vorn. Der Experte rechnet in den kommenden zwei Jahren mit einem deutlich anziehenden Gewinn des Zuckerproduzenten.

Die Aktien des Modekonzerns Hugo Boss (Hugo Boss Aktie) profitierten von einer Kaufempfehlung der Commerzbank (Commerzbank Aktie) und verteuerten sich um mehr als 2 Prozent./tav/das