Top-Thema

MagForce AG ist Sponsor der NOA Winter School 2016 vom 01.-02. Dezember in Münster

Freitag, 02.12.2016 09:00

DGAP-Media / 02.12.2016 / 09:00
 
 MagForce AG ist Sponsor der NOA Winter School 2016 vom 01.-02. Dezember in
 Münster
 
   - Das Team von Prof. Dr. med. Walter Stummer, Direktor der Klinik für
     Neurochirurgie am Universitätsklinikum  Münster, stellt
     Applikationsverfahren für Nanopartikel namens 'NanoPaste' vor
 
   - Kürzlich auf dem SNO-Jahreskongress 2016 in Arizona, USA, vorgestellte
     Daten deuten auf hohes Potenzial zur Immunstimulation, zusätzlich zur
     Tumorablation, hin
 
 Berlin und Nevada, USA, 02. Dezember, 2016 - Die MagForce AG (Frankfurt,
 Entry Standard, Xetra: MF6, ISIN: DE000A0HGQF5), ein auf dem Gebiet der
 Nanotechnologie führendes Medizintechnik-Unternehmen mit Fokus auf den
 Bereich der Onkologie, gab heute bekannt, dass das Unternehmen als einer
 der Hauptsponsoren die diesjährige NOA Winter School 2016 unterstützt. Die
 von der Neuroonkologischen Arbeitsgemeinschaft veranstaltete Winter School
 findet am 01. und 02. Dezember 2016 in Münster statt.
 
 Dr. med. Johannes Wölfer, stellvertretender Leiter der neurochirurgischen
 Abteilung der Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie am
 Universitätsklinikum Münster, und Teil des Teams von Prof. Dr. med. Walter
 Stummer, Direktor der Klinik für Neurochirurgie und Präsident der Deutschen
 Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC), wird am Freitag, den 02. Dezember
 2016, um 15:00 Uhr basierend auf seinen Erfolgen mit der NanoTherm Therapie
 eine Präsentation mit dem Titel "lokale Hyperthermie als Adjuvans bei
 malignem Gliom - NanoPaste und NanoTherm" halten.
 
 Das mit dem EANS 2016 Best Abstract Award ausgezeichnete Team des
 Universitätsklinikums Münster wird sein neues Applikationsverfahren für
 Nanopartikel namens 'NanoPaste' vorstellen, welches für die Glioblastom-
 Thermotherapie mit NanoTherm entwickelt wurde und das in der Klinik für
 Neurochirurgie in Münster erstmalig bei Patienten eingesetzt wurde.
 
 Darüber hinaus präsentierte Priv-Doz. Dr. Dr. med. Grauer, Oberarzt und
 Leiter des Schwerpunkts Neuroonkologie am Universitätsklinikum Münster,
 kürzlich ein Poster mit dem Titel "Inflammatory response after modified
 NanoTherm and radiotherapy of recurrent glioblastoma" auf dem 21st Annual
 Meeting and Education Day of the Society for Neuro-Oncology (SNO). Der SNO-
 Jahreskongress 2016 fand Mitte November in Arizona, USA, statt und ist mit
 über 2000 Teilnehmern weltweit einer der wichtigsten Kongresse für die
 neuroonkologische Fachwelt.
 
 Die SNO-Präsentation stieß auf großes Interesse bei den Konferenz-
 Teilnehmern. Priv.-Doz. Dr. Dr. med. Oliver Grauer erläuterte den Ansatz
 des Münsteraner-Teams: "Die Immuntherapie ist derzeit einer der
 interessantesten Ansätze in der Krebstherapie. Daher ist es sehr wichtig,
 jegliche mögliche immunologischen Auswirkungen der NanoTherm Therapie zu
 untersuchen, die zusätzlich zur Tumorablation bestehen könnten. In unserer
 Poster-Präsentation auf der SNO-Konferenz im November 2016 haben wir über
 unsere gewonnenen Daten berichtet, die zeigen, dass die modifizierte
 NanoTherm Therapie in Kombination mit einer Strahlentherapie eine starke
 Reaktion in der Tumor-Resektionshöhle hervorrufen kann. Wir gehen davon
 aus, dass große Mengen an Zellmaterial in situ, also am Wirkungsort,
 freigesetzt werden. Diese ,Zelltrümmer' können als Quelle für Tumor-
 Antigene dienen, die eine CD8+-T-Zell-vermittelte adaptive Immunantwort
 gegen den Tumor hervorrufen könnten. Das sind erste Beobachtungen, die
 darauf hinweisen, dass die modifizierte NanoTherm Therapie einen
 immunstimulatorischen Effekt bei Patienten haben könnte. Wir finden die
 Beobachtungen sehr spannend und wollen diesen interessanten Effekt bei der
 Behandlung zusätzlicher Patienten weiter untersuchen, mit dem Ziel, die
 immunologische Wirkung von NanoTherm weiter zu entschlüsseln."
 
 Über die NOA Winter School 2016
 
 NOA ist die Neuroonkologische Arbeitsgemeinschaft der Deutschen
 Krebsgesellschaft. Renommierte Wissenschaftler und Kliniker aus dem Gebiet
 der Neuroonkologie aus ganz Deutschland wurden für die NOA Winter School
 2016 eingeladen, ihr Wissen weiterzugeben. Von praxisnahen Tipps beim
 "Überbringen einer schlechten Nachricht" bis "Wie beeinflussen molekulare
 Marker die Therapieentscheidung?" wird es ein breites Spektrum an Themen
 geben. Dazu gehören "Therapieoptionen beim Meningeom" genauso wie die
 "Medulloblastombehandlung im Kindes- und Erwachsenenalter" oder auch
 "Aktuelles aus der Studienlandschaft" und die "Gliom-News". Neben der
 Präsentation von aktuellen Forschungsergebnissen soll die NOA Winter School
 aber auch eine Plattform sein, um sich mit den einzelnen Fachexperten
 auszutauschen und von deren langjähriger Erfahrung zu profitieren.
 
 Über SNO 2016
 
 Die Gesellschaft für Neuroonkologie (Society for Neuro-Oncology, SNO) ist
 eine multidisziplinäre Organisation, die sich der Förderung von
 Fortschritten in der Neuroonkologie durch Forschung und Lehre widmet.
 Aufbauend auf dem Erfolg der vergangenen SNO-Kongresse beinhaltete das
 diesjährige wissenschaftliche Treffen parallel verlaufende Veranstaltungen
 sowie Plenarsitzungen, die durch durch fokussierte Minisymposien
 hervorgehoben wurden, mündliche Abstract-Präsentationen, Rapid Reports und
 Posterpräsentationen. Neu in diesem Jahr waren die verbesserten E-Talk-
 Poster-Präsentationen, "Meet the Experts" und "SNO Daily Highlights"
 Webcasts. Spezielle Tutorials zur Mittagszeit und Industrie-gesponserte
 Symposien gaben detaillierte Informationen über eine Vielzahl von aktuellen
 Themen, die für die ZNS-Tumorforschung und -behandlung von Bedeutung sind,
 einschließlich der 2016er Revision der WHO-Klassifikation von ZNS-Tumoren
 und Epigenetik.
 Im Fokus des Weiterbildungstages stand neben dem Thema ,Precision Medicine'
 vor allem die neue WHO-Klassifizierung von Tumoren des Zentralnervensystems
 (ZNS-Tumoren). Des Weiteren bot der SNO Education Day innovative und
 informative Präsentationen zu den Themengebieten translationale
 Wissenschaft sowie klinische und angewandte Neuroonkologie. Zu den weiteren
 Highlights zählten simulierte Befundbesprechungen aus den Bereichen der
 integrativen und molekularen Tumor-Diagnostik.
 
 Über MagForce AG und MagForce USA, Inc.
 
 Die MagForce AG, gelistet im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse
 (MF6, ISIN: DE000A0HGQF5), zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft MagForce
 USA, Inc., ist ein auf dem Gebiet der Nanomedizin führendes Medizintechnik-
 Unternehmen mit Fokus auf Onkologie. Die unternehmenseigene
 Behandlungsmethode NanoTherm Therapie ermöglicht die gezielte Behandlung
 solider Tumoren über die intratumorale Abgabe von Wärme durch Aktivierung
 superparamagnetischer Nanopartikel. Mithril Capital Management, ein
 Wachstumsfonds für Technologiewerte gegründet von Ajay Royan und Peter
 Thiel, und die MagForce AG sind Investoren und strategische Partner von
 MagForce USA, Inc.
 
 NanoTherm(R), NanoPlan(R) und NanoActivator(R) sind Bestandteile der
 Therapie und verfügen als Medizinprodukte über eine EU-weite Zertifizierung
 für die Behandlung von Hirntumoren. Bei MagForce, NanoTherm, NanoPlan und
 NanoActivator handelt es sich um Marken der MagForce AG in verschiedenen
 Ländern.
 
 Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.magforce.de
 
 Erfahren Sie mehr über unsere Technologie: video (You Tube)
 
 Bleiben Sie auf dem Laufenden und tragen Sie sich auf unsere Mailing List
 ein.
 
 
 
 Kontakt:
 
 Barbara von Frankenberg
 +49 30 30 83 80-77
 bfrankenberg@magforce.com
 
Disclaimer Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die durch Formulierungen wie 'erwarten', 'wollen', 'antizipieren', 'beabsichtigen', 'planen', 'glauben', 'anstreben', 'einschätzen', 'werden' oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen können. Die von der MagForce AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Die MagForce AG übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Ende der Pressemitteilung
---------------------------------------------------------------------------
Emittent/Herausgeber: MagForce AG Schlagwort(e): Gesundheit 02.12.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de
---------------------------------------------------------------------------
Sprache: Deutsch Unternehmen: MagForce AG Max-Planck-Straße 3 12489 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0)30 308 380 0 Fax: +49 (0)30 308 380 99 E-Mail: info@magforce.com Internet: www.magforce.com ISIN: DE000A0HGQF5 WKN: A0HGQF Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt Ende der Mitteilung DGAP-Media
---------------------------------------------------------------------------
526079 02.12.2016