Apple droht Wachstumsdelle

Dienstag, 27.10.2015 18:30 von onemarkets Blog

Die Cash-Maschine Apple stottert. Das befürchten jedenfalls einige Marktteilnehmer und drückten den Kurs des Titels durch Aktienverkäufe zuletzt nach unten. Die HVB USD Express Aktienanleihe Protect auf die Aktie von Apple bietet die Chance auf attraktive Zinszahlungen und eine teilweise Absicherung nach unten.

onemarkets Magazin
Die Bauarbeiten an Apples „Raumschiff“ laufen auf Hochtouren. Bis Ende kommenden Jahres soll der rund fünf Milliarden US-Dollar teure neue Apple-Campus im kalifornischen Cupertino bezugsfertig sein. Das Bauwerk hat die Form einer abhebenden fliegenden Untertasse und geht auf die Ideen von Apple-Gründer Steve Jobs zurück. Der im Jahr 2011 verstorbene Firmenchef war durch und durch ein Visionär. Erst seine Einfälle machten Apple zu dem, was es heute ist: das wertvollste Unternehmen der Welt. Bislang läuft das Geschäft mit iPhone, iPad & Co. prächtig. So erzielten die Kalifornier allein in den ersten neun Monaten des im September 2015 zu Ende gegangenen Geschäftsjahres einen Umsatz von 182 Milliarden US-Dollar. Davon blieb ein Nettogewinn von 42,3 Milliarden US-Dollar übrig. Mit liquiden Mitteln von mehr als 200 Milliarden US-Dollar sitzt das Unternehmen außerdem auf einem Berg von Geld. Mit dieser Summe könnte der iPhone-Hersteller die deutschen DAX®-Konzerne Adidas, Daimler, Siemens und ThyssenKrupp übernehmen. Angesichts der soliden Finanzen und eines KGVs von 12,8 (Quelle: Thomson Reuters, Stand: 19. Oktober 2015) sind viele Analysten mittelfristig optimistisch gestimmt. Dennoch kam die Aktie in den zurückliegenden Monaten unter Druck.

Kratzer im Lack

Als Schwachpunkt könnte sich die starke Abhängigkeit vom iPhone erweisen. Die Verkäufe steuerten 2014 rund 55,8 Prozent zum Umsatz bei. Nach den Rekordverkaufszahlen des iPhone 6 und iPhone 6 Plus in den ersten Monaten nach Verkaufsstart rechnen einige Experten bei den neueren Modellen mit einem Absatzrückgang. Hinzu kommt, dass das China-Geschäft für den iPhone-Boom entscheidend ist. Lässt das Wachstum in China nach, könnte auch der Apple-Absatz leiden. Ein weiterer Schwachpunkt: Apple ist es bisher nicht gelungen, ein starkes zweites Standbein aufzubauen. Große Hoffnungen lagen auf der iWatch. Bei Vorlage der Zahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres wurden die Absatzzahlen der iWatch jedoch nicht gesondert ausgewiesen. Das schürt Spekulationen, dass sich das Gerät möglicherweise doch nicht so gut verkauft wie von Analysten zunächst erwartet.

Alternative zur Apple-Aktie

Eine mögliche Alternative zum Direkteinstieg in die Apple-Aktie ist die HVB USD Express Aktienanleihe Protect (ISIN DE000HVB10H8). Die Aktienanleihe zahlt einen festen Zinsertrag von 6,25 Prozent pro Jahr (bezogen auf den Nennbetrag in USD), unabhängig davon, wie sich die Apple-Aktie entwickelt. Es besteht die Möglichkeit einer vorzeitigen Rückzahlung zu 100 Prozent des Nennbetrags. Voraussetzung dafür ist, dass die Aktie an einem der jährlichen Bewertungstage (erstmals am 10. November 2016) auf oder über dem Schlusskurs der Aktie am anfänglichen Bewertungstag (13. November 2015) notiert. Werden die Voraussetzungen für eine vorzeitige Rückzahlung nicht erfüllt, kommt es auf den Stand der Apple-Aktie am letzten Bewertungstag (12. November 2018) an. Schließt die Aktie dann mindestens bei 70 Prozent ihres Referenzpreises vom anfänglichen Bewertungstag, wird das Produkt ebenfalls zu 100 Prozent des Nennbetrags zurückgezahlt. Schließt sie darunter, erfolgt die Rückzahlung in Form einer festgelegten Anzahl von Apple-Aktien. In dem Fall erleidet der Inhaber einen Verlust. Anleger sollten zudem bedenken, dass der Nennbetrag der Anleihe in USD notiert. Es besteht also ein Wechselkursrisiko.

Außerdem handelt es sich bei dem Produkt um eine Schuldverschreibung der UniCredit Bank AG. Bei Insolvenz, also Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung, drohen hohe Verluste bis hin zum Totalverlust.

HVB USD EXPRESS AKTIENANLEIHE PROTECT
ISIN/WKN DE000HVB10H8/HVB10H
Basiswert Apple Inc.
Nennbetrag USD 1.000,-
Zinssatz p.a. 6,25 %
Anfänglicher Bewertungstag 13.11.2015
Bewertungstage 1, 2, 3, letzter 10.11.2016, 10.11.2017, 12.11.2018
Letzter Rückzahlungstermin 19.11.2018
Rückzahlungslevel an den Bewertungstagen 1, 2 100 %*
Barriere 70 %*
Emissionspreis 101,25 % (inkl. Ausgabeaufschlag)
Zeichnungsfrist bis 13.11.2015 (11:00 Uhr) **
* vom Referenzpreis am anfänglichen Bewertungstag
** vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung
Stand: 19.10.2015
Funktionsweise des Produkts finden Sie hier
Weitere Informationen unter: onemarkets.de/HVB10H

Bildnachweis:

  • Shutterstock: Oleg GawriloFF

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Apple droht Wachstumsdelle erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor

RSS-Feed
Im onemarkets Blog erzählen Ihnen die Experten von der HypoVereinsbank onemarkets gemeinsam mit technischen Analysten von GodmodeTrader bereits vor Börsenstart, was die Märkte bewegen wird. Während des Tages behält die Redaktion DAX, Dow & Co. für Sie stets im Auge und zeigt Ihnen, wie Sie mit Hebelprodukten vom Auf und Ab profitieren können.
http://blog.onemarkets.de