HP arbeitet am Ende des Kopierers

Montag, 12.09.2016 12:00 von

Eine Milliarde Dollar (Dollarkurs) lässt sich HP die Drucker-Sparte von Samsung kosten. Damit sichern sich der US-Konzern auch rund 1300 Entwickler und mehr als 6500 Patente. Die Übernahme könnte das Ende der Kopierer einläuten.

Der Computer-Konzern HP will mit dem Kauf der Drucker-Sparte von Samsung für gut eine Milliarde Dollar das Geschäft mit Kopiergeräten umkrempeln. Durch die Kombination mit Samsungs Technologien komme man in eine bessere Position, um Kopierer durch Multifunktionsdrucker zu ersetzen, erklärte HP am Montag. Mit dem Drucker-Geschäft von Samsung kämen auch rund 1300 Entwickler und mehr als 6500 Patente aus dem Bereich in den Konzern.

Der südkoreanische Technologie-Konzern werde nach Abschluss des Deals zudem 100 bis 300 Millionen Dollar in HP-Aktien investieren. Die Unternehmen wollen die Transaktion binnen zwölf Monaten in trockene Tücher bringen.

Drucker sind nach PCs das zweite Standbein des Konzerns HP Inc (HP Inc Aktie)., in dem bei der Aufspaltung von Hewlett-Packard im vergangenen Jahr das Hardware-Geschäft aufging. Im vergangenen Quartal schrumpfte der Umsatz der Sparte im Jahresvergleich um 14 Prozent auf rund 4,4 Milliarden Dollar. Die Erlöse im PC-Geschäft blieben dagegen stabil bei gut 7,5 Milliarden Dollar.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.