Flixbus wirbt Finanzvorstand von Air Berlin ab

Dienstag, 06.09.2016 15:40 von

Flixbus treibt seine Expansion weiter voran – auch auf personeller Ebene. Zum 1. Oktober wechselt der bisherige Finanzvorstand von Air Berlin (Air Berlin Aktie), Arnd Schwierholz, als neuer Finanzchef zum Fernbus-Marktführer.

Der Fernbuspionier und Marktführer auf dem deutschen Fernbusmarkt, Flixbus, hat ab dem 1. Oktober einen externen Finanzchef. Arnd Schwierholz, bislang Finanzvorstand bei Air Berlin, wird nach München wechseln und das Gründerteam um André Schwämmlein, Jochen Engert und Daniel Kraus verstärken. Was Schwämmlein und Schwierholz gegenüber dem Handelsblatt als „normal“ bezeichnen, ist in Wirklichkeit eine Zäsur. Der künftige Finanzchef bringt es auf den Punkt: „Flixbus ist auf dem Weg zu einem international etablierten Unternehmen“, sagte er dem Handelsblatt.

Seit Gründung von Flixbus Ende 2011 ist das Start-up rasant gewachsen. Auch durch Übernahmen: Erst schluckte Flixbus zur Jahreswende 2014/2015 den schärfsten und eigentlich größeren Konkurrenten Meinfernbus. Später übernahmen die Münchener das Streckennetz des britischen Anbieters Megabus in Kontinentaleuropa. Vor wenigen Wochen kaufte Flixbus die Strecken von Postbus. Der Marktanteil des Unternehmens liegt inzwischen bei 81 Prozent. Deshalb expandiert Flixbus jetzt auch im Ausland. Nach Italien, Frankreich und Skandinavien wird nun eine Linie nach der anderen in Mitteleuropa und auf dem Balkan aufgebaut. Das Expansionstempo des erst 2012 gegründeten Unternehmens ist enorm.Im deutschen Markt gibt es jetzt  nur noch einen ernsthaften Wettbewerber: die Bahn. Und die prüft nun ernsthaft, ob sie ebenfalls aus dem Geschäft aussteigen soll. Im Sommer kündigte Bahnchef Rüdiger Grube an, die „derzeitige Marktkonsolidierung“ zum Anlass zu nehmen, die „Fernbusstrategie neu zu bewerten.“ Bis zum Jahresende soll eine Entscheidung fallen.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.