Devisen: Abwartende Fed gibt Euro weiter Auftrieb

Donnerstag, 22.09.2016 12:54 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat am Donnerstag von der zögerlichen Geldpolitik der US-Notenbank profitiert. Bis zum Mittag kletterte die Gemeinschaftswährung auf 1,1240 US-Dollar. Im frühen Handel war der Euro noch knapp unter der Marke von 1,12 Dollar (Dollarkurs) gehandelt worden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1150 (Dienstag: 1,1184) Dollar festgesetzt.

Die US-Notenbank hat am Mittwoch ihren Leitzins zum sechsten Mal in Folge nicht angetastet. Gleichwohl hätten sich die Argumente für eine weitere Leitzinserhöhung "verstärkt", sagte Notenbankchefin Janet Yellen. Die kurzfristigen Risiken für den Wirtschaftsausblick seien "ziemlich ausgewogen".

"Eigentlich wäre all das für den Markt ein klarer Hinweis, dass eine Zinserhöhung unmittelbar bevorsteht", kommentierte Lutz Karpowitz, Devisenexperte bei der Commerzbank (Commerzbank Aktie). Daher müsste eigentlich der Dollar fester notieren. Allerdings erreiche die Fed den Markt nicht mehr. "Im Pokern würde man sagen: Der Markt will sehen. Worte allein helfen nicht mehr", so Karpowitz./jsl/jkr/fbr