Top-Thema

Deutscher Automarkt nimmt wieder Fahrt auf

Freitag, 02.09.2016 16:00 von

Der deutsche Automarkt lässt die Sommerflaute hinter sich: Im August kletterten die Pkw-Neuzulassungen in Deutschland um gut acht Prozent. Trotz des Abgasskandals stieg der Absatz von VW kräftig an.

Der Pkw-Absatz in Deutschland hat nach der Sommerflaute wieder Fahrt aufgenommen. Nach einem Rückgang im Juli kletterten die Pkw-Neuzulassungen im vergangenen Monat um gut acht Prozent auf rund 245.000 Fahrzeuge, wie das Flensburger Kraftfahrt-Bundesamt am Freitag mitteilte. Mit am stärksten legte VW zu, der Absatz stieg um 16 Prozent. Der Hauptmarke des Wolfsburger Konzerns gelingt es damit trotz des Abgasskandals weiter, den Absatz stabil zu halten. Seit Jahresbeginn schrumpften die Verkäufe von VW um 1,4 Prozent, während der Markt insgesamt um fast sechs Prozent zulegte.

Der Autoprofessor Ferdinand Dudenhöffer erklärte den Anstieg bei VW im August damit, dass die Verkäufe der Marke vor einem Jahr besonders schwach gewesen seien. In dem Monat vor Bekanntwerden des Dieselskandals vor fast einem Jahr waren die Neuzulassungen der Wolfsburger um fast neun Prozent geschrumpft. "VW hat den Ausrutscher vom letzten Jahr wettgemacht", sagte Dudenhöffer.

Besonders stark legten im vergangenen Monat die Zulassungen von privaten Autokäufern zu. Sie kletterten laut KBA um 18,7 Prozent auf einen Anteil von 38,1 (Vormonat 35,6) Prozent. "Der Privatkunde hat die Freude am Autokauf wiedergefunden", erklärte der Chef des Importeursverbandes VDIK, Reinhard Zirpel. Dazu trugen laut VDA die gute Konjunktur und die stabile Beschäftigung bei. Der Dieselanteil schrumpfte auf 45,3 Prozent, während der Anteil der Benziner auf 52,6 Prozent kletterte. Insgesamt kamen seit Jahresbeginn rund 2,3 Millionen Neuwagen auf die Straßen, plus 5,7 Prozent.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.