Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

10:00 Uhr
NYSEinstein am 23.4.2017: "Die politischen Schlagzeilen verwirren den Markt"

Deutlicher Buchungsrückgang bei Lufthansa

Mittwoch, 30.11.2016 01:40 von

Bei Lufthansa-Kunden schwindet die Geduld über den andauernden Piloten-Streik: Laut einem Bericht sind Buchungsrückgänge deutlich spürbar. Die Kosten des Streiks liegen für die Airline bei rund 15 Millionen Euro pro Tag.

Die Deutsche Lufthansa (Lufthansa Aktie) bekommt einem Medienbericht zufolge den anhaltenden Piloten-Streik bei ihren Buchungen merklich zu spüren. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise und Kreise der Vereinigung Cockpit (VC).

Danach gebe es Rückmeldungen aus dem Lufthansa-Management, wonach die Buchungsrückgänge "deutlich spürbar sind", zitiert das Blatt aus einem Schreiben der VC. Zugleich sei die Kapazitätsauslastung auf den trotz des Streiks durchgeführten Langstreckenflügen erheblich gesunken. Die Auslastung liege zum Teil bei weniger als zehn Prozent.

Die Kosten des Piloten-Streiks für die Lufthansa lägen mittlerweile bei rund 15 Millionen Euro pro Tag. Der vergangene Woche begonnene Ausstand habe damit schon Kosten von rund 75 Millionen Euro verursacht. Im Dezember könnte der Piloten-Streik bei Lufthansa enden. Dafür könnten die Piloten bei Germanwings in den Ausstand treten.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.