Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

14:20 Uhr
ROUNDUP/EZB greift durch: Insolvenz für zwei italienische Krisenbanken

DAX-Bonus-Calls mit 9% Ertrag oberhalb von 9.000 Punkten

Mittwoch, 15.02.2017 10:20

Bekanntlich eignen sich Long- oder Short-Hebelprodukte, wie Optionsscheine und KO-Zertifikate, bestens, um sehr hohen Erträgen zu erzielen. Im Fall einer falschen Markteinschätzung ist das Risiko des Totalverlustes des Kapitaleinsatzes allerdings beträchtlich. Exotische Optionsscheine, wie beispielsweise Bonus-Calls ermöglichen Anlegern nicht nur bei steigenden, sondern auch bei stagnierenden und leicht nachgebenden Notierungen des Basiswertes hohe Renditen.

Wie Bonus-Zertifikate verfügen Bonus-Calls über eine Barriere und einen Bonus-Kurs. Notiert der Basiswert während der gesamten Laufzeit des Bonus-Calls oberhalb der Barriere, dann wird er am Ende der Laufzeit mindestens mit der positiven Differenz zwischen dem Bonus-Kurs und der Barriere getilgt. Wenn der Basiswert die Barriere berührt oder unterschreitet, dann erlischt die Chance der Anleger, den Bonus-Call am Ende mit dem Bonus-Kurs getilgt zu bekommen. Im Falle der Barriereberührung wird ein Bonus-Call in einen "normalen" Kaufoptionsschein umgewandelt. Somit wird der Schein einen Totalverlust des Kapitaleinsatzes verursachen, wenn der Basiswert am Bewertungstag unterhalb des Basispreises (=Barriere) notiert. Wenn der DAX-Index in den nächsten Monaten nicht stark unter Druck gerät, dann werden die folgenden Bonus-Call für interessante Renditechancen sorgen.

Bonus-Calls mit Barrieren bei 8.500 und 9.000 Punkten

Der BNP-Bonus-Call auf den DAX-Index mit Basispreis und Barriere bei 8.500 Punkten, Bonuskurs bei 13.500 Punkten, Bewertungstag 15.9.17, ISIN: DE000PR0B0T5, BV 0,01, wurde beim DAX-Stand von 11.840 Punkten mit 47,53 - 47,56 Euro gehandelt.

Bleibt der DAX-Index bis zum Bewertungstag immer oberhalb der Barriere von 8.500 Punkten, dann wird der Bonus-Call zumindest mit (Bonus-Kurs 13.500 - Basispreis 8.500)x Bezugsverhältnis 0,01 = 50 Euro (+5,13 Prozent) zurückbezahlt, was eine Jahresrendite von etwa 9 Prozent entsprechen wird. Dieser Ertrag kann in 7 Monaten bei einem bis zu 28,21-prozentigen Kursrückgang des DAX-Index erzielt werden.

Für Anleger mit höheren Renditewünschen und dementsprechend höherer Risikobereitschaft könnte der BNP-Bonus-Call auf den DAX-Index mit der Barriere und Basispreis bei 9.000 Punkten, Bonuskurs bei 14.000 Punkten, Bewertungstag 15.9.17, ISIN: DE000PR0B0U3, BV 0,01, interessant sein. Beim DAX-Stand von 11.840 Punkten wurde der Schein mit 45,56 - 45,59 Euro taxiert.

Verbleibt der DAX-Index bis zum 15.9.17 oberhalb der bei 9.000 Punkten liegenden Barriere, dann wird dieser Bonus-Call mit 50 Euro (+9,67 Prozent) zurückbezahlt, was einer Jahresrendite von beachtlichen 17,50 Prozent entsprechen wird.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des DAX-Index oder von Hebelprodukten auf den DAX-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: hebelprodukte.de