Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

14:20 Uhr
ROUNDUP/EZB greift durch: Insolvenz für zwei italienische Krisenbanken

Automobilzulieferer Hella: Aktienkurs legt nach positivem Ausblick deutlich zu

Donnerstag, 12.01.2017 16:13 von

Hella erwartet weiteres Wachstum
Hella erwartet weiteres Wachstum - iStock.com/ comzeal
Hella-Aktionäre dürfen sich über eine positive Geschäftsentwicklung des Unternehmens und eine erneute Bestätigung der Ergebnisprognose durch den Vorstand freuen. Die MDAX-Aktie legt bis zum Nachmittag um rund drei Prozent zu.

Beim Lippstädter Automobilzulieferer Hella laufen die Geschäfte weiter rund: Der Umsatz erhöhte sich im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres (Juli-Dezember) um 1,2 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro, wie das Unternehmen heute mitteilte. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis stieg um 4,9 Prozent, während der Halbjahresüberschuss sogar um 32 Prozent auf 174 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum gewachsen ist. Der Vorstand von Hella bestätigte daraufhin seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das aktuelle Geschäftsjahr.

Grund für die positive Entwicklung seien operative Verbesserungen im osteuropäischen Markt, sagt der Vorsitzende Geschäftsführer Dr. Rolf Breidenbach. Im Automotive-Segment seien vor allem die Nachfrage nach Elektronikprodukten und die Geschäftsentwicklung in China und Nordamerika Wachstumstreiber gewesen. Das sogenannte Aftermarket-Segment, zu dem die Produktion von Elektrik und Elektronik für Händler und Werkstätten zählt, habe von einer positiven Entwicklung des Großhandelsgeschäfts profitieren können.

Weiteres Wachstum in Europa erwartet

Hella ist auf die Entwicklung und Produktion von Beleuchtungs- und Elektronikkomponenten für Fahrzeuge spezialisiert. Das Unternehmen beschäftigt derzeit etwa 34.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 35 Ländern. Für 2017 rechnet der Vorstand von Hella mit einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung und einem erneuten Wachstum von Umsatz und operativem Ergebnis. Dazu werden voraussichtlich vor allem die europäischen Geschäfte beitragen, während in China und den USA ein Rückgang der Ergebnisse erwartet wird, hieß es. Erst im vergangenen Jahr hat Hella aufgrund einer Optimierung der Geschäftsfelder die Segmente Straßen- und Industriebeleuchtung sowie Flugfeldbefeuerung veräußert und damit den Geschäftsbereich Special Applications verkleinert.

Kurs der Hella-Aktie steigt binnen Monatsfrist um mehr als zehn Prozent

Die Hella-Aktie, die im deutschen Nebenwerte-Index MDAX gelistet ist, verteuerte sich bereits seit Anfang Dezember vergangenen Jahres deutlich. Heute legte das Wertpapier bis zum Nachmittag um 2,85 Prozent gegenüber dem Schlusskurs von gestern zu und notierte zuletzt bei rund 37 Euro pro Papier. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux rät laut dpa-AFX zum Kauf der Aktie mit einem Kursziel von 42 Euro. Auch Analysten von Warburg Research raten laut derselben Quelle zum Kauf und rechnen mit einem Kursziel von 46 Euro pro Papier. Grund sei ein positiver Ausblick auf die Umsatzentwicklung sowie eine positive Tendenz unter dem neuen Finanzvorstand Bernard Schäferbarthold.