Top-Thema

Aktien New York: Freude über Arbeitsmarktbericht lässt nach

Freitag, 02.09.2016 20:19 von

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Freude der Investoren an der Wall Street über den Arbeitsmarktbericht ist am Freitag größtenteils wieder verflogen. Die Ungewissheit darüber, wann die US-Notenbank Fed den Billiggeldhahn ein Stück weiter zudreht, bleibt. Der Gewinn des Dow Jones Industrial schmolz bis zwei Stunden vor Handelsende auf 0,16 Prozent zusammen. Zuletzt notierte der US-Leitindex bei 18 449,57 Punkten. Auf Wochensicht zeichnet sich damit ein Anstieg um etwa 0,30 Prozent ab.

Der marktbreite S&P-500-Index rückte am Freitag um 0,18 Prozent auf 2174,81 Zähler vor und der technologielastige Index Nasdaq 100 trat bei 4784,373 Punkten fast auf der Stelle.

Zunächst hatten die Anleger die etwas schwächer als gedacht ausgefallenen Jobdaten dahingehend interpretiert, dass sich die Fed mit einer Fortsetzung der Ende 2015 begonnenen Zinswende noch Zeit lassen wird. Experten bezeichneten die Beschäftigungszahlen aber als durchaus solide. Der etwas schwächere Stellenaufbau sei für August nicht untypisch, schrieb Volkswirtin Christiane von Berg von der BayernLB. Sie sieht denn auch kein klares Signal mit Blick auf die Zinsentscheidungen der Fed.

Die Währungshüter machen ihre Entscheidung vor allem von der Wirtschaftsentwicklung abhängig und achten dabei besonders auf den Arbeitsmarkt. Zuletzt hatten Spekulationen über einen Schritt bereits im September die Aktienbörsen ausgebremst. Eine Zinserhöhung würde weltweite Auswirkungen haben und könnte die Attraktivität von Aktien gegenüber festverzinslichen Anlageformen wie Anleihen schmälern. Möglicherweise würden dann viele Investoren auch ihr Geld in den Dollarraum holen.

Im Dow Jones Industrial zählten die Aktien des Flugzeugbauers Boeing (Boeing Aktie) mit einem Gewinn von 0,69 Prozent zu den Favoriten. Die Ölwerte Chevron (Chevron Aktie) und ExxonMobil erholten sich nach dem kräftigen Anstieg der Ölpreise am Freitag ein Stück weit von ihren jüngsten Verlusten. Sie stiegen jeweils um mehr als ein halbes Prozent.

Die Anteilsscheine von Lululemon Athletics sackten um rund 9 Prozent ab. Der Anbieter von Fitnessbekleidung hatte mit seinem Gewinnausblick enttäuscht./mis