AKTIE IM FOKUS: SMA Solar beschleunigen Talfahrt nach gekürzter Prognose

Montag, 24.10.2016 15:29 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Aktionäre von Solarunternehmen haben am Montag angesichts trüberer Geschäftsausblicke starke Nerven gebraucht. Eine Prognosekürzung des Solar-Zulieferers SMA Solar warf dessen Aktien am Montagnachmittag auf den tiefsten Stand seit 15 Monaten zurück. Die seit August ohnehin schwach gelaufenen Papiere verloren zuletzt als schwächster Wert im TecDax 11,42 Prozent auf 24,515 Euro, nachdem sie zeitweise sogar um fast 17 Prozent eingebrochen waren.

Der Hersteller von Solar-Wechselrichtern hatte sowohl seine Umsatz- als auch die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2016 gesenkt. Erwartet wird nur noch ein operativer Gewinn (Ebit) zwischen 60 und 70 Millionen Euro. Ein Börsianer wertete dies als deutliche Enttäuschung angesichts einer Markterwartung von rund 100 Millionen.

VOM ÜBER- ZUM TIEFFLIEGER

Das Wettbewerbsumfeld im Solarsektor sei weiterhin angespannt, sagte Händler Andreas Lipkow. Diesen Gegenwind spüre nun auch der einstige Börsen-Überflieger. "Insgesamt war bereits trotz der zuletzt erfolgten Konsolidierung sehr viel Positives in den Aktien der Gesellschaft eingepreist. Die Bäume wachsen eben nicht in den Himmel", so Experte Lipkow.

Die Anteile von SMA Solar waren im Jahr 2015 mit einem Kursgewinn von 238 Prozent der zweitstärkste TecDax-Wert gewesen. Damals waren die Zeiten noch andere: Der Konzern hatte von einer deutlich besseren Lage in der Solarbranche und einer wieder gestiegenen Nachfrage profitiert. In diesem Jahr hat sich der SMA-Kurs im Zuge der aktuellen Verluste inzwischen mehr als halbiert. Damit sind die SMA-Titel nun der schwächste Wert im TecDax.

AUCH SOLARWORLD (SolarWorld Aktie) UNTER DRUCK

Das schwierige Marktumfeld bekam zuletzt auch Solarworld zu spüren. Das Unternehmen hatte am Freitagabend mitgeteilt, die Prognosen für Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) im Jahr 2016 voraussichtlich zu verfehlen. Gründe seien ein Nachfrageeinbruch in China sowie Dumpingpreise der chinesischen Konkurrenz, die zu einem globalen Preisverfall geführt hätten. Der Solarworld-Kurs brach zum Wochenstart um rund 9 Prozent ein./ajx/jha/mis/he