Aktien Frankfurt Schluss: Ölpreisrutsch zieht Dax immer weiter nach unten

Mittwoch, 20.01.2016 17:53 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch im Sog des fortgesetzten Ölpreisrutsches einmal mehr auf Talfahrt gegangen. Der Dax schloss 2,82 Prozent tiefer bei 9391,64 Punkten. Im Verlauf war er sogar unter 9315 Punkte abgesackt. Das war der tiefsten Stand seit Dezember 2014.

Nach der Erholung der Börsen tags zuvor habe der erneute Ölpreisrückgang wieder auf das Gemüt der Anleger geschlagen, sagte Analyst Michael Hewson vom Handelshaus CMC Markets. In diesem Umfeld reiche selbst die am Vortag noch stützende Hoffnung auf weitere Konjunkturimpulse von Seiten Chinas nicht, um den Kursrutsch aufzuhalten. Die Investoren flohen stattdessen in den sicheren Anlagehafen Bundesanleihen: Der Bund-Future rückte um 0,57 Prozent auf 161,16 Punkte vor.

Der MDax der mittelgroßen Werte büßte zur Wochenmitte 3,71 Prozent auf 18 322,99 Punkte ein und der Technologiewerte-Index TecDax verlor 3,08 Prozent auf 1596,76 Punkte./mis/stb