Gazprom 903276

Beiträge: 20.698
Zugriffe: 3.125.413 / Heute: 701
Gazprom ADR 3,69 € -0,19% Perf. seit Threadbeginn:   -81,31%
 
Gazprom 903276 Thomas941
Thomas941:

@ teutonica

4
29.12.15 19:25
Die zukünftige Fördermenge des Irans, ist meiner Meinung nach schon in den Preis eingerechnet, ich denke auch das der Öl Preis nicht mehr so stark fallen wird, wie manche vermuten.
Wieso ich das denke ? Naja ein niedriger Ölpreis treibt viele Firmen in die Pleite (zB. Frackingfirmen) das Problem löst sich dann sozusagen von selbst.
Gazprom 903276 bobby21
bobby21:

Sehe

 
29.12.15 20:45
in den saudischen Äußerungen etwas übertriebene Panikmache. Weiß aber noch nicht, was die damit bezwecken wollen.

Mich interessiert wirklich sehr, wie der Gaspreis sich eventuell vom Ölpreis lösen könnte.  
Gazprom 903276 ddmb
ddmb:

Für die Verbraucher hat sicher der Gaspreis

 
30.12.15 09:02
schon lange vom Ölpreis gelöst :-(
Gazprom 903276 reality786
reality786:

Boden

 
30.12.15 14:29
Wo seht ihr den Boden? Überlege wieder eine posi aufzubauen, wartet ihr persönlich noch mit dem nachkaufen oder rechnet ihr mit den "3,-€" ?
vG
Gazprom 903276 Byblos
Byblos:

Jahresrückblick Gazprom Chart 2015

 
30.12.15 19:17
Wird es 2016 besser laufen ?
(Verkleinert auf 58%) vergrößern
Gazprom 903276 881559
Gazprom 903276 Anti Lemming
Anti Lemming:

Bodenbildung

 
30.12.15 19:44
Wenn die Saudis die Russen mit ihrer Öl-Überproduktion in den Bankrott getrieben haben, wird der Boden bei Gazprom (= staatseigen) erreicht sein. Ob der Kurs dann deutlich über Null notieren wird, lässt sich zurzeit kaum vorhersehen.

Gazprom 903276 H731400
H731400:

Gazprom 2015

 
30.12.15 20:08
Das wohl wieder nichts, gar nichts. 2016 wird alles vom Ölpreis abhängen, hoffen wir auch mal das im Juli mit den Sanktionen Schluss ist. Mein Kursziel Dez. 2016 ist 7 Euro.  
Gazprom 903276 Eisieis
Eisieis:

Gazprom 2016

 
30.12.15 21:44
Solange sich der Ölpreis nicht erholt, wird es wohl eine zähe Angelegenheit bleiben. Man kann gespannt sein, was das Jahr 2016 bei Gazprom bringt. Spannend wird es auch mit den Sanktionen. Von Moskau kam ja bis heute keine wirkliche Reaktion auf die von der EU und der USA verlängerten Sanktionen. Scheinbar nimmt Russland das so hin und plant schon weiter ihre zukünftige Strategie. Es wird sich zeigen und es wäre schön, wenn Gazprom bald wieder deutlich gen Norden läuft.

Bis dahin erstmal allen einen guten Rutsch ins Jahr 2016.  
Gazprom 903276 Motzer
Motzer:

Gazprom steht gut da

3
30.12.15 23:43
Der schwache Kursverlauf liegt am Absturz des Rubels.

Der Öl- und Gaspreis wird wieder steigen, denn viele Öl-/Gas-Förderer werden pleite gehen.

Die Nachfrage wird aufgrund des niedrigen Ölpreises anziehen. Die Weltbevölkerung wächst und es gibt einen gigantischen Nachholbedarf der Emerging Markets.

Regenerative Energien sind ineffizient und können Öl und Gas niemals ersetzen. Wind- und Bio-Energie sind außerdem umweltschädlich.

Windenergie: Tötung von Vögeln und Fledermäusen, schädlicher Infraschall, Rodung der Balsaholzwäldern.

Bio-Energie: Abholzung von biologisch wertvoller Wälder, um Mais Monokulturen anzubauen. Eine ökologische Katastrophe!
Gazprom 903276 Anti Lemming
Anti Lemming:

"Nachfrage wird wg. niedrigem Ölpreis anziehen"

4
31.12.15 09:49
Ist es nicht vielmehr so, dass der Ölpreis wegen eines gewollten Überangebots kollabiert, und dass dieses Überangebot von den Saudis - im Interesse der Saudis und m. E. der Amis - vorsätzlich erzeugt wird, um "Schurkenstaaten" wie Russland, Iran, Venezuela usw. über den Ölpreisverfall platt zu machen?

Angebot und Nachfrage sind Begriffe aus einer normalen, nicht-manipulierten Wirtschaft. Die gibt es seit der 2008-Finanzkatastrophe nicht mehr. Seitdem manipulieren Notenbanker auf Teufel komm heraus die Zinsen und Wechselkurse. Normalo-Bänker mischen dabei oft betrügerisch mit.

In gleicher manipulatorischer Absicht haben die Saudis einen weiteren Verfall des Ölpreises "beschlossen" - ähnlich wie Planwirtschaftler in China. Wenn die Saudis es wollten, wäre Öl schon längst wieder bei 100 Dollar. Wollen sie aber nicht, also passiert es nicht.

Dass es eine klammheimliche Kooperation zwischen USA und den Saudis beim Ölpreis-Dumping gibt, vermutet auch Autor Ernst Wolff, der das aufschlussreiche Buch "Weltmacht IWF - Chronik eines Raubzugs" geschrieben hat.

www.goldseiten.de/artikel/...set---was-erwartet-uns-im-Jahr-2016.html

Auf S. 2 dieses Links schreibt Ernst Wolff:

Die USA als mächtigstes und gleichzeitig sozial am stärksten zerrissenes Land setzen zunehmend auf militärische Gewalt und legen seit Längerem die Grundlagen für einen Krieg gegen Russland. Ihre Politik gegenüber der Ukraine und den ehemaligen Ostblockstaaten dient der ständigen Provokation der Regierung Putin. Unterstützt wird sie durch den treuesten Verbündeten der USA im Nahen Osten, Saudi-Arabien, das seit 2015 dafür sorgt, dass der Ölpreis, der bereits die Sowjetunion zu Fall gebracht hat, immer weiter sinkt - ein Prozess, den Russlands Führung auf Dauer nicht überleben kann.

Die Leute hier, die mir für # 19281 zwei schwarze Sterne gegeben haben, sollten sich besser mit den Realitäten besser vertraut machen statt - politisch und ökonomisch "weltfremd" - auf marktwirtschaftlicher Wunderheilung via Angebot/Nachfrage zu hoffen.
Gazprom 903276 nrwthor
nrwthor:

endlich mal die Wahrheit

3
31.12.15 12:37
Sehr guter Beitrag Anti Lemming,
wobei man auch sagen sollte, dass wir immer noch dem Diktat der USA unterlegen sind und das seit 70 Jahren! Den USA haben wir auch die Verlängerungen der Russland Sanktionen zu verdanken, was sich die deutsche Wirtschaft  längst nicht mehr wünscht!
Schlimmeres wird uns durch TTIP noch ereilen.
Wenn wir es nicht verstehen uns vom Bösen zu lösen und stattdessen immer noch den großen Bruder in Ihnen sehen wird es eines Tages unser aller Abgrund sein.
Zum Link von Ernst Wolff ist nur zu hoffen, dass dieser Artikel gesamt Deutschland und darüber hinaus liest und endlich das Umdenken in den Köpfen der Europäer stattfindet, ansonsten geht es nicht nur mit Gazprom bald ganz tief in den Keller!

Einen guten Rutsch nach 2016
Gazprom 903276 goba
goba:

Neues Jahr

2
01.01.16 00:47
Ein frohes, gesundes, friedvolle­s und börsenmäßi­g erfolgreic­hes Jahr für alle❗
Gazprom 903276 Eisieis
Eisieis:

Frohes Neues

 
01.01.16 14:00
Danke. Dir goba und allen anderen auch.  
Gazprom 903276 hammerbuy
hammerbuy:

nächstes jahr

 
01.01.16 15:21
wird sich der Rubel gegenüber € und $ deutlich erholen ...
alleine schon deswegen wird gazprom´s kurs steigen - besser gesagt nicht mehr fallen - denn Ölpreis wird noch weiter in die tiefe gehen etwa bis 30$  
Gazprom 903276 hammerbuy
hammerbuy:

rubelkurs

 
01.01.16 15:24
die Sanktionen üben natürlich eine massive last auf der rubelkurs - ich vermute das die von EU verhängte Sanktionen bis zum mitte 2016 verschwinden  
Gazprom 903276 ninive
ninive:

Anti Lemming - 19285

 
01.01.16 16:18
Volle Zustimmung!

Den Bericht von Herrn Wolf kannte ich schon vorher. An einer stelle bin ich mir da aber nicht so sicher, nämlich ob die russische Führung die US/Saudische Allianz nicht überleben kann. Warum?

Die russische Gesellschaft ist bei Weitem leidensfähiger als die Amerikanische. Und für die USA ist das Schwert zweischneidig, denn der niedrige Ölpreis ruiniert zuerst die amerikanische Fracking Industrie. Dann ruiniert er den Markt der hochspekulativen Anleihen und damit amerikanische Hedgfonds. Weiter werden durch den niedrigen Ölpreis so Kleinunternehmen wie Exxon Mobile, Chevron oder auch Caterpillar und deren Lieferanten an die Wand gefahren.

Der von Wolf ins Auge gefaßte kriegerische Schritt gegen Rußland wird vorbereitet von den USA, ganz klar. Aber: So weit wird es nicht kommen, denn China wird mit Sicherheit deutlich machen, auf Seiten Rußlands zu stehen. Einfach weil man ansonsten selber das nächste Opfer wäre, man gemeinsam mit Rußland aber auch für die USA zu stark wäre.

Folge:
Wegen vorgenannter Schlußfolgerung wird die Situation in den USA ökonomisch eskalieren, bevor man mit seinen eigenen Plänen erfolgreich sein kann.    
Gazprom 903276 Anti Lemming
Anti Lemming:

Hammerbuy # 289

 
01.01.16 19:24
Der Rubel steigt mMn erst wieder, wenn Öl wieder steigt. Hammerbuys Szenario, dass Öl weiter auf 30 fällt, während der Rubel steigt, ist mMn unwahrscheinlich.

Grund: Die russische Wirtschaft basiert hauptsächlich bzw. ziemlich einseitig auf Öl- und Gas-Export. Wenn es ihr wegen des Öl- und (damit verbundenen*) Gas-Preisdumpings der Saudis schlecht geht, dann dürfte es aller Voraussicht nach auch dem Rubel schlecht gehen.

* In Europa ist der Gaspreis (verzögert) an den Ölpreis (Brent) gekoppelt, in USA übrigens nicht.

Hammerbuy, ich finde es im Sinne einer "erwachsenen" Diskussionskultur fragwürdig, wenn Du Postings wie mein # 285, die mMn auf rationaler Argumentation basieren, mit "schwarz" bewertest - und sie damit auf gleiche Stufe wie Bashing-Postings stellst.  

Eine ernsthafte Diskussion kann nur zustande kommen, wenn alle Pro und Contra Argumente vorbehaltlos auf den Tisch kommen. Was nützen dir zig rosabebrillte Schönwetter-, Hoffnungs- und "Durchhalte"-Postings, wenn der Gazpromkurs dennoch weiter fällt - und keiner weiß warum?

In einem anderen Ariva-Thread habe ich übrigens auch Pro-Argumente für Gazprom angeführt: www.ariva.de/forum/...SA-Baeren-Thread-283343?page=4845#jumppos121138
Gazprom 903276 Anti Lemming
Anti Lemming:

# 291

3
01.01.16 19:57
Die US-Fracking-Industrie nimmt durch das Saudi-Dumping in der Tat Schaden. Zwei Drittel der Fracking-Bohrstellen in USA sollen nach meiner Kenntnis bereits (temporär) stillgelegt sein. Auch die Auswirkungen auf den US-Junkbondmarkt (viele Fracking-Firmen haben sie durch Junkbond-Emissionen refinanziert) sind erheblich. Erschwerend hinzu kommt, dass die US-Notenbank gerade zum ersten Mal seit fast einem Jahrzehnt die Leitzinsen erhöht hat.

Auch US-Gasfirmen wie Chesapeake (CHK) sind bedroht, siehe 10-J-Chart hier:
bigcharts.marketwatch.com/quickchart/...&show=&time=13

Ölriesen wie Exxon hingegen sind nicht in der Existenz bedroht, erleiden allerdings Ertragseinbußen.

-----------------------

MMn stehen zwei Kräfte gegeneinander:

1. Wall Street (Hegefonds) und die US-Ölindustrie (inkl. Fracking), die höhere Ölpreise wollen und bei noch weiter fallenden teils schweren ökonomischen Schaden nehmen.

2. Das Pentagon und die US-Geostrategen, die Russland ins Visier genommen haben. Der Vorstoß in der Ukraine zeigt, wohin die Richtung geht.

Ich halte für wahrscheinlich, dass die Pentagon-Falken den Ton angeben und die US-Politik inkl. Wall Street dazu zwingen, das Bauernopfer der US-Fracking-Industrie billigend in Kauf zu nehmen - für die als übergeordnet eingestuften Ziele der US-Geostrategie.

Die größte Angst der US-Geostrategen ist, Russland und Europa könnten ökonomisch stark zusammenwachsen. Ein wahres Schreckgespenst wäre die Kombination von

- deutsch-europäischem Know-How,

- deutsch-europäischer Perfektion in der Fertigung (siehe Airbus)

- den nahezu unerschöpflichen russischen Rohstoffreserven und wömöglich

- den rund 1,3 Mrd. "Arbeitsbienen" in China

Diese Kombination ist für die Amis seit Jahren ein Schreckensszenario erster Güte. Denn wenn sie Realität würde, droht USA seine ökonomische und vielleicht sogar militärische Vormachtstellung an "Eurasien" zu verlieren.

Vor allem deshalb haben sich die Amis mMn stark in den Maidankonflikt eingemischt und, zusammen mit dem IWF, den bewaffneten Konflikt in der Ostukraine provoziert.  Es ging vor allem darum, Putin als "Schurken" bzw. "Aggressor" hinzustellen. Dadurch konnte die EU zur Verhängung der Russland-Sanktionen gezwungen werden (die Sanktionen passen z. B. Italien überhaupt nicht....). All dies dient vor allem dazu, das bereits fortgeschrittene* russisch-europäische Zusammenwachsen zu torpedieren.

* über 6000 deutsche Firmen fertigen bereits in Russland
Gazprom 903276 Anti Lemming
Anti Lemming:

Russische Stimmen zu den ökonomischen Folgen

 
01.01.16 20:32
eines weiterhin niedrigen Ölpreises:

www.bloomberg.com/news/articles/2015-12-28/...e-as-longer-slump-looms

...“The risk of a deeper decline has intensified,” Andrei Klepach, chief economist at Russian state development lender Vnesheconombank and a former deputy economy minister, said in a report. The resumption of a rout in oil this month and worsening tensions in geopolitics will contribute to “a stable negative trend, forcing downgrades in forecasts for next year.”

Brent crude, used to price Russia’s main export blend Urals, is poised to end 2015 with the lowest annual average price in 11 years after the Organization of Petroleum Exporting Countries effectively abandoned output limits earlier this month. That’s hurting Russia by eroding budget revenue, crippling the ruble and stoking inflation.

...The [russian] Economy Ministry estimates GDP will increase 0.7 percent next year after a contraction projected at 3.9 percent in 2015. The central bank is less upbeat, seeing a decline of as much as 1 percent in 2016 if Urals averages $50 a barrel. Brent lost 1.9 percent to $37.17 a barrel on the London-based ICE Futures Europe exchange.

..."If the oil price remains at the current level for half a year or a year, then we’ll see the economic decline extended,” former Finance Minister Alexey Kudrin said in an interview with Interfax news service published Monday. “We can’t say that the peak of problems has passed.”
Gazprom 903276 hammerbuy
hammerbuy:

anti

 
03.01.16 17:11
http://www.ariva.de/forum/Gazprom-903276-312389?page=771#jumppos19281

die Saudis werden niemals die Russen ins bankrott treiben - eher umgekehrt . Die Saudische Staatseinnahmen weisen im letztes Jahr 90MRD Verlust auf
http://www.welt.de/wirtschaft/article150410494/...n-Euro-Defizit.html

.. Ölpreis muss nicht einmal weiter fallen um  die Saudis ins verderben zu schicken, denn 80% ihre Einnahme sind durch Öl .
die Russen haben noch Waffen, Weltraum, Rohstoffe, Getreide
Die Saudis viel Sand - mehr nicht  
Gazprom 903276 hammerbuy
hammerbuy:

zudem

 
03.01.16 17:38
die Iraner kommen jetzt auch noch -nach einstellen der Sanktionen- mit ihre Volumen auf der Ölbörse und das bringt noch mehr Öl und Preisverfall .
Russland ist kein Mitglied der OPEC .. der Iran ja .
de.wikipedia.org/wiki/...erd%C3%B6lexportierender_L%C3%A4nder
Nachdem die Saudis die tage  eine Haufe Schiiten umgebracht haben, wird der Iran bestimmt alles versuchen Pfeffer unter der Nase der Saudis reiben .
Ich würde sogar noch weiter gehen und sehe eine neue Möglichkeit der Iraner ins Verband der BRICS Länder einzutreten . dann wird der Iran nicht lange Mitglied der OPEC.
Gespräche gab es schon das Iran der BRICS beitritt , nur die Sanktionen haben es verhindert , denn der BRICS Satzung verbietet ein Land Mitglied zu werden gegen dem der UNO Sanktionen ausführt .
es wird äußerst interessant diese Jahr - in der Weltpolitik wird sich vieles ändern
Gazprom 903276 hammerbuy
hammerbuy:

anti

 
03.01.16 17:59
hier spricht man auf alle Kanälen das Russland bald Bankrott ist :-)#
Absolut neue Raketen fürs Weltall entwickelt - 100% russische Bauteile.
Sie haben letztes Jahr 21 Satelliten ins All geschossen , davor eine Komplet neue Weltraumbahnhof gebaut, in Syrien bauen sie 1 nagelneue Luftwaffen Stützpunkt , Marine in Syrien erneuert , sind dabei noch  2 Militärbasen zu  errichten.
www.faz.net/aktuell/politik/ausland/...in-syrien-13860997.html

Russland hat auch seine Goldreserve parallel ausgebaut ...
www.n-tv.de/wirtschaft/...hst-und-waechst-article16277851.html
und Staatsschulden weiter abgebaut , kubanische schulden von 23 MRD erlassen
www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/...schulden-von-kuba.html
Die ganze Militär wird angeblich bis 2030 erneuert - Atomraketen, Kleidung, Waffen , Fahrzeuge, Lufteinheiten, U-Boote , Weltraum .. usw usw

und hier reden sie über Bankrott Russlands :-)
Gazprom 903276 hammerbuy
hammerbuy:

hier steht sogar 500MRD ausgabe

 
03.01.16 18:19
www.spiegel.de/politik/ausland/...een-des-kreml-a-1058778.html
Gazprom 903276 Anti Lemming
Anti Lemming:

Russland: 80 % der Exporte sind Öl/Gas/Rohstoffe

 
03.01.16 18:31
Öl und Gas tragen zu 65 % zu Russlands Exporterlöse bei (Grafik unten).
Zählt man Metalle hinzu, die ebenfalls Rohstoffe sind, dann hängen 80 % der russischen Exporte an Rohstoffen. Durch diese Einseitigkeit ist die russische Wirtschaft erpressbar.

Entsprechend leiden Russen besonders stark unter dem Energie- und Rohstoffpreisverfall.

Entscheidend sind die Förderkosten. 1 Fass Roh-Öl zu fördern kostet in Russland ca 45 Dollar. Bei aktuellen Marktpreisen um 37,50 Dollar (für Brent) fördern die Russen bereits defizitär.

Opec-Länder fördern im Schnitt für 40 Dollar.

Saudi-Arabien steht am besten da. Die Abhängigkeit von Ölexporten ist dort zwar 100 %. Die Förderkosten der Saudis sind jedoch mit 25 Dollar pro Fass die weltweit niedrigsten. Folglich können die Saudis das Ölpreis-Dumping von allen Ländern am besten durchhalten.

(Eine Aufstellung der Förderkosten pro Land zeige ich im nächsten Posting).
Gazprom 903276 881994
Gazprom 903276 Anti Lemming
Anti Lemming:

Kosten der Rohöl-Förderung pro Land

 
03.01.16 18:36
www.focus.de/finanzen/news/...chon-ein-minusgeschaeft_id_4335638.html

Das Schaubild unten ist aus dem Jahr 2014.

Die Saudi stehen mit 25 Dollar Förderkosten pro Fass mit Abstand am Besten da. Alle anderen Länder fördern bei aktuellen Marktpreisen bereits defizitär.

Die Förderung von US-Schieferöl ist mit 75 Dollar pro Fass am unrentabelsten. Teurer ist nur Öl aus kanadischen Ölsänden.

Der globale Durchschnitt der Förderkosten liegt bei 50 Dollar pro Fass.

FAZIT:  Die Saudis sind die einzigen, die beim aktuellen Preis um 35 Dollar noch Geld mit der Ölförderung verdienen!
(Verkleinert auf 58%) vergrößern
Gazprom 903276 881997

Seite: Übersicht ... 770  771  773  774  ...

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Gazprom Aktie (ADR) Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
81 20.697 Gazprom 903276 a.z. Berliner_ 26.09.16 12:25
6 234 GAZPROM Dividendenthread Italymaster lifeguard 03.09.16 21:48
13 2.580 Politik um Gazprom 1ALPHA Eisieis 08.04.16 18:12
2 43 Die neue Russlandkrise Veggie Igel 69 28.03.16 19:46
  4 Ausführungsplatz/kauf einer Aktie?! Edeka Harald9 18.11.15 18:04