DAX 30

WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
Typ: Index
Aufnehmen in Watchlist | Depot | Börsenspiel

Kursliste

 
 
weitere Links
Fresenius M. 50,683 € +1,31%
50,029 € 30.07.14 22.068
Merck KGaA 66,207 € +1,16%
65,448 € 30.07.14 88 T
Bayer 101,00 € +1,10%
99,90 € 30.07.14 1,26 M
Dt. Post 24,504 € +0,73%
24,327 € 30.07.14 473 T
Dt. Börse 54,80 € +0,33%
54,62 € 30.07.14 38.604
Beiersdorf 68,571 € +0,31%
68,36 € 30.07.14 44.259
ThyssenKrupp 21,524 € +0,29%
21,462 € 30.07.14 118 T
Commerzba. 11,146 € +0,03%
11,143 € 30.07.14 425 T
Linde 155,695 € -0,27%
156,113 € 30.07.14 325 T
Fresenius 107,51 € -0,33%
107,861 € 30.07.14 37.274
Adidas 70,448 € -0,58%
70,859 € 30.07.14 219 T
Henkel Vz 84,615 € -0,71%
85,222 € 30.07.14 116 T
Continental 164,55 € -0,72%
165,75 € 30.07.14 144 T
Dt. Telekom 12,259 € -0,73%
12,349 € 30.07.14 337 T
SAP 59,70 € -0,91%
60,248 € 30.07.14 373 T
Volkswagen . 176,40 € -0,98%
178,15 € 30.07.14 0,69 M
Lufthansa 14,298 € -1,03%
14,447 € 30.07.14 177 T
BMW St 90,887 € -1,06%
91,864 € 30.07.14 355 T
Dt. Bank 26,39 € -1,11%
26,685 € 30.07.14 1,12 M
E.ON 14,421 € -1,14%
14,587 € 30.07.14 375 T
Siemens 92,58 € -1,30%
93,80 € 30.07.14 0,56 M
Allianz 127,212 € -1,34%
128,944 € 30.07.14 0,69 M
BASF 80,089 € -1,44%
81,256 € 30.07.14 0,72 M
Daimler 63,178 € -1,48%
64,128 € 30.07.14 0,90 M
Lanxess 48,021 € -1,50%
48,752 € 30.07.14 74 T
Munich Re 162,21 € -1,63%
164,90 € 30.07.14 276 T
K+S 23,713 € -1,76%
24,139 € 30.07.14 84 T
RWE St 30,714 € -2,22%
31,412 € 30.07.14 50 T
HeidelbergC. 57,204 € -3,86%
59,50 € 30.07.14 178 T
Infineon 8,565 € -4,60%
8,978 € 30.07.14 3,09 M
ausgewählte:
DAX
30.07.
9.603
-0,17%
DAX 30
DAX 30 © Deutsche Börse AG

Regelmäßige Prüfung der DAX 30 Zusammensetzung

Unter welchen Umständen die Zusammensetzung des DAX 30 geändert wird, ist in vier Regeln festgelegt. Die Börse unterscheidet zwischen regulärer und schneller Anpassung.

Reguläre Anpassung der DAX 30 Zusammensetzung

Turnusgemäß kommt die Zusammensetzung des DAX 30 jährlich im September auf den Prüfstand. Eine bisher nicht im Index enthaltene Aktie wird in den DAX 30 aufgenommen, wenn sie bezüglich Marktkapitalisierung (Streubesitz) und Börsenumsatz unter den 30 bestplatzierten Aktien rangiert, sofern es eine DAX-Aktie gibt, die in mindestens einer der beiden Ranglisten auf Platz 36 oder schlechter dasteht. Das besagt die 30/30-Regel für den geregelten Aufstieg (Regular Entry).

Um im DAX 30 zu bleiben, muss eine Indexaktie in beiden Kriterien unter den Top 40 Aktien rangieren. Liegt sie in nur einem der Kriterien auf einem schlechteren Rang, wird sie ersetzt, sofern es eine bisher nicht im DAX vertretene Aktie gibt, die in beiden Kriterien auf Platz 35 oder besser steht. So schreibt es die 40/40-Regel für den geregelten Ausschluss vor (Regular Exit).

Schnelle Anpassung der DAX 30 Zusammensetzung

Zwei weitere Regeln, die nicht im nur September, sondern vierteljährlich angewendet werden, sind für dringlichere Fälle konzipiert. Ein nicht im DAX gelistetes Wertpapier wird in den DAX 30 aufgenommen, wenn es bei Marktkapitalisierung und Börsenumsatz Rang 25 oder besser erreicht (Fast Entry). Aber welcher Titel fliegt dafür raus? Dazu schaut man zunächst auf alle DAX-Aktien, die in einem der Kriterien auf Rang 36 oder schlechter abgerutscht sind, und streicht davon die Aktie mit der geringsten Marktkapitalisierung. Existiert kein solcher Wert, wird direkt die Aktie mit der niedrigsten Marktkapitalisierung aus dem DAX 30 gestrichen.

Zählt eine DAX Aktie in puncto Marktkapitalisierung oder Börsenumsatz nicht mehr zu den 45 bestplatzierten Werten, ist sie zu ersetzen (Fast Exit). Als Nachfolger kommen bisher nicht im DAX 30 enthaltenen Werte in Frage, die in beiden Kriterien auf Rang 35 oder besser platziert sind. Die Börse wählt davon den Titel mit der größten Marktkapitalisierung aus. Gibt es keinen solchen Wert, kommen auch Aktien in Frage, die der Marktkapitalisierung nach unter den Top 35 liegen, beim Börsenumsatz aber nur zwischen Rang 36 und 45. Erfüllt kein Wert diese Anforderungen, findet kein Wechsel statt. Bei Indexentscheidungen wird die Deutsche Börse vom Arbeitskreis Aktienindizes beraten, in dem zehn Finanzinstitute vertreten sind.