Verdi kritisiert Abbruch der Gespräche zu Kaiser's Tengelmann

Freitag, 14.10.2016 10:59 von

BERLIN (dpa-AFX)- Die Gewerkschaft Verdi hat den Abbruch der Verhandlungen zu Kaiser's Tengelmann scharf kritisiert. "Wir können nicht nachvollziehen, dass die Gespräche vorzeitig beendet wurden beziehungsweise für gescheitert erklärt worden sind", sagte Verdi-Vorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger am Freitag in Berlin.

Die Gewerkschaft werde auch jetzt noch alles daran setzen, eine Zerschlagung des Unternehmens zu verhindern. "Wir erwarten, dass alle Beteiligten dazu ihren Beitrag leisten, auf der Basis der Ministererlaubnis und damit der Tarifverträge zu einer Lösung zu finden", so Nutzenberger. Die Zukunft von 16 000 Menschen dürfe nicht aufs Spiel gesetzt werden.

Derzeit liefen noch Kontakte zwischen der Gewerkschaft und den Beteiligten, berichtete eine Sprecherin. "Wir gehen noch nicht davon aus, dass die Gespräche zu Ende sind", sagte sie. Tengelmann-Eigentümer Karl-Erivan Haub sowie die beteiligten Handelsketten Edeka und Rewe hatten zuvor die Verhandlungen überraschend für beendet erklärt./uta/DP/stb