Steinmeier läge bei Kanzler-Direktwahl vor Merkel

Mittwoch, 26.10.2016 19:20 von

In einer aktuellen Umfrage kann die Union aus CDU und CSU erneut einen Prozentpunkt zulegen – ein echter Aufwärtstrend. Im Falle einer Direktwahl des Kanzlers läge allerdings ein SPD-Politiker vor Angela Merkel.

Nach der Entspannung zwischen CDU und CSU kann die Union ihren Aufwärtstrend laut einer neuen Forsa-Umfrage fortsetzen: Im stern-RTL-Wahltrend kommt die Union jetzt in der Sonntagsfrage auf 35 Prozent und legt wie schon in der Vorwoche einen Prozentpunkt zu. Ansonsten haben sich die Werte für die SPD (22 Prozent), Grüne (elf Prozent), Linke (neun Prozent), AfD (zwölf Prozent) und FDP (sechs Prozent) im Vergleich zur Vorwoche nicht verändert, nur die kleineren Parteien verlieren einen Prozentpunkt. 29 Prozent der von Forsa zwischen dem 17. und dem 21. Oktober befragten 2504 Bundesbürger wollten sich nicht festlegen.

In einer ebenfalls am Mittwoch veröffentlichten Insa-Umfrage für die Zeitschrift Cicero wäre Außenminister Frank-Walter Steinmeier der einzige SPD-Kanzlerkandidat, der Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Bundestagswahl 2017 schlagen könnte. Bei einer Direktwahl würden sich 28 Prozent danach für Steinmeier, 23 für Merkel entscheiden. Alle anderen SPD-Kandidaten wie Martin Schulz, Parteichef Sigmar Gabriel oder Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz würden demnach deutlich hinter Merkel landen. Insa hatte nach Angaben von Cicero 2049 Wahlberechtigte vom 30. September bis zum 3. Oktober befragt.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.