Top-Thema

17:47 Uhr +2,20%
Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotzt Italiens Nein zur Verfassungsreform

ROUNDUP: Ein Jahr Staatstrauer nach dem Tod von König Bhumibol in Thailand

Donnerstag, 13.10.2016 14:56 von

BANGKOK (dpa-AFX) - Nach dem Tod des seit 70 Jahren regierenden Königs Bhumibol Adulyadej hat die Militärregierung in Thailand ein Jahr Staatstrauer angeordnet. Der Monarch starb am Donnerstag nach jahrelangem Krankenhausaufenthalt in Bangkok im Alter von 88 Jahren.

"Die blühende Regentschaft des Königs ist zuende", sagte der Putschführer und Regierungschef Prayut Chan-o-cha in einer Fernsehansprache. "Er hat das Leben aller auf das Tiefste berührt, wir schulden ihm große Dankbarkeit."

Kronprinz Vajiralongkorn solle neuer König werden, sagte Prayut. Er nannte ihn nicht beim Namen, sondern bezog sich lediglich auf den "1972 ernannten Thronfolger" - das ist Vajiralongkorn (64). Der ist bei weitem nicht so beliebt, wie sein Vater es war. Theoretisch wäre auch eine Thronfolge etwa durch die unverheiratete Tochter Sirindhorn (61) möglich gewesen.

Im Land zeigte sich sofort beispiellose Trauer. Vor dem Krankenhaus saßen seit dem frühen Morgen schon Tausende Menschen betend auf den Straßen. Viele hielten große Porträts des hoch verehrten Königs in den Händen. Die Sorge um ihren Monarchen ließ viele hemmungslos weinen. Die "Bangkok Post" legte ihr Online-Layout in schwarz-weiß auf.

Die Flaggen an öffentlichen Gebäuden sollen 30 Tage auf halbmast wehen. Das ordnete Paryut an. In dieser Zeit sollen keine Feiern oder Festlichkeiten organisiert werden. Er empfahl Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes, ein Jahr schwarz zu tragen./oe/DP/stb