Top-Thema

08:37 Uhr -0,03%
Versicherer Ergo würde auch in Energie und Infrastruktur investieren

Neuer Großauftrag aus der Autoindustrie

Dienstag, 22.11.2016 12:40 von

Der österreichische Stahlkonzern Voestalpine hat erneut einen Großauftrag eines deutschen Autoherstellers an Land gezogen. Zur Bewältigung des Auftrags investiert der Konzern in verschiedene Standorte – auch in Mexiko.

Der österreichische Stahlkonzern Voestalpine macht derzeit gute Geschäfte mit der Automobilindustrie. Von einem deutschen Premium-Autohersteller sei ein 600 Millionen Dollar (Dollarkurs) schwerer Auftrag an Land gezogen worden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Das ist der zweite Großauftrag für die Linzer seit dem Sommer. Erst im August hatte der Konzern einen 500 Millionen Dollar schweren Auftrag eines deutschen Autoherstellers erhalten.

Um den neuen Großauftrag umsetzen zu können, würden nun über 30 Millionen Euro in Standorte in Mexiko, Deutschland, Rumänien und China investiert. Rund 15 Millionen Euro der geplanten Investitionssumme sollen in die neue Produktionsstätte für Automobilkomponenten in Mexiko fließen.

Ab 2018 sollen dort die ersten Querträger, Dachrahmen oder Komponenten für Autos das Werk verlassen. Der Vollbetrieb sei für Juli 2018 geplant. Gut 14 Millionen Euro wolle die Voestalpine in die Erweiterung der bestehenden Werke in Deutschland und Rumänien investieren. Ein weiterer Teil des Auftrages werde in China abgearbeitet, teilte die Voestalpine mit. Insgesamt würden die in den neuen Standorten produzierten Automobilteile der Voestalpine künftig in über einer Million Autos verbaut.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.